Ein Kochratgeber für alle, die ihn brauchen

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit dem Thema „Eine Kochanleitung für die, die es brauchen“, damit du Lebensmittel zubereiten und an Menschen verteilen kannst, die von Ernährungsunsicherheit betroffen sind, also Hunger haben.

Viele Menschen wollen Menschen in Ernährungsunsicherheit helfen, wissen aber nicht, wie sie das tun sollen. Wir haben einen Leitfaden zusammengestellt, der dir den Einstieg erleichtern soll.

Ein Kochratgeber für alle, die ihn brauchen.

Wie kann die Lunchbox zu den Bedürftigen gebracht werden?

Du kannst dich einem Projekt anschließen, das bereits ein Vertriebsnetz aufgebaut hat. Davon gibt es auf der ganzen Welt eine Menge. Du kannst auch eine Gruppe gründen. Das mag schwierig erscheinen, ist es aber nicht.

  1. Wie viele Personen gibt es und wo befinden sie sich? Wenn du durch die Stadt läufst, halte Ausschau nach Obdachlosen und schätze, wie viele es sind.
  2. Kannst du eine Menge Lunchboxen herstellen? Berechne, wie viele Lunchboxen du herstellen kannst.
  3. Vielleicht sind auch deine Nachbarn daran interessiert, zu kochen. Um die Zahl der Lunchboxen zu erhöhen, rufe Freunde an, die ein Auto haben und gerne helfen wollen, und frage Freunde und Nachbarn, ob sie mitkochen können.
  4. Alle zusammen. Um die Abhol- und Lieferroute der Lunchboxen zu teilen, gründe eine WhatsApp/Facebook/Telegramm-Gruppe. Das Auto sollte im Idealfall mit einer vorher festgelegten Route losfahren.

Wie viel Zeit hast du zum Kochen?

Es ist immer beruhigend zu wissen, dass die Lunchbox für den ganzen Tag reicht. Oft essen die Leute heute nichts und werden morgen nichts essen. Eine vollständige Mahlzeit besteht aus Reis, Bohnen, Gemüse und Fleisch. Es werden große Portionen benötigt. Die empfohlene Menge beträgt 500 g.

Was sind einige der häufigsten Fehler?

Der größte Fehler ist die Verwendung von extrem verarbeiteten Lebensmitteln. Ein weiterer häufiger Fehler ist das Hineinlegen von großen Fleisch- oder Gemüsestücken. Für Menschen, die dieses Mittagessen erhalten, machen weiche Lebensmittel und Stücke, die auf einen Löffel passen, einen großen Unterschied.

Musst du etwas anderes als eine Brotdose verschicken?

Ein Einweglöffel (der haltbarer ist als eine Gabel) und eine Wasserflasche sind eine tolle Idee. In einer idealen Welt müsste man für das Essen kein Messer benutzen; trotzdem ist das Schneiden mit einem Einwegmesser in einer Lunchbox extrem schwierig.

Welches Essen soll ich zubereiten?

Menü:

Der Menüplan ist ideal, um sicherzustellen, dass der Empfänger der Lunchbox eine ausgewogene Mahlzeit erhält. Reis und Bohnen sind zwei Gerichte, die sehr viel Nahrung liefern.

Es ist auch ganz einfach, eine Lunchbox mit Reis, Bohnen/Linsen/Erbsen, zwei Gemüsesorten und einem Stück Fleisch zusammenzustellen, die der Logik von Reis, Bohnen/Linsen/Erbsen, zwei Gemüsesorten und einem Stück Fleisch (wenn du es hast) folgt.

Tipp: Gemüse kann bereits bei der Herstellung von Reis und Bohnen mit einbezogen werden, wodurch die Anzahl der Gemüsesorten in der Lunchbox erhöht wird.

Wähle Lebensmittel, die leicht zu transportieren sind.

Blattsalate oder gewürzte rohe Tomaten verwelken und geben schnell nach, wenn es um Gemüse geht. Ideal sind Gerichte mit gebratenem oder gekochtem Gemüse oder eingeweichtem Grünzeug (wie Kohl, der sich gut verarbeiten lässt).

Eintöpfe mit Tomatensoße sind der beste Weg, um zartes und schmackhaftes (und nicht trockenes) Fleisch für Menschen zu bekommen, die es brauchen. Es gibt auch die Möglichkeit, Hähnchen zu braten.

Um das Gericht interessanter zu machen, kann man es mit Gemüse ergänzen.

Lebensmittel, die schnell verderben, sollten vermieden werden.

Vermeide Fleisch, das nicht durchgegart wurde, Blattsalate, gewürzte rohe Tomaten, Blattsalate, Rezepte auf Milch- oder Joghurtbasis und Fisch im Allgemeinen (die Ausnahme sind Sardinen und Thunfisch in Dosen).

Eintöpfe, gedünstete oder gekochte Gemüsesalate oder eingeweichte Blätter sind eine gute Wahl (z.B. Kohl).

Wie bereitest du riesige Mengen an Essen zu?

Denke vor allem daran, die Größe des Topfes und die Größe des Herdbrenners zu erhöhen, während du die Anzahl der Rezepte vervielfachst.

Schätze die Gegebenheiten in deiner Küche ein; es ist besser, zwei große Töpfe mit Ragout auf großen Herdplatten zuzubereiten, als einen riesigen Industrietopf auf einer selbstgebauten Herdplatte zu verwenden.

Plane mehrere Arten des Kochens, damit du deine Zeit, deine Herdplatten, dein Gas und deinen Ofen optimal nutzen kannst. Zum Beispiel gebratenes Hähnchen mit Reis, Bohnen und Karotten.

Wie kannst du deine Einnahmen steigern?

Die Grundzutaten der Rezepte können vervielfacht werden, aber sie sollten nie gleich vervielfacht werden: Salz, Gewürze, Kräuter, Wasser und andere Flüssigkeiten. Überprüfe während des Kochens, wie viel davon benötigt wird.

Aromatische Gemüsesorten wie Zwiebeln und Knoblauch müssen dagegen nicht multipliziert werden. Anstatt mit zwei zu multiplizieren, multipliziere mit 1,5.

Du willst etwas beitragen, weißt aber nicht, wie man kocht?

Du kannst auch Lebensmittel oder Geld an Organisationen für die Zubereitung und Verteilung von Lebensmitteln spenden. Die Geldspende ist entscheidend für die Fortführung der Projekte.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir uns mit dem Thema „Eine Kochanleitung für die, die es brauchen“ befasst, damit du Lebensmittel zubereiten und an Menschen verteilen kannst, die von Ernährungsunsicherheit betroffen sind, also Hunger haben.

Referenzen:

https://www.kochbar.de/rezepte/arme-leute-essen.html
https://www.shz.de/regionales/kina/essen-fuer-arme-leute-id11113111.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert