10 Tipps zur Zubereitung kalorienarmer Mahlzeiten

In diesem kurzen Artikel geben wir dir 10 Tipps, wie du kalorienärmere Mahlzeiten zubereiten kannst.

Ein mageres Gericht kann einige Kalorien mehr haben, je nachdem, wie es zubereitet wird. Übertreibe es nicht mit dem Öl und entscheide dich für gegrilltes Fleisch – das sind einige der Tipps für ein leichteres Essen! Schau dir weitere Tricks an und garantiere kalorienärmere Mahlzeiten.

10 Tipps zur Zubereitung kalorienarmer Mahlzeiten

  1. Öl

Übertreibe es nicht mit dem Öl! Nachtkerzen- oder Rapsöl sind zum Kochen am besten geeignet, da sie beim Erhitzen weniger gesättigt sind als Soja- oder Maisöl. Natives Olivenöl extra ist ebenfalls eine gute Wahl, da es reich an guten Fetten ist. 

Vermeide es jedoch, Olivenöl zum Kochen zu verwenden. Gib es erst nach der Zubereitung ins Essen, damit es seine Eigenschaften nicht verliert.

  1. Gemüse
  • Dämpfe Gemüse und Grünzeug! Durch das Dämpfen bleiben die Nährwerteigenschaften des Gemüses besser erhalten. 
  • Gib das zerkleinerte Essen einfach in einen Metallbehälter mit Löchern (wie ein Nudelsieb) und stelle ihn über einen Topf mit Wasser, damit das Essen nicht mit der Flüssigkeit in Berührung kommt. Dann deckst du ihn ab und bringst ihn zum Kochen.
  • Mit seinem hohen Nährwert und seinem geringen Kaloriengehalt ermöglicht es dir Gemüse, deine Mahlzeiten nicht nur zu erweitern, sondern auch zu verfeinern. 
  • Du kannst sie zu deinen normalen Gerichten hinzufügen, so dass die Portion, die du normalerweise verzehrst (gleiche Menge), deutlich weniger Kalorien hat.
  • Um die Nährstoffe in Rucola, Grünkohl und Brunnenkresse zu erhalten, solltest du sie roh oder nur leicht gekocht essen. 
  • Andererseits müssen Tomaten erhitzt werden, um Lycopin freizusetzen, eine Substanz, die Prostatakrebs und vorzeitiger Alterung vorbeugt.
  1. Fleisch

Entscheide dich für gegrilltes Fleisch! Zum Grillen von Fleisch kannst du den Grill selbst oder eine antihaftbeschichtete Pfanne verwenden. Erhitze sie einfach bei großer Hitze, lege das Grillgut hinein und lass es von beiden Seiten braun werden.

Am liebsten backen, dämpfen, sautieren, grillen und schmoren. Die Wahrheit ist, dass einige dieser Garmethoden nicht nur die Nährstoffe in den Lebensmitteln besser erhalten, sondern auch kein oder nur eine sehr geringe Menge Fett verwenden. Wenn du gebraten und sautiert vermeidest, sparst du Kalorien.

  1. Wähle mageres Fleisch, Fisch und Milchprodukte

Auch hier geht es darum, beim Fett Kalorien zu sparen. Wenn du dich für Lebensmittel wie Huhn, Pute, Kaninchen, mageres Kalb- und Schweinefleisch, Fisch wie Seehecht und Kabeljau, Muscheln und Schalentiere entscheidest, wählst du Lebensmittel, die wenig Kalorien enthalten. 

Bevorzuge in Molkereien Magermilch, ersetze „normale“ Joghurts durch fettarme Joghurts und wähle Käse mit -50% Fett.

  1. Lebensmittel von sichtbarer Haut und Fett befreien

Wusstest du, dass du den Kaloriengehalt eines Hähnchens um etwa 30 % reduzieren kannst, wenn du die Haut entfernst? Einfach und effektiv, oder? Die Haut von Tieren ist nicht nur ein „Fettspeicher“, sie enthält auch mehr Cholesterin.

  1. Kräuter und Gewürze verwenden

Sich gesund zu ernähren, muss nicht bedeuten, dass die Mahlzeiten geschmacklos sind. Wenn du schmackhaftes Essen magst und dafür fertige Soßen und Gewürze verwendest, versuche, deine Gerichte mit Gewürzen und Kräutern zu verfeinern. Wir garantieren dir, dass du den gewünschten Geschmack für sehr wenige Kalorien bekommst.

  1. Natürliche Lebensmittel bevorzugen

Wir greifen oft zu Fertiggerichten, Gewürzen und Fertigsaucen, um uns das Leben in der Küche zu erleichtern. Aber die Wahrheit ist, dass diesen Produkten oft Zucker und Fett zugesetzt sind, ganz zu schweigen von Mehlen und anderen Verdickungsmitteln, die die endgültige Konsistenz verbessern.

  1. Wenn du mit Käse kochst, wähle intensivere Geschmacksrichtungen

Klingt widersprüchlich, oder? Käsesorten mit einem intensiveren Geschmack, die gereiften, haben in der Regel auch einen höheren Fettgehalt und Kalorienwert. Aber da sie einen stärkeren Geschmack haben, kannst du viel kleinere Mengen verwenden, um das gleiche Ergebnis zu erzielen.

  1. Reduziere die Menge des zugesetzten Zuckers

Wir sind bei den Süßigkeiten und Desserts angekommen… Obwohl Backen eine Kunst ist, die viel Technik und Präzision erfordert, kann man die meisten Rezepte anpassen, ohne dass das Endergebnis darunter leidet. 

Wenn du also an einem Partytag Süßigkeiten zubereiten willst, reduziere die Zuckermenge im Rezept oder ersetze sie durch leichten Zucker (ein Teil Zucker und ein Teil Süßstoff) oder sogar Süßstoff.

  1. Kluge Tauschgeschäfte machen

Wenn du noch nie versucht hast, Sahne oder Mayonnaise gegen Alternativen wie leichten Streichkäse, leichten griechischen Joghurt oder normalen Joghurt auszutauschen, weißt du nicht, was du verpasst. 

Wenn du Lebensmittel mit höherem Fettgehalt gegen solche mit ähnlichem Geschmack und ähnlicher Textur und geringerem Kaloriengehalt tauschst, bekommst du garantiert viel Geschmack für viel weniger Kalorien.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir 10 Tipps für die Zubereitung kalorienarmer Mahlzeiten zusammengestellt.

Referenzen:

Tipps zur Zubereitung von kalorienarmen Mahlzeiten (wie-einfach.com)

Kalorienarme Mahlzeiten. Schnelle Gewichtsverlust Rezepte aus einfachen Produkten (womanpromax.com)

Kalorienarm kochen im Backofen: Info zu Zubehör und Zubereitung (kohlenhydrate-tabellen.com)

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.