Ist Butter gesund oder nicht?

Ist Butter gesund oder nicht?

In diesem kurzen Beitrag werden wir die Frage „Ist Butter gesund oder nicht?“ beantworten und weitere Details zu dieser Frage geben.

Vielleicht hast du gerade Butter gekauft und diese Frage ist dir in den Sinn gekommen. In diesem kurzen Leitfaden werden wir diese Frage beantworten, damit ihr für die Zukunft informiert seid.

Butter ist in der Welt der Ernährung seit langem ein umstrittenes Thema.

Während einige sagen, dass sie den Cholesterinspiegel in die Höhe treibt und deine Arterien verstopft, behaupten andere, dass sie eine nahrhafte und geschmackvolle Ergänzung deiner Ernährung sein kann.

Glücklicherweise wurde in den letzten Jahren viel geforscht, um die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Butter zu untersuchen.

Was ist Butter?

Butter ist ein Milchprodukt, das durch das Buttern von Milch hergestellt wird, einem Prozess, bei dem die festen Fette von der Flüssigkeit, der so genannten Buttermilch, getrennt werden.

Obwohl Butter auch aus der Milch anderer Säugetiere wie Schafe, Ziegen und Büffel hergestellt wird, konzentriert sich dieser Artikel auf Butter, die aus Kuhmilch hergestellt wird.

Es gibt viele verschiedene Arten von Butter, darunter gesalzene, ungesalzene, mit Gras gefütterte und geklärte Butter – jede von ihnen variiert aufgrund ihrer jeweiligen Inhaltsstoffe und Herstellungsmethode.

Aufgrund ihres hohen Fettgehalts hat Butter einen reichen Geschmack und eine cremige Textur.

Ist Butter gesund oder nicht?

Wofür nutzt man Butter?

Sie eignet sich besonders gut für das Kochen bei hoher Hitze, wie z.B. beim Sautieren und Braten in der Pfanne, und kann dazu beitragen, ein Verkleben zu verhindern und gleichzeitig Geschmack hinzuzufügen.

Butter wird auch häufig beim Backen verwendet, um Backwaren und Desserts Textur bzw. Volumen zu verleihen.

Außerdem kann sie auf Brot, gebratenes Gemüse, Nudelgerichte und vieles mehr aufgetragen werden.

Ernährung mit Butter

Ein Esslöffel (14 Gramm) Butter liefert die folgenden Nährstoffe: 

Kalorien:102 kcal
Fett insgesamt:11,5 g
Vitamin A:11% der empf. Tagesdosis (RDA)
Vitamin E:2% des RDA
Vitamin B12: 1% des RDA
Vitamin K: 1% des RDA

Obwohl Butter kalorien- und fettreich ist, enthält sie auch eine Vielzahl wichtiger Nährstoffe.

Ist Butter gesund oder nicht?

Zum Beispiel ist sie eine gute Quelle für Vitamin A, ein fettlösliches Vitamin, das für die Gesundheit der Haut, die Immunfunktion und eine gesunde Sehkraft benötigt wird. 

Es enthält auch Vitamin E, das die Herzgesundheit unterstützt und als Antioxidans wirkt, um deine Zellen vor Schäden zu schützen, die durch Moleküle namens freie Radikale

Zusätzlich enthält Butter sehr geringe Mengen anderer Nährstoffe, darunter Riboflavin, Niacin, Kalzium und Phosphor.

Fettsäuren 

Butter enthält eine breite Palette von Fettsäuren. Dazu gehören ein- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren sowie gesättigte Fettsäuren. Letztgenannte, auch als Omega-3-Fettsäuren bezeichnet, haben positive Effekte auf das Herz und den Blutdruck.

Ist Butter gesund oder nicht?

Gesättigte Fettsäuren sind für die Erhöhung des schlechten LDL-Cholesterins im Blut diskreditiert. Dies wiederum spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Weil Butter etwa zu zwei Dritteln aus gesättigten Fettsäuren besteht, steht sie seit langem in einem schlechten Ruf. Dies konnte nun widerlegt werden.

Heute weiß man, dass die in guter Butter enthaltenen gesättigten Fettsäuren kurz- und mittelkettig aufgebaut sind und sich deshalb nicht störend auf das Verhältnis von gutem HDL-Cholesterin zu schlechtem LDL-Cholesterin auswirken.

Der Verzehr von Butter birgt daher kein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes.

Eine gute Quelle für konjugierte Linolsäure

Butter ist eine ausgezeichnete Quelle für konjugierte Linolsäure (CLA) – eine Art von Fett, das in Fleisch- und Milchprodukten vorkommt. CLA wurde mit beeindruckenden gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

Studien im Reagenzglas zeigen, dass CLA möglicherweise krebsbekämpfende Eigenschaften hat und helfen könnte, das Wachstum von Brust-, Darm-, Dickdarm-, Magen-, Prostata- und Leberkrebs zu reduzieren.

Andere Forschungen deuten darauf hin, dass eine Supplementation mit CLA Körperfett reduzieren könnte, um die Gewichtskontrolle zu unterstützen.

Ist Butter gesund oder nicht?

Einer 24-monatigen Studie zufolge verringerte der Verzehr von 3,4 Gramm CLA pro Tag bei 134 übergewichtigen Erwachsenen das Körperfett.

Es kann auch dazu beitragen, die Immunfunktion zu stärken und Entzündungsmarker zu verringern, um eine bessere Gesundheit zu unterstützen.

Zum Beispiel zeigte eine Studie bei 23 Männern, dass die Einnahme von 5,6 Gramm CLA über 2 Wochen die Stufen verschiedener Proteine, die an Entzündungen beteiligt sind, einschließlich des Tumornekrosefaktors und des C-reaktiven Proteins, verringerte.

Butyrat

Butter ist reich an Butyrat, einer Art kurzkettiger Fettsäure, die mit mehreren Vorteilen in Verbindung gebracht wurde.

Sie kann die Gesundheit der Verdauung fördern, indem sie die Darmentzündung reduziert und die Aufnahme von Flüssigkeit und Elektrolyten unterstützt, um die Regelmäßigkeit und den Elektrolythaushalt zu fördern.

Fazit

Die Frage „Ist Butter gesund oder nicht?“ beantwortet sich nicht schwarz-weiß und ist kompliziert. Im Großen und Ganzen: Jein, die Dosis macht’s! Butter enthält viele gesättigte Fette und Cholesterin, was positive Auswirkungen auf die Körperfunktionen hat. Sie ist laut Studien gesünder als ihr Ruf mitunter vermuten lässt. 

Hier bleibst du auf dem neuesten Stand der Lebensmittelsicherheit in Deutschland.

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.