Im Sommer für Gäste kochen

In diesem kurzen Artikel stellen wir dir leichte und erfrischende Rezepte vor, die du im Sommer für Gäste kochen kannst

Der Sommer ist gleichbedeutend mit hohen Temperaturen und in dieser Zeit ist es ratsam, beim Essen besonders vorsichtig zu sein. Es ist wichtig, viel zu trinken und leichtere Gerichte zu bevorzugen. 

Im Folgenden findest du einige sommerliche Rezeptideen für den Empfang von Gästen an den heißesten Tagen des Jahres,

Im Sommer für Gäste kochen

Marokkanischer Couscous mit Gemüse

Das Rezept wird in einer einzigen Pfanne zubereitet und ist schnell fertig; Siehe die Schritt-für-Schritt

Zutaten

  • 1 Tasse marokkanischer Couscous
  • 1 Möhre
  • 3 Tassen japanischer Kürbis, gewürfelt
  • 1 Dose Kichererbsen (1 ½ Tassen gekochte Bohnen)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 ½ Teelöffel Paprika
  • 6 Zweige Koriander
  • ½ Tasse geröstete Cashews, grob gehackt
  • Olivenöl nach Geschmack
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack
  • Cremiger Joghurt zum Servieren
  • Minzblätter, nach Geschmack, zum Servieren
  • Korianderblätter, nach Geschmack, zum Servieren

Methode der Zubereitung

  1. Schäle die Karotte und reibe sie durch den groben Teil der Reibe. Schäle die Zwiebel und die Knoblauchzehen. Schneide die Zwiebel in 1 cm große Würfel und hacke den Knoblauch fein. 
  2. Bringe in einem Wasserkocher etwas mehr als 2 Tassen (Tee) Wasser auf hoher Stufe zum Kochen.
  3. Erhitze eine große Pfanne (oder einen Topf) bei mittlerer Hitze. 
  4. Mit 3 Esslöffeln Öl beträufeln, die Zwiebel hinzufügen, mit einer Prise Salz würzen und 2 Minuten anbraten, bis sie welk sind.
  5. Die Karotte hinzufügen, mit einer Prise Salz würzen und weitere 2 Minuten anbraten. 
  6. Füge den gehackten Kürbis hinzu und brate ihn 2 Minuten lang an, bis er anfängt, seine Farbe zu verändern – brate den Kürbis nicht zu lange an, damit er nicht auseinanderfällt.
  7. Den Knoblauch und das Lorbeerblatt hinzufügen, mit Paprika und Pfeffer würzen und 1 Minute lang umrühren. 
  8. Den marokkanischen Couscous dazugeben, mit 1 Teelöffel Salz und 1 Esslöffel Olivenöl würzen und gut vermischen.
  9. Messe 2 Tassen (Tee) kochendes Wasser ab und gieße es über den Couscous. Vorsichtig umrühren und den Herd ausschalten. 
  10. Decke die Pfanne ab und lass den Couscous 5 Minuten lang einweichen. In der Zwischenzeit lässt du die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen. 
  11. Die Korianderblätter waschen, trocknen und grob hacken.
  12. Nach 5 Minuten den marokkanischen Couscous mit einer Gabel auflockern, die Kichererbsen, die Hälfte der Kastanien und den gehackten Koriander hinzufügen. 
  13. Vorsichtig umrühren und dann mit den restlichen Kastanien, dem Koriander und den Minzeblättern bestreut servieren, um den cremigen Joghurt abzuschmecken. 
  14. Wenn du willst, kannst du sie auch kalt servieren.

Linsensalat

Linsen sind eine praktische und preiswerte Option für einen köstlichen Salat, der deine Gäste überraschen wird.

Zutaten

  • 300 Gramm gewürfelter Speck
  • 200 Gramm normale Linsen
  • 200 Gramm rote Linsen
  • 200 Gramm geschälte Linsen – orange
  • 200 Gramm grüne Linsen
  • 3 Esslöffel gebratener Knoblauch in einer Vierteltasse Öl
  • Salz und gemahlener Pfeffer nach Geschmack
  • Gehackte Kräuter – Rosmarin, Petersilie, Sepia, Minze, Thymian, Koriander

Methode der Zubereitung

  1. Brate den Speck in einer Pfanne in seinem Fett an und stelle ihn beiseite.
  2. Koche jede Linse einzeln in einem Topf mit kochendem Salzwasser, bis sie bissfest ist.
  3. Abgießen und das Wasser wegwerfen.
  4. In einer Schüssel die bissfest gekochten Linsen, den gebratenen Knoblauch und den goldenen Speck vermischen und mit Salz und gemahlenem schwarzen Pfeffer sowie Kräutern deiner Wahl abschmecken.
  5. Im Kühlschrank aufbewahren und kalt servieren.

Fisch mit Kartoffeln und Spinat

Die Zubereitung ist schnell, in einer einzigen Pfanne, und das Ergebnis ist überraschend.

Zutaten

  • 1 Tranche Wolfsbarsch ohne Haut (ca. 140 g)
  • 5 kleine Kartoffeln
  • 1 Tasse(n) Blattspinat
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl nach Geschmack
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack

Methode der Zubereitung

  1. Wasche und trockne die Kartoffeln und schneide sie in Viertel. 
  2. Schäle den Knoblauch und schlage ihn in einem Stößel mit einer großzügigen Prise Kurkuma und 1 Prise Salz, bis er eine Paste bildet (wenn du willst, kannst du ihn auf dem Brett sehr dünn hacken).
  3. Gib das Öl und die Knoblauchpaste in eine Bratpfanne mit hohem Rand und stelle sie auf niedrige Hitze. 
  4. Rühr 2 Minuten lang um, bis er am Boden der Pfanne zu kleben beginnt. Achte darauf, dass der Knoblauch nicht zu dunkel wird, damit er nicht bitter wird. 
  5. Wasser mit 1 Tasse (Tee) Wasser aufgießen und mit dem Spatel umrühren, um die Aromen aufzulösen.
  6. Gib die Kartoffeln hinzu und erhöhe die Hitze auf hoch. Wenn es kocht, die Hitze reduzieren, die Pfanne abdecken und 10 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln leicht weich sind – um das zu prüfen, mit einer Gabel aufspießen.
  7. In der Zwischenzeit würzt du den Fisch mit Salz und Pfeffer nach Geschmack. Wasche und trockne den Blattspinat.
  8. Sobald die Kartoffeln weich sind, machst du Platz in der Pfanne, legst den Fisch hinein und lässt ihn bei geschlossenem Deckel weitere 10 Minuten garen.
  9. Mit einem Spatel (oder einer Zange) das Fischsteak auf einen Teller geben. 
  10. Die Spinatblätter zu den Kartoffeln geben, abdecken und weitere 1 Minute kochen, bis sie verwelkt sind – mit dem Spatel umrühren, damit sie gleichmäßig garen. Als nächstes servieren.

Gemüse mit Quinoa und Tahinisauce

Zutaten – Für das Gemüse mit Quinoa

  • 1 Tasse Quinoa
  • 1 Karotte in Würfel geschnitten
  • ¼ des Brokkolis in Blüten
  • ½ Zucchini in Würfel geschnitten
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Gläser Wasser

Zutaten – Für die Sauce

  • 2 Esslöffel Tahini
  • Saft von ½ Zitrone
  • 4 Esslöffel Wasser
  • 1 Esslöffel Miso oder 1 Esslöffel Sojasauce

Zubereitung – Für das Gemüse mit Quinoa

  1. Erhitze das Öl in einem mittelgroßen Kochtopf.
  2. Knoblauch und Gemüse anbraten.
  3. Gib die Quinoa und das Wasser hinzu und koche sie 20 Minuten lang.
  4. Zubereitung – Für die Sauce
  5. Mische alle Zutaten in der Küchenmaschine oder mit Hilfe einer Gabel kräftig durch.

Zubereitung – Zum Zusammenstellen des Gerichts

  1. Vermische die Quinoa mit dem Gemüse in der Tahinisauce oder gib sie darüber.
  2. Mit gehackter Petersilie garnieren.

Kichererbsen mit Kabeljau

Zutaten 

  • 500 Gramm Kichererbsen
  • 1 Zwiebel in großen Stücken
  • Salz nach Geschmack
  • Ein Viertel einer grob gehackten Zwiebel
  • Basilikumblätter zum Abschmecken
  • 1 Teelöffel gehackte Petersilie
  • Petersilienblätter nach Geschmack
  • 1 Liter Milch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 Gramm entsalzenes Kabeljaufilet
  • Olivenöl nach Geschmack
  • Zitronenschale zum Abschmecken
  • Salz und gemahlener Pfeffer

Zubereitungsmethode

  1. Gib 500 g Kichererbsen in eine Schüssel, bedecke sie mit kaltem Wasser und weiche sie 1 Stunde lang ein.
  2. Nach dieser Zeit kochst du die Kichererbsen in einem Topf mit kochendem Wasser und einer in große Stücke geschnittenen Zwiebel 1 Stunde und 30 Minuten lang.
  3. Schalte die Hitze aus, würze mit Salz und lass es abkühlen.
  4. Nach dem Abkühlen ein Viertel einer grob gehackten Zwiebel, Basilikumblätter nach Geschmack, 1 Teelöffel gehackte Petersilie und Petersilienblätter nach Geschmack hinzufügen, mischen und beiseite stellen.
  5. Gib 1 Knoblauchzehe in einen Topf mit 1 Liter Milch und erhitze sie bei niedriger Hitze, ohne sie kochen zu lassen.
  6. Schalte die Hitze aus, gib 200 g entsalzenes Kabeljaufilet hinzu und decke die Pfanne ab.
  7. Lasse den Kabeljau auf dem Herd kochen, bis die Milch abgekühlt ist.
  8. Nimm den Kabeljau mit einem Schaumlöffel aus der Pfanne, zerkleinere ihn grob und gib ihn in die Schüssel mit den gekochten Kichererbsen.
  9. Mit Olivenöl beträufeln, mit Zitronenschale abschmecken und mit Salz und gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Sofort servieren.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir leichte und erfrischende Rezepte vorgestellt, die du im Sommer für Gäste kochen kannst

Referenzen:

https://www.chefkoch.de/magazin/artikel/2613,0/Chefkoch/Sommer-Rezepte-das-Beste-aus-frischen-Fruechten-und-Gemuese.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.