Gerüchte kochen, die nicht wahr sind

In diesem kurzen Artikel werden wir die Kochgerüchte besprechen, die nicht wahr sind. 

Vielleicht hast du schon mal gehört, dass heißes Öl schlecht für deine Gesundheit ist oder dass in Edelstahlpfannen das Essen kleben und anbrennen kann. 

Dies sind Beispiele für gängige Küchenmythen, die teilweise von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Gerüchte kochen, die nicht wahr sind

  1. Zucker in Tomatensoße nimmt der Soße die Säure

Er nimmt die Säure nicht weg. Zucker in Tomatensoße macht sie nur süßer und erweckt den Eindruck, dass die Soße nicht sauer ist, d.h. der Zucker maskiert die Säure.

  1. Waschen des Messers in heißem Wasser verdirbt den Schnitt

Mythos! Was das Messer ruiniert, ist die Verwendung für Schnitte auf sehr harten Oberflächen, wie z.B. Glasplatten und Spülbecken, diese Oberflächen nutzen die Messerschneide ab. Ideal ist es immer, Kunststoff- oder Holzbretter zu verwenden. 

Über heißem Wasser ist es der richtige Verbündete für die Reinigung von Küchenutensilien. Bei einer Temperatur von über 80 ºC kann es die Fettpartikel, die sich imprägnieren können, aufbrechen und so für Konservierung und Glanz sorgen.

  1. Wenn du dem Nudelwasser Öl hinzufügst, klebt es nicht.

Öl im Nudelwasser macht die Nudeln nur fettiger und erschwert es manchmal sogar, dass die Sauce besser haftet. Um die Nudeln zu kochen, brauchst du nur Salzwasser. Ein Liter Wasser für je 100 g Nudeln und ein gestrichener Teelöffel Salz.

  1. Heizöl ist schlecht für die Gesundheit

Es ist nicht schädlich für die Gesundheit. Der Punkt ist, dass Olivenöl, wie jedes andere Fett auch, nicht gesättigt, d.h. hohen Temperaturen ausgesetzt werden kann und sich dadurch sein Geschmack verändert.

  1. Die Antihaftbeschichtung ist schlecht für die Gesundheit

Die Antihaftbeschichtung ist nicht gesundheitsschädlich. Die Antihaftbeschichtung kann nur dann einige giftige Gase freisetzen, wenn sie Temperaturen über 380ºC ausgesetzt wird, was in einer Haushaltsküche nicht möglich ist.

  1. Ein Gasofen ist besser als ein Elektroofen

Im Gegenteil, der Elektroofen ist besser und sicherer als der Gasofen. Er ist nicht nur schneller und sparsamer, sondern garantiert auch ein gleichmäßiges Garen. Der Elektrobackofen ist daher effizienter.

  1. Edelstahlpfanne klebt und verbrennt das Essen

Die Edelstahlpfanne klebt nicht und lässt das Essen nicht anbrennen. Normalerweise haben die Menschen die Angewohnheit, bei großer Hitze zu kochen, und bei großer Hitze verdirbt man viele Zubereitungen. 

Ideal für die Arbeit in der Edelstahlpfanne ist mittlere oder niedrige Hitze, damit kein Essen anhaftet oder anbrennt.

  1. Wenn du den Reis mit halb geöffneter Pfanne kochst, verliert der Reis

Eine solche direkte Beziehung gibt es nicht. Ob der Reis locker oder pampig wird, hängt von der Menge des Wassers ab. Im Idealfall kommen auf eine Tasse Reis zwei Tassen Wasser.

  1. Das Induktionskochfeld verbraucht mehr Energie als andere

Ganz im Gegenteil! Die Induktionstechnologie erweist sich als effizienter und sicherer als andere Energiequellen zum Kochen. Das liegt an der hohen Leistung beim Erhitzen einer Pfanne, wodurch die Zubereitungszeit verkürzt und folglich Energie gespart wird. 

Bei der Induktionstechnik dauert es nur 7 Minuten, um 2 Liter Wasser zum Kochen zu bringen, während diese Zeit bei anderen Wärmequellen bis zu 14 Minuten betragen kann.

  1. Das Fleisch einfrieren und auftauen, um es zu verderben

Wenn das Fleisch im Kühlschrank aufgetaut wird, besteht keine Gefahr, dass es wieder einfriert. Die Qualität wird jedoch beeinträchtigt, da es dunkler und weniger geschmackvoll ist. Zu Fisch sollte Weißwein und zu Fleisch Rotwein serviert werden.

Es gibt tausende von Kombinationen zwischen Weinen und Speisen, und es hängt einzig und allein vom Geschmack desjenigen ab, der sie zu sich nimmt. Es gibt keine Kontraindikationen, wenn es darum geht, die beiden zu mischen.

  1. Kann Olivenöl auf hohe Temperaturen erhitzt werden?

Mythos. Dass es ein nützliches Produkt ist, reich an Fetten, die gut für das Herz sind, bezweifelt niemand. Allerdings kann Olivenöl gesundheitsschädlich werden, wenn es überhitzt wird. Dann bildet es nämlich mehrere schädliche Verbindungen, die zur Entstehung von Krebs beitragen können. 

Der Ernährungswissenschaftlerin zufolge lautet der Tipp außerdem, ihn bei Zimmertemperatur zu verwenden, um Zubereitungen wie Salate, Nudeln, Fleisch, Fisch und Gemüse fertigzustellen.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel werden wir die Kochgerüchte besprechen, die nicht wahr sind. 

Referenzen:

https://www.heimgourmet.com/artikel-1790-wahr-oder-falsch-die-10-grossten-koch-mythen-im-wahrheits-check.htm

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.