Kann Ghee schlecht werden? (3 Tipps, um Ghee länger zu lagern)

Ghee ist ähnlich wie geklärte Butter. Es gibt ein paar Unterschiede zwischen ihnen. Einer ist, dass Ghee einen hohen Rauchpunkt hat und zum Frittieren geeignet ist. Es wird länger gekocht als Butterschmalz und hat daher kein Wasser in sich. Ghee wird bei diesem Prozess leicht verkohlt, was ihm einen nussigen Geschmack verleiht. Im Ayurveda werden mehrere Vorteile der Verwendung von Ghee erwähnt. Ghee ist in der indischen Küche wegen seines köstlichen Geschmacks und seiner gesundheitlichen Vorteile sehr beliebt.

Kann Ghee schlecht werden?

Ja.

Schlechtes Ghee oder ranziges Ghee zeichnet sich durch einen schlechten Geschmack und einen typischen fauligen Geruch aus. Reines Ghee besteht aus komplexen Lipiden, freien Fettsäuren, Vitaminen, Sterolen und Kohlenwasserstoffen.

Ghee wird durch die Einwirkung von Feuchtigkeit, Luftsauerstoff und verschiedenen Enzymen ranzig. Die Enzyme, die das Ranzigwerden verursachen, gehören zu Gruppen wie Lipasen, Lipoxidasen, Dehydrogenasen und Decarboxylasen. Es gibt zwei Arten von Oxidation in Ghee: hydrolytisches Ranzigwerden und oxidatives Ranzigwerden.

Bei der hydrolytischen Ranzigkeit werden die Triglyceride im Ghee in freie Fettsäuren und Monoglyceride aufgespalten. Lipase ist das Enzym, das für das hydrolytische Ranzigwerden verantwortlich ist. Hydrolytische Ranzigkeit führt zu einem üblen Geruch.

Beim oxidativen Ranzigwerden werden die Fettsäuren im Ghee in Ketone zerlegt. Dies wird durch Enzyme wie Lipoxidase, Dehydrogenase und Decarboxylase bewirkt.

Einige äußere Faktoren, die den Oxidationsprozess von Ghee beschleunigen, sind

a. Die Verwendung von Geräten aus Kupfer oder Eisen bei der Gheezubereitung. Dies führt zu einer schnellen Oxidation der Lipide im Ghee und zur Bildung von schlechten Geschmacksstoffen wie Metall, Fisch, Talg oder Pappe.

b. Die Einwirkung von Licht und Luft führt zur Oxidation der Lipide und Fettsäuren im Ghee. Dabei entstehen freie Radikale, die sehr schädlich für die Gesundheit sind. Die schädlichste Wellenlänge des Lichts, das die Oxidation von Ghee verursacht, liegt zwischen 440 nm und 490 nm im UV-Bereich.

c. Auch zu viel Rühren führt zur Oxidation von Ghee. Wenn Ghee bei der Zubereitung stark gerührt wird, können die Fettkügelchen in kleinere Kügelchen zerfallen. Dadurch verringert sich auch die Haltbarkeit von Ghee.

Wie lange ist Ghee haltbar?

Die Haltbarkeit von Ghee ist recht lang, wenn es richtig gelagert wird. Es gibt unterschiedliche Meinungen über die Haltbarkeit von Ghee. Untersuchungen zeigen, dass Ghee bei richtiger Lagerung zwischen 6 Monaten und 1 Jahr haltbar ist.

Was ist der Grund für die lange Haltbarkeit von Ghee?

Der Hauptgrund für die lange Haltbarkeit von Ghee ist die längere Kochzeit bei der Zubereitung von Ghee bei Temperaturen von bis zu 105°C. Ghee wird aus ungesalzener Butter hergestellt, die aus Milch gewonnen wird. In der Tiermilch sind bestimmte Bakterien wie Lactobacillus und Lactococcus vorhanden. Diese Bakterien werden durch die lange Kochzeit von Ghee zerstört. Deshalb ist Ghee im Vergleich zu anderen Milchprodukten länger haltbar.

Was sind die Anzeichen für verdorbenes Ghee?

Um ranziges Ghee zu erkennen, können die folgenden Tipps befolgt werden:

Tipp 1: Geruchstest: Ranziges Ghee verströmt einen fauligen Geruch.

Tipp 2: Geschmackstest: Der nussige Geschmack von verkohltem Ghee ist nicht vorhanden, stattdessen schmeckt es sauer.

Wie kannst du Ghee lange haltbar machen?

Hier sind einige Tipps, die die Haltbarkeit von Ghee verlängern können:

Tipp 1: Bewahre dein Ghee an einem kühlen, trockenen Ort und vor Sonnenlicht geschützt auf. Wenn dein Ghee dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, kann es oxidiert werden und verdorben sein. Der Behälter sollte trocken sein, da Feuchtigkeit das Ghee ranzig werden lässt.

Tipp 2: Lagere dein Ghee in hitzebeständigen Behältern aus Porzellan oder Glas.

Tipp 3: Wenn du dein Ghee zubereitet hast, lass es nach dem Herausnehmen aus der Flamme lange abkühlen, bevor du es in einem Behälter aufbewahrst.

Tipp 4: Bei der Zubereitung von Ghee sollten qualitativ hochwertige Rohstoffe, saubere Utensilien und ein sauberes Tuch (zum richtigen Sieben) verwendet werden, um eine gute Hygiene zu gewährleisten. Dadurch wird die Haltbarkeit von Ghee verlängert.

Tipp 5: Die Verwendung von Utensilien aus rostfreiem Stahl ist vorteilhaft für eine längere Haltbarkeit von Ghee.

Kannst du Ghee einfrieren?

Du kannst Ghee einfrieren, wenn du willst, aber häufiges Auftauen und Wiedereinfrieren ist nicht gut. Wenn du eine bestimmte Menge Ghee auf einmal brauchst, kannst du diese Menge nehmen und den Rest einfrieren.

Allerdings wird das Ghee sehr klebrig und hart, wenn es im Kühlschrank aufbewahrt wird.

Welche Gefahren birgt der Verzehr von schlechtem Ghee?

Untersuchungen haben gezeigt, dass sich in Ghee Bakterien, Hefe und Schimmel bilden können, wenn es nicht richtig verpackt und gelagert wird. Dies führt zur Bildung von giftigen Verbindungen, die für die menschliche Gesundheit schädlich sind. Die häufigste Folge dieser Giftstoffe sind Magenverstimmungen und Durchfall.

Fazit

Ghee ist sehr nahrhaft und hat viele gesundheitliche Vorteile. Es enthält Linolsäure, eine Omega-6-Fettsäure, die für den menschlichen Verzehr unerlässlich ist, da der Mensch sie nicht selbst herstellen kann. Ghee macht dein Essen außerdem lecker.

Deshalb solltest du Ghee an einem kühlen, trockenen Ort und in einem geeigneten Behälter aufbewahren, um seine Haltbarkeit zu verlängern. Ich habe festgestellt, dass Ghee, wenn es richtig zubereitet und gelagert wird, auch nach zwei Jahren noch hervorragend schmeckt.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

Divakar Rao, Kapitel 9 – Sicherheit der Milchverarbeitungs- und Vertriebskette in Indien,
Editor(s): Vishweshwaraiah Prakash, Olga Martín-Belloso, Larry Keener, Siân Astley, Susanne Braun, Helena McMahon, Huub Lelieveld, Regulating Safety of Traditional and Ethnic Foods, Academic Press, 2016, Seiten 169-185, ISBN 9780128006054

2.-

Jacqueline B. Marcus, Kapitel 6 – Grundlagen der Lipide: Fette und Öle in Lebensmitteln und Gesundheit: Healthy Lipid Choices, Roles and Applications in Nutrition, Food Science and the Culinary Arts, Editor(s): Jacqueline B. Marcus, Culinary Nutrition, Academic Press, 2013, Seiten 231-277

3.-

Mark Gibson, Pat Newsham, Kapitel 16 – Lipide, Öle, Fette und Extrakte, Editor(s): Mark Gibson, Pat Newsham, Food Science and the Culinary Arts, Academic Press, 2018, Seiten 323-340, ISBN 9780128118160

4.-

Whelan J, Fritsche K. Linoleic Acid. Adv Nutr. 2013 May 1;4(3):311-2. doi: 10.3945/an.113.003772. PMID: 23674797; PMCID: PMC3650500.

5.-

Kasahun D. Nekera, Yetenayet B. Tola, Alganesh T. Gemechu, Chala G. Kuyu,
Chemische, mikrobielle und sensorische Eigenschaften von traditionellem Kuhghee unter dem Einfluss einer modifizierten atmosphärischen Verpackung, LWT, Band 190, 2023, 115558, ISSN 0023-6438