Ist flüssige Vanille echte Vanille?

In diesem kurzen Artikel werden wir die Frage „Ist flüssige Vanille echte Vanille?“ beantworten, indem wir die verschiedenen flüssigen Vanillesorten besprechen, die wir in unseren Rezepten verwenden können.

Ist flüssige Vanille echte Vanille?

Das kommt darauf an. Flüssige Vanille kann ein Vanilleextrakt oder eine Vanilleessenz sein. Vanille-Essenz ist nicht dasselbe wie echter Vanille-Extrakt. Schauen wir uns das mal genauer an:

Was ist die Definition von Vanilleextrakt?

Für dieses Getränk wird eine Vanilleschote in einer alkoholischen Flüssigkeit eingeweicht. Kennst du die Honigwabe? Es ist also etwas in dieser Richtung.

Diese Vanilleschote wird in Wodka, Brandy oder Rum getaucht und dann aufgeschnitten oder zerdrückt. Damit der Alkohol den ganzen Geschmack herausziehen kann, dauert dieses Eintauchen mindestens sechs Monate.

Es ist die ideale Alternative, um den Geschmack von Lebensmitteln, insbesondere von Süßspeisen, zu verbessern, weil es ein natürlicher Stoff ist. 

Köche der Haute Cuisine werden nicht auf einen hochwertigen Extrakt verzichten. Außerdem musst du keine Zeit in der Küche verbringen, um deine eigenen köstlichen Gerichte zu kreieren. Gib den Extrakt einfach nach Geschmack hinzu und genieße deine Gerichte, viel bequemer als die Vanilleschote.

Was ist die Definition von Vanille-Essenz?

Vanilleessenz hingegen ist vollständig synthetisch und wird nur zum Aromatisieren oder Harmonisieren eines Gerichts verwendet.

Sie wird häufig in der Lebensmittel-, Getränke- und Kosmetikindustrie verwendet, weil sie deutlich billiger ist als Vanilleextrakt. Schätzungen zufolge wird natürliche Vanille nur von 1% der Industrie verwendet.

Seine Essenz hingegen ist unter anderem in Eiscreme, Milchgetränken und Feuchtigkeitscremes enthalten, die mit dieser Substanz angereichert wurden. Er ist eng mit der Art von Küche verbunden, die heutzutage in Mode ist: Comfort Food.

Ist der Biber für den künstlichen Vanilleduft verantwortlich?

Wie wir bereits erwähnt haben, wird der Großteil des Vanillearomas in Lebensmitteln hergestellt und nicht von Tieren oder Pflanzen gewonnen. Einige Vanillearomen, vor allem in der Parfümindustrie, können jedoch Castoreum enthalten, ein Nebenprodukt der Biber, das für Veganer nicht geeignet ist.

Was genau ist Castoreum?

Castoreum ist eine cremige, braune Flüssigkeit, die von den Analdrüsen des Bibers produziert wird und einen vanilleähnlichen Duft hat. Mit diesem Geruch lassen sich neben Vanille auch die Aromen von Himbeeren und Erdbeeren imitieren. 

Castoreum wird seit mindestens 80 Jahren zum Aromatisieren von Eiscreme, Kaugummi, Pudding und Brownies verwendet – im Grunde für jedes Produkt, das eine Vanille-, Himbeer- oder Erdbeer-Alternative verlangt.

Sie ist in der Küche nicht mehr üblich, weil sie unbequem und teuer geworden ist und heute als Luxus gilt.

Wie bereite ich Vanilleextrakt zu?

Zutaten:

  • Vanilleschoten – 3 Stück
  • Wodka – 240ml
  • sterilisiertes Glasgefäß

Vorbereitungsmodus:

  1. Schneide die Saubohnen der Länge nach in zwei Hälften.
  2. Kratze das Innere jeder Hälfte mit einem Messer oder einem Löffel vom Anfang bis zum Ende aus, um die Kerne zu entfernen.
  3. Gib die Bohnen und Samen in das Glas mit dem Wodka und schüttle es, um alles zu vermischen.
  4. Lagere den Topf an einem kühlen, sonnengeschützten Ort. Warte mindestens 2 Monate, bis du ihn benutzen kannst. 
  5. Wenn du geduldig bist und 6 Monate wartest, wird der Extrakt wenig Alkoholgeschmack und viel Vanillearoma haben.

Wie läuft der Prozess des Vanillekonsums ab?

Um konsumiert werden zu können, muss Vanille vier Stufen durchlaufen: Tod, Transpiration, Trocknung und Aufbereitung. Werfen wir einen kurzen Blick auf sie alle. Wenn Vanilleschoten geerntet werden, während sie noch leben, behalten sie den Großteil ihrer physiologischen Prozesse bei.

Der Tod:

Wenn diese Bohnen in heißem Wasser verbrüht oder durch Sonneneinstrahlung verbrannt werden, sterben sie ab. Du kannst sie auch backen, heilen, mit Ethylengas behandeln oder sogar einfrieren.

Transpiration:

Es ist wichtig, dass die Bohne bis zu ihrer maximalen Kapazität schwitzt, um zu verhindern, dass sie in den nächsten Stadien durch Bakterien verderben kann. Zu diesem Zeitpunkt erhält die Vanilleschote ihre traditionelle Farbe – schokoladig -. Dieser Vorgang dauert sieben bis zehn Tage.

Trocknen:

Weil sie trocknen müssen, um mikrobiellen Einfluss im Endprodukt zu verhindern, müssen sie getrocknet werden.

Konditionierung:

Beim Konditionieren werden die Favabohnen mehrere Monate lang in geschlossenen Kisten aufbewahrt, um mehr chemische und biochemische Wechselwirkungen zu ermöglichen, die das Aroma beeinflussen.

Mit ein bisschen Mühe und Enthusiasmus können Köchinnen und Köche ihren eigenen Vanilleextrakt herstellen. Ob du nun davon begeistert bist oder nicht, vergiss nicht, ihn in deine Rezepte einzubauen!

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Ist flüssige Vanille echte Vanille?“ beantwortet, indem wir die verschiedenen flüssigen Vanillesorten besprochen haben, die wir in unseren Rezepten verwenden können.

Referenzen:

https://bessergesundleben.de/vanilleessenz-und-vanilleextrakt-was-ist-der-unterschied/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.