Gesund kochen für Menschen mit Bluthochdruck 

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit dem Thema „Gesundes Kochen für Menschen mit Bluthochdruck“, indem wir auf die Elemente eingehen, die du kochen solltest und die du nicht kochen solltest, um Bluthochdruck zu kontrollieren

Gesund kochen für Menschen mit Bluthochdruck 

Salz und Bluthochdruck

Wir wissen, wie gefährlich zu viel Salz für die Gesundheit ist – nicht nur für Menschen mit Bluthochdruck, sondern für alle Menschen im Allgemeinen. Das große Problem ist, dass es zu Flüssigkeitseinlagerungen im Körper führt und das Volumen des im Körper zirkulierenden Blutes erhöht. 

Weil die Arterien das gleiche Kaliber behalten, steigt der Druck. Daher sollte das erste Anliegen sein, mit diesem Inhaltsstoff maßvoll umzugehen. Das heißt nicht, dass du aufhören sollst, ihn zu verwenden. Das Problem ist nur, dass die meisten Menschen nicht wissen, wie sie ihn verwenden sollen. 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt übrigens den Verzehr von 5 Gramm dieses Gewürzes pro Tag, aber die meisten Menschen nehmen 12 Gramm zu sich. 

In Anbetracht der Warnung vor Salz werden wir auf andere Lebensmittel eingehen, die besondere Aufmerksamkeit verdienen, weil sie gut für die Gefäße sind und den Blutdruck senken. 

Diät zur Kontrolle des Bluthochdrucks: 

Hier sind die Lebensmittel, die verzehrt werden sollten, und diejenigen, die vermieden werden müssen, Lebensmittel, die in größeren Mengen gegessen werden sollten:

  • Erhöhe den täglichen Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Ballaststoffen, Eiweiß, Kalzium, Kalium, Magnesium und ungesättigten Fetten sind, wie z.B. Obst; 
  • Mageres Fleisch: Bevorzuge Fisch, Huhn und mageres rotes Fleisch; 
  • Gute Fette: Nüsse, Erdnüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Olivenöl; Vollkornprodukte wie Haferflocken, Vollkornmehl, brauner Reis und Quinoa; Gemüse und Grünzeug; 
  • Magermilch und Milchprodukte: Es ist wichtig zu wissen, dass neben einer gesunden Ernährung auch regelmäßige körperliche Aktivitäten dazu beitragen, den Blutdruck zu senken, das Gewicht zu kontrollieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. 

Lebensmittel, die vermieden werden sollten:

  • Süßigkeiten und zuckerhaltige Lebensmittel, einschließlich verschiedener industriell hergestellter Produkte, wie zum Beispiel Softdrinks,
  • Gefüllte Kekse und fertige Nudeln für Kuchen und Schokolade sollten nicht verzehrt werden. 
  • Außerdem sollten Lebensmittel, die viel Weißmehl enthalten, vermieden werden: Cracker, Nudeln und Weißbrot; 
  • Lebensmittel mit hohem Anteil an gesättigten Fettsäuren: fettes rotes Fleisch, Speck, Wurst und Würstchen; 
  • alkoholische getränke; 
  • Produkte mit hohem Natriumgehalt: Brühwürfel, Suppen in Pulverform und tiefgekühlte Fertiggerichte. 

 Wie kann man den Salzkonsum reduzieren? 

  • Vermeide Geschmacksverstärker; 
  • Nicht mehr Salz hinzufügen; 
  • Verwende bei der Zubereitung von Speisen frische Kräuter und Gewürze
  • Ohne Salz kochen, mit Gewürzmischungen abschmecken;
  • Überprüfe den Natriumgehalt von Mineralwasser. 

Tipps für salzarmes Kochen 

  • Koche die Kartoffeln mit der Schale und ohne Salz; 
  • Füge dem Wasser zum Kochen von Reis, Nudeln und Kartoffeln nur ein wenig Salz hinzu; 
  • Salze das Fleisch erst, wenn es gebräunt oder gebraten ist; 
  • Beim Dämpfen, in Alufolie und auf dem Grill bleibt der Geschmack der Lebensmittel erhalten. 
  • Wähle generell Mahlzeiten, die ungesalzen sind, und achte auf die Art der Fette, die du isst, und reduziere deinen Fettkonsum. 

Worauf solltest du bei der Auswahl der Fette achten?

  • Vermeide tierische Fette wie Butter, Speck und Schmalz; 
  • Wähle Fette mit einem hohen Anteil an einfach oder mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Sonnenblumenöl, Olivenöl, Rapsöl, Leinöl oder Sojaöl); 
  • Salze das Fleisch erst, wenn es gebräunt oder gebraten ist; 
  • Beim Dämpfen, in Alufolie und auf dem Grill bleibt der Geschmack der Lebensmittel erhalten. 

Wie kann man die Gesamtfettaufnahme reduzieren?

  • Wähle fettarme Lebensmittel;
  • Wähle eine Zubereitungsart mit wenig Fett (z.B. gebraten, im Ofen, mit Alufolie bedeckt, etc.); 
  • Entferne feste Fette bei der Zubereitung von Suppen und Soßen mit einem Schaumlöffel. 
  • Wähle Lebensmittel, die reich an Kalium und Ballaststoffen sind 

Eine Ernährung, die reich an Kalium und Ballaststoffen ist, führt zu einer moderaten Senkung des Blutdrucks. 

  • Kalium bewirkt eine erhöhte Wasserausscheidung, wodurch sich die Blutgefäße entspannen und der Blutdruck sinkt. Kaliumhaltige Lebensmittel sind:
  • Vollständige Produkte; 
  • Kartoffeln;
  • Gemüse wie Spinat, Brokkoli, Feldsalat und Pilze;
  • Nüsse, Trockenfrüchte, Bananen; 
  • Fisch. 

Hinweis: Wenn du Gemüse wäschst oder lange kochst, diffundiert Kalium in das Wasser. Wenn du das Kalium nicht wiederverwendest, geht es verloren. 

Fasern:

Ballaststoffe bewirken im Wesentlichen, dass die Nahrung länger und gründlicher gekaut wird. Sie haben den Effekt, dass sie den Magen sättigen, den Zucker im Blut langsam ansteigen lassen und die Verdauung neu regulieren. 

Eine ballaststoffreiche Ernährung kann dazu beitragen, Magen-Darm-Erkrankungen (wie Verstopfung, Dickdarmkrebs, Hämorrhoiden usw.), Stoffwechselstörungen (wie Fettleibigkeit, Diabetes) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (wie Bluthochdruck und Arteriosklerose) vorzubeugen. 

  • Ballaststoffreiche Lebensmittel sind:
  • Getreide (Dinkel, Weizen, Hafer, Weizen); 
  • Gemüse (Rosenkohl, Karotten, Fenchel, Blumenkohl usw.);
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen);
  • Früchte (Äpfel, Orangen, Bananen, Kiwis, etc.); 
  • Nüsse (Haselnüsse, Erdnüsse, Pistazien, etc.). 

Schlussbemerkungen:

Achte darauf, dass die Kalorienzufuhr maßgeschneidert ist. Es ist wichtig, „leere“ Kalorien zu vermeiden, da sie Fettleibigkeit fördern. Das sind zuckerhaltige Getränke und Lebensmittel sowie Alkohol. Außerdem ist es wichtig, ein normales Gewicht zu halten, und körperliche Aktivität ist entscheidend. 

Fazit:

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit dem Thema „Gesundes Kochen für Menschen mit Bluthochdruck“, indem wir auf die Elemente eingehen, die du kochen solltest und die du nicht kochen solltest, um Bluthochdruck zu kontrollieren

Referenzen:

Bluthochdruck-Rezepte | EAT SMARTER

Ernährung bei Bluthochdruck: Diese Lebensmittel helfen | NDR.de – Ratgeber – Gesundheit

Blutdrucksenkende Lebensmittel: Die Top 21 Hausmittel | Cora Health

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.