Ist ein 5 Tage alter Grießpudding abgelaufen? (Risiken bei der Lagerung)

Grießpudding ist ein sehr bekanntes Rezept in Europa, besonders in Großbritannien und Deutschland. In Europa wird er als Nachspeise nach dem Essen zubereitet. Er ist besonders bei Kindern beliebt.

Er ist auch in Indien ein gängiges Gericht, wo er Sheera, Sooji Halawa oder Rava ladoo genannt wird. In der jüdischen Welt, in Osteuropa, wird ein ähnlicher Nachtisch namens Halava zubereitet.

Dem Grießpudding wird viel Zucker hinzugefügt, um ihn süß zu machen. Die anderen Grundzutaten sind in der Regel Milch und Zimtpulver, aber auch Trockenfrüchte und Nüsse, Obst, Kardamom und Vanilleextrakt.

Der Grießbrei ist eine gute Energiequelle, da er Kohlenhydrate aus Zucker und Ballaststoffe aus Grieß enthält.

Ist ein 5 Tage alter Grießpudding abgelaufen?

Ja. Grießpudding hat eine begrenzte Haltbarkeit. Um die Haltbarkeit von Grießpudding zu verlängern, sollte er gut im Kühlschrank aufbewahrt werden. Außerdem muss er vor dem Verzehr im Backofen erhitzt werden.

Wie lange ist Grießpudding haltbar?

Grießpudding besteht aus Weizen oder Hartweizen und ist somit ein Produkt auf Getreidebasis. Es ist bekannt, dass Produkte auf Getreidebasis durch Bakterien und Schimmelpilze verdorben werden, wenn sie lange gelagert werden.

Grießpudding ist reich an Zucker und Milch, was ihn verderblich macht. Durch die Zugabe von Früchten wird er noch anfälliger für mikrobiellen Befall.

Grießpudding ist 3 Tage haltbar, wenn er im Kühlschrank bei einer Temperatur von unter 5°C gelagert wird.

Wie wichtig ist die richtige Lagerung von Grießpudding?

Grießpudding sollte nicht über längere Zeit bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Wenn er frisch serviert wird, sollte er entweder heiß oder kühl in den Kühlschrank gestellt werden.

Im Kühlschrank ist Grießpudding höchstens 3-5 Tage haltbar. Danach verschlechtert sich seine Qualität: Geschmack, Aroma, Konsistenz, Farbe usw.

Anzeichen für den Verderb von Pudding

1. Die Milch ist vom Pudding getrennt.

2. Der Pudding wird schleimig.

3. Die Textur des Puddings verändert sich in matschig.

4. Der Pudding verfärbt sich.

Was verursacht den Verderb von Grießpudding?

Mikrobieller Verderb

Grieß ist ein Lebensmittel auf Getreidebasis und enthält zusätzlich Zucker und Milch, daher ist die Gefahr des Verderbs größer.

Die häufigsten Mikroorganismen, die für den Verderb verantwortlich sind, sind Bacillus spp. in Produkten auf Getreidebasis. Grießpudding (mit natürlichem Aroma, Zimt und Vanillegeschmack) gilt als Risikolebensmittel, das Cereulid, ein von Bacillus cereus produziertes Toxin, fördert. (1)

Hefen und Schimmelpilze können die Gärung von Süßigkeiten in Gang setzen.

Es gibt dokumentierte Belege für die Verwendung von Nisin als Lebensmittelkonservierungsmittel in Pudding aus Grieß und Tapioka. (2)

Nisin ist ein Breitspektrum-Antibiotikum, das das Wachstum von grampositiven Bakterien (Streptokokken, Milchsäurebakterien, Clostridien, Bazillen) unterdrückt .

Die Verwendung von Nisin in Pudding und Grießbrei deutet also indirekt darauf hin, dass der Verderb von Grießbrei durch diese gram-positiven Bakterien häufig ist.

Richtlinien für den sicheren Verzehr von abgelaufenem Pudding

Zunächst einmal darf ein abgelaufener Pudding nicht verzehrt werden. Er birgt ein hohes Risiko einer Lebensmittelvergiftung durch mikrobiellen Verderb.

Zweitens: Wenn der Pudding nur ein paar Stunden oder Tage im Kühlschrank aufbewahrt wird, sollte er vor dem Verzehr wie oben erwähnt auf Anzeichen von Verderb überprüft werden.

Wenn es keine Anzeichen für Verderb gibt, muss der Pudding im Ofen oder so erhitzt und dann verzehrt werden.

Welche Risiken bestehen beim Verzehr von abgelaufenem Grießpudding?

Der Verzehr von abgelaufenem Grießpudding birgt ein hohes Risiko einer Lebensmittelvergiftung. Lebensmittelvergiftungen werden durch bakterielle Enterotoxine verursacht.

Cereulid ist ein Enterotoxin, das zu starkem Erbrechen und anschließendem Durchfall führt. (1)

Eine weitere Gesundheitsgefahr geht von Listeria monocytogens aus, einem Gram-positiven Bakterium. Es wächst in der Regel in Tiefkühlkost, verzehrfertigen Lebensmitteln oder milchhaltigen Lebensmitteln.

Das von Listerien produzierte Toxin heißt Listeriolysin O.

Listerien sind die Hauptursache für lebensmittelbedingte Krankheiten in großen Bevölkerungsgruppen, die durch den Verzehr von verzehrfertigen Lebensmitteln, Milchprodukten usw. entstehen. (3) Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung durch Listerien sind Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall usw.

Das Vorhandensein von Listerien in Grießpudding wurde durch die Zulassung der Verwendung von Nisin (E 234) in Grießpudding durch die Europäische Union unterstützt. (4) Nisin verlängert die Haltbarkeit von Lebensmitteln, indem es das Wachstum von Listerien hemmt.

Wie lässt sich die Haltbarkeit von Grießpudding verlängern?

So verlängerst du die Haltbarkeit von Grießpudding,

Kühle den Grießpudding nach dem Kochen auf Zimmertemperatur ab.

Lagere ihn in einem sauberen Behälter. Wickle den Behälter mit Frischhaltefolie ein, um das Eindringen von Bakterien oder Pilzen zu verhindern.

Bewahre den Behälter für den späteren Verzehr im Kühlschrank auf.

Abgelaufener Grießpudding

Abgelaufener Grießpudding darf auf keinen Fall verzehrt werden. Er muss unter Beachtung der Hygienevorschriften entsorgt werden, um eine Kreuzkontamination zu vermeiden.

Fazit: Sicherheit und Haltbarkeit von Grießpudding

Grießpudding ist ein beliebtes Rezept bei kleinen Kindern. Er ist einfach zu kochen und kann auf verschiedene Arten zubereitet werden.

Allerdings birgt er ein großes Risiko des Verderbs, vor allem mikrobieller Verderb ist von der schlimmsten Sorte. Es besteht die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung, wenn es nach Ablauf des Verfallsdatums verzehrt oder unhygienisch gelagert wird.

Die gemeldeten Fälle von Lebensmittelvergiftung sind auf die Mikroorganismen Bacillus cereus (der das Toxin Cereulid produziert) und Listeria monocytogens (Toxin Listeriolysin O) zurückzuführen.

In Anbetracht der Gesundheitsgefahren durch verdorbenen Pudding muss dieser nach dem Abkühlen gut im Kühlschrank gelagert werden. Die Aufbewahrungszeit sollte nicht länger als 3 Tage betragen.

Auch nach der Lagerung im Kühlschrank muss der Pudding auf Anzeichen von Verderb beobachtet werden, wie z. B. Milchabscheidung, Farbentwicklung, schleimige oder breiige Konsistenz usw.

Grießpudding ist für viele Menschen eine gute Erinnerung an die Kindheit. Ich empfehle, darauf zu achten, dass er sich nicht durch unhygienische Praktiken oder zusätzliche Lagerung über die Haltbarkeitsdauer hinaus in eine schlechte Erinnerung an eine Lebensmittelvergiftung verwandelt.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

Ute Messelhäusser, Elrike Frenzel, Claudia Blöchinger, Renate Zucker,
Peter Kämpf, and Monika Ehling-Schulz, Emetic Bacillus cereus Are More Volatile Than Thought: Jüngste lebensmittelbedingte Ausbrüche und Prävalenz
Studien in Bayern (2007-2013). BioMed Forschung International
Band 2014, Artikel-ID 465603, 9 Seiten, http://dx.doi.org/10.1155/2014/465603

2.-

Maria Manuela Silva, Fernando Cebola Lidon, Food preservatives – An overview on applications and side effects. Emirates Journal of Food and Agriculture. 2016. 28(6): 366-373. doi: 10.9755/ejfa.2016-04-351

3.-

Shamloo E, Hosseini H, Abdi Moghadam Z, Halberg Larsen M, Haslberger A, Alebouyeh M. Bedeutung von Listeria monocytogenes für die Lebensmittelsicherheit: ein Überblick über seine Prävalenz, seinen Nachweis und seine Antibiotikaresistenz. Iran J Vet Res. 2019 Fall;20(4):241-254.