Kann man an einer Lebensmittelvergiftung sterben? (5 Faktoren)

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Kann man an einer Lebensmittelvergiftung sterben?“. Außerdem besprechen wir, wie Lebensmittel infiziert werden können und welche Symptome auftreten.

Kann man an einer Lebensmittelvergiftung sterben?

Ja, die Auswirkungen einer Lebensmittelvergiftung können unterschiedlich sein: Sie können symptomlos sein oder eine Person nur leicht befallen, ohne dass ein medizinischer Eingriff erforderlich ist, oder sie können zu einer schweren Erkrankung führen, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert und in extremen Fällen zum Tod führt.

Lebensmittelbedingte Krankheiten entstehen durch eine Vielzahl von krankheitserregenden Mikroorganismen, darunter Bakterien, Viren, Protozoen und Prionen, die durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln in den menschlichen Körper gelangen.

Darüber hinaus können verschiedene Toxine wie natürliche Gifte, die in Giftpflanzen oder Pilzen vorkommen, Verunreinigungen, die während der Lebensmittelproduktion eingebracht werden (z. B. Pestizide und Schwermetalle), und biologische Toxine, die in den Lebensmitteln selbst produziert werden, als Erreger dienen. (1)

Welche Arten von Lebensmittelvergiftungen gibt es?

Bei der Untersuchung von Lebensmittelvergiftungen ist es wichtig, zwischen lebensmittelbedingten Infektionen und Vergiftungen zu unterscheiden. Eine Lebensmittelinfektion entsteht, wenn sich schädliche Organismen in den verzehrten Lebensmitteln vermehren, während eine Lebensmittelvergiftung auftritt, wenn sich Krankheitserreger im Körper vermehren und Giftstoffe produzieren.

Auch wenn die klinischen Aspekte dieser Erkrankungen ähnlich sind, können bestimmte Anzeichen und Symptome helfen, sie voneinander zu unterscheiden. Lebensmittelvergiftungen können durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden, z. B. durch Bakterien, Chemikalien und Stoffe in Pflanzen, Pilzen, Fisch und Meeresfrüchten.

Einige bestimmte Bakterien wie Clostridium botulinum, Clostridium perfringens, Staphylococcus aureus und Bacillus cereus können bakterielle Vergiftungen verursachen. Pilzvergiftungen treten häufig durch Mykotoxine auf, insbesondere durch Aflatoxine, die von Aspergillus-Arten produziert werden.

Auch Pflanzen können Gifte freisetzen, die sogenannten Phytotoxine, wobei Alkaloide ein bekanntes Beispiel sind. Ciguatera, eine häufige Art von Fischvergiftung, wird durch Ciguatoxin verursacht, das von Meeresalgen produziert wird. Darüber hinaus können auch bestimmte chemische Metalle (wie Kupfer, Blei und Cadmium), Insektizide/Pestizide und Reinigungsmittel Lebensmittelvergiftungen verursachen. (2)

Wie werden Lebensmittel kontaminiert?

DieKontamination kann in verschiedenen Phasen der Produktion, Verarbeitung und Zubereitung auf unterschiedliche Weise erfolgen. Lebensmittel, die Mikroorganismen enthalten können, können kontaminiert werden. Wenn zum Beispiel rohes Fleisch von bestimmten Tieren nicht mit der richtigen Hygiene und Hitzebehandlung behandelt wird, können die darin enthaltenen Mikroorganismen überleben.

Ein weiteres Beispiel ist das Vorhandensein von Salmonellen in Eiern, die entweder im Eierstock des Huhns oder durch den Kot des Huhns, der mit der Eierschale in Berührung kommt, kontaminiert werden können. Eine Kontamination kann auftreten, wenn Lebensmittel mit verunreinigtem Wasser in Berührung kommen oder damit bewässert werden.

Fische und Schalentiere können betroffen sein, wenn sie in verschmutzten Gewässern leben, und Obst, Gemüse und Getreide können kontaminiert werden, wenn sie mit unbehandeltem Wasser bewässert werden. Lebensmittel können durch Verarbeitungstechniken mit schlechten Hygienepraktiken kontaminiert werden. Zum Beispiel durch die Verwendung kontaminierter Geräte bei der Milchverarbeitung.

Eine unzureichende Behandlung kann zu einer Verunreinigung der Lebensmittel führen. Wenn Lebensmittel beispielsweise pasteurisiert werden, ist die Temperatur hoch genug, um die meisten Arten von Clostridium spp. abzutöten, die Sporenformen der Bakterien werden jedoch nicht abgetötet.

Bei unsachgemäßer Handhabung nach der Hitzebehandlung können Lebensmittel kontaminiert werden, entweder durch direkten Kontakt mit den Händen der Beschäftigten oder durch Kreuzkontamination mit kontaminierten Händen, Geräten oder Oberflächen. Eine Kontamination kann auch durch unzureichende Konservierungsmaßnahmen verursacht werden. (1)

Welche Faktoren tragen zum Tod durch Lebensmittelvergiftung bei?

Es wurden mehrere Faktoren identifiziert, die zum Anstieg der lebensmittelbedingten Infektionskrankheiten und der damit verbundenen Todesfälle beitragen. Zu diesen Faktoren gehört eine alternde Bevölkerung mit einer höheren Prävalenz von immunologisch geschwächten Personen, was die Anfälligkeit erhöht. Der Verzehr von mehr exotischen oder rohen Mahlzeiten erhöht die Anfälligkeit für Krankheitserreger.

Weitere Faktoren sind der Aufstieg des ökologischen Landbaus, ein globaler Markt für Gemüse, Obst und Fleisch (das manchmal aus Ländern mit suboptimaler Überwachung der Standards stammt), sich entwickelnde landwirtschaftliche Praktiken, die zunehmende Mobilität der Menschen und der schnellere Transport von Zutaten und Lebensmitteln, der das Überleben von Krankheitserregern erleichtert.

Die Manipulation von Lebensmitteln, wie z. B. die Verwendung von Transglutaminase als „Fleischkleber“ zur „Umstrukturierung“ von „minderwertigen Teilstücken und Zuschnitten“ durch das Zusammenfügen von Fleischresten, kann dazu führen, dass Bakterien in einem scheinbar einheitlichen Stück Fleisch eingeschlossen werden. Durch unzureichendes Garen können Menschen dann versehentlich diesen Krankheitserregern ausgesetzt werden, die sich in der unsterilen Mitte des Fleisches befinden.

Die Folgen einer Lebensmittelvergiftung können eine plötzliche Verschlechterung der Lebensqualität und den Tod durch Dehydrierung, Flüssigkeits- und Elektrolytstörungen, Schock, Darmperforation und disseminierte intravaskuläre Gerinnung sein. (3)

Wie lassen sich Lebensmittelvergiftungen vermeiden?

Die Umsetzung von Gesundheitsmaßnahmen zur Vermeidung von lebensmittelbedingten Krankheiten ist sehr wichtig. Der Lebensmittelsektor trägt eine große Verantwortung für die Aufrechterhaltung der Lebensmittelsicherheit. Dies geschieht durch die Durchsetzung strenger Richtlinien und Aktivitäten, die die Qualitäts- und Sicherheitsstandards in der gesamten Lebensmittelkette, von der Beschaffung bis zum Verzehr, aufrechterhalten.

Um Lebensmittel vor Verunreinigungen zu schützen, ist es wichtig, alle Lebensmittelmaterialien, Instrumente und Verarbeitungsanlagen gründlich zu reinigen und zu desinfizieren. Dadurch werden nicht nur alle Rückstände und Verunreinigungen entfernt, sondern auch verhindert, dass sich Mikroorganismen auf den Oberflächen festsetzen. Eine einfache Reinigung mit Wasser und Seife reicht unter Umständen nicht aus, da Mikroorganismen unter schwierigen Bedingungen überleben können, indem sie einen Schutzfilm bilden.

Um Sauberkeit zu gewährleisten, ist es ratsam, verschiedene Reinigungsmethoden anzuwenden. Dazu gehören chemische Optionen wie alkalische und saure Reinigungsmittel sowie physikalische Methoden wie Wirbelwäsche, Wärmewäsche und Vakuumreinigung. Du kannst Bürsten und Schwämme verwenden, um Schmutz zu entfernen, aber denke daran, getrennte Werkzeuge für verarbeitete und unverarbeitete Lebensmittel zu verwenden.

Es ist wichtig, dass du eine Reinigungsmethode wählst, die für den Gegenstand, den du reinigst, geeignet ist. Egal, ob du ihn an seinem Platz reinigst oder ihn auseinander nimmst und jedes Teil einzeln reinigst, die Methode sollte auf den jeweiligen Gegenstand zugeschnitten sein. Bei der Schädlingsbekämpfung ist es wichtig, wachsam zu sein. Insekten, Fliegen, Nagetiere und Kakerlaken tragen oft schädliche Bakterien in sich.

Um einen Befall zu verhindern, ist es wichtig, Lüftungsschlitze und Ritzen zu vermeiden. Lebensmittel sollten in versiegelten Behältern aufbewahrt und an einem erhöhten Ort gelagert werden. Diese Maßnahmen helfen, Schädlinge in Lebensmittelbetrieben abzuschrecken und zu beseitigen. (4)

Was sind die Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung?

Lebensmittelbedingte Krankheiten verursachen oft Magen-Darm-Symptome wie Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen. Sie können aber auch zu anderen Symptomen führen, z. B. zu neurologischen oder systemischen Erkrankungen.

Die Wahrscheinlichkeit, durch verunreinigte Lebensmittel zu erkranken, hängt von Faktoren wie Alter, Ernährungszustand, Gesundheit des Immunsystems, Grunderkrankungen und den Eigenschaften der beteiligten Mikroorganismen ab. Der Schweregrad dieser Krankheiten hängt von der Menge der Mikroorganismen oder Toxine in den Lebensmitteln ab.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht jeder, der diesen Verunreinigungen ausgesetzt ist, Symptome zeigt. Und wenn doch Symptome auftreten, können sie unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Lebensmittelbedingte Krankheiten können zu erheblichen Komplikationen führen, z. B. zum hämolytisch-urämischen Syndrom bei E. coli O157: H7, zum Guillain-Barré-Syndrom bei Campylobacter jejuni oder zur reaktiven Arthritis nach Salmonellose. Anhand der Symptome, der Dauer der Krankheit und der Zeit, die sie braucht, um sich zu entwickeln, können wir in der Regel herausfinden, was sie verursacht hat. (1)

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Kann man an einer Lebensmittelvergiftung sterben?“. Außerdem gehen wir darauf ein, wie man sich mit Lebensmitteln infizieren kann und was die wichtigsten Symptome sind. Nach meiner Erfahrung als Lebensmittelwissenschaftler können Lebensmittelvergiftungen sehr gefährlich sein. Durch meine Recherchen konnte ich die wichtigsten Risiken aufzeigen und wie man Lebensmittelvergiftungen vorbeugen kann.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

C. Rius Gibert, Lebensmittelvergiftungen: Epidemiology, Encyclopedia of Food and Health, Academic Press, Seiten 67-71, 2016.

2.-

MILACIU, Mircea V. et al. Semiologie der Lebensmittelvergiftung. Human- und Veterinärmedizin, v. 8, n. 2, S. 108-113, 2016.

3.-

BYARD, Roger W. Tod durch Lebensmittel. Forensische Wissenschaft, Medizin und Pathologie, v. 14, S. 395-401, 2018.

4.-

MORYA, Sonia; AMOAH, Archibald Ekow Dennis Danquah; SNAEBJORNSSON, Stefan Orn. Lebensmittelvergiftungsgefahren und ihre Folgen für die Lebensmittelsicherheit. In: Mikroorganismen für nachhaltige Umwelt und Gesundheit. Elsevier, 2020. S. 383-400.