Ist das Essen von Snacks eine gute Diätoption?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Ist das Essen von Snacks eine gute Diätoption?“, indem wir die Vorteile einer solchen Ernährung eingehend analysieren. Außerdem geben wir dir Ideen für gesunde Snacks.

Wer kennt nicht den Rat eines Ernährungsberaters oder sogar den Versuch deiner Mutter, dir einen Snack mitzubringen, falls du zwischen Frühstück und Mittagessen oder mitten am Nachmittag vor dem Abendessen Hunger bekommst?

Ist es trotzdem gesund, den ganzen Tag über zu naschen? Schauen wir uns das mal genauer an.

Ist das Essen von Snacks eine gute Diätoption?

Auf jeden Fall. Die Einnahme von Zwischenmahlzeiten über den Tag verteilt spielt in Kombination mit guten Schlafgewohnheiten und körperlicher Aktivität eine wichtige Rolle für Gesundheit und Fitness. 

Alle drei Stunden zu essen hilft nicht nur, den Appetit zu zügeln, sondern auch, den Stoffwechsel aufrechtzuerhalten, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und die Muskelmasse zu erhalten.

Bedenke die folgenden Vorteile, wenn du alle drei Stunden einen Snack zu dir nimmst:

  1. Metabolische Aktivität

Der Stoffwechsel ist dafür zuständig, die Nahrung in Energie, Muskeln und Fett umzuwandeln und die Rohstoffe des Körpers in Treibstoff für sein Funktionieren umzuwandeln. Je aktiver dein Stoffwechsel ist, desto mehr Fett wird als Energiequelle genutzt.

Häufigeres Essen gibt dem Körper das Gefühl, mit dieser Nährstoffversorgung „sicher“ zu sein. 

Wenn der Körper über einen längeren Zeitraum keine Nahrung zu sich nimmt, sieht er sich in Gefahr und beginnt, langsamer zu arbeiten, kritische Prozesse wie Atmung und Herzschlag zu priorisieren und Energie zu sparen, da er nicht weiß, wann er wieder Nahrung bekommt.

  1. Blutzucker

Wir müssen immer eine Glukose- oder Kohlenhydratquelle zu uns nehmen, um unser Energieniveau zu halten. 

Jedes Kohlenhydrat hingegen wird schnell verdaut und führt zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels, wenn es über den Tag verteilt eingenommen wird. 

Je schneller der Blutzucker ansteigt, desto mehr Insulin wird produziert. Das Insulin transportiert die Glukose schnell in die Körperzellen und verursacht einen Rebound: einen starken Abfall des Blutzuckers (Hypoglykämie). 

Wenn das passiert, schaltet sich unser Abwehrmechanismus ein, der den Stoffwechsel herunterfährt und uns zwingt, Eiweiß als Energiequelle zu nutzen. 

Die Lösung ist, Kohlenhydrate immer mit Eiweiß oder Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an gesunden Fetten zu kombinieren, da diese Nährstoffe langsam verdaut werden und den Stoffwechsel länger in Gang halten.

  1. Kontrolle des Appetits

Gesunde Zwischenmahlzeiten alle drei Stunden helfen dir, deinen Appetit zu regulieren und zu vermeiden, dass du hungrig zu den Hauptmahlzeiten kommst. 

Hunger beeinträchtigt die Entscheidungsfindung und führt dazu, dass Menschen größere, kalorienreichere und fettigere Mengen wählen. Regelmäßige und ausgewogene Snacks können dir helfen, die richtige Menge an Nährstoffen und Energie für die nächsten Stunden zu bekommen und gleichzeitig deinen Hunger zu kontrollieren.

  1. Aufrechterhaltung einer mageren Masse

In einem nüchternen und hypoglykämischen Zustand kann der Körper kein Fett verbrennen und beginnt, Eiweiß (Muskeln) als Brennstoff zu verbrennen, um sich selbst zu erhalten – das heißt, es ist entscheidend, richtig und häufig zu essen, um die im Fitnessstudio hart erarbeiteten Muskeln zu erhalten.

Was solltest du als Zwischenmahlzeit essen?

Ballaststoffreiche Lebensmittel sind eine gute Wahl, um das Hungergefühl zu kontrollieren und eine Gewichtszunahme zu verhindern. Daher sind Obst und Vollkornprodukte immer eine gute Wahl. Schau dir diese Ideen für einen abwechslungsreichen Speiseplan an:

  • Müsli, Naturjoghurt und knackiger Apfel: Eine gute Morgenmahlzeit, die sowohl satt macht als auch ein hohes Maß an Energie liefert, um einen langen Tag voller Aktivitäten in Angriff zu nehmen.
  • Avocado, Quinoa-Flocken und Agavendicksaft sind eine fantastische Kombination aus gesunden Fetten und Proteinen.
  • Babymöhren, Sellerie und Tahini ergeben zusammen einen ballaststoffreichen und schmackhaften Snack.
  • Vollkornkekse: Wenn du Kekse magst, sind diese eine leckere und viel gesündere Alternative, weil sie aus Vollkorn hergestellt sind. Es ist eine gute Idee, sich mit Keksen in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Orange, Kokosnuss, Zitrone und Schokolade einzudecken.
  • Gesalzene Vollkornkekse: Wer einen salzigen Snack liebt, kann diese Art von Keksen immer in der Tasche haben, denn sie enthalten viele Ballaststoffe, wenig gesättigte Fette und 40% weniger Natrium.
  • Getrocknete Früchte sind gesunde Snacks, die alle Nährstoffe frischer Früchte enthalten. Sie sind eine gute Möglichkeit, Superfrüchte wie Cranberrys, Blaubeeren und Gojibeeren in deinen Speiseplan aufzunehmen. 
  • Wer seine tägliche Dosis an Antioxidantien zu sich nehmen will, für den sind rote Beeren, grüner Tee und Nüsse ideal.
  • Popcorn: Hattest du schon mal den Drang, am Nachmittag Popcorn zu mampfen? Popcorn ist ein kalorienarmer Snack, der ohne Öl und ganz ohne Salz hergestellt wird und nur 78 Kalorien pro Portion hat.
  • Banane und Haferflocken: Diese Kombination ist ideal, da sie Nährstoffe enthält, die den Serotoninspiegel erhöhen (ein Neurotransmitter, der die Stimmung, den Schlaf, den Hunger, die Herzfrequenz und die Körpertemperatur beeinflusst), was zu Ruhe und einem erholsamen Schlaf führt.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Ist der Verzehr von Snacks eine gute Diätoption?“ beantwortet und dabei die Vorteile einer solchen Ernährung eingehend analysiert. Außerdem haben wir dir Ideen für gesunde Snacks gegeben.

Referenzen:

https://upfit.de/coach/nasch-dich-schlank-mit-gesunden-snacks-der-grosse-snack-check/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.