Kann man einen Braten zu lange kochen?

In diesem kurzen Artikel geben wir dir eine Antwort auf die Frage „Kann man einen Braten zu lange kochen?“ und wie du das Überkochen verhindern kannst.

Kann man einen Braten zu lange kochen?

Ja, du kannst den Braten überkochen.  Wenn du deinen Braten zu lange kochst, wird das Fleisch weicher und die Fasern lassen sich leichter vom Knochen lösen. Wenn das Fleisch bei feuchter Hitze gegart wird, ziehen sich die Muskelfasern zusammen und werden zäher, was zu einer härteren Textur führt. Wenn die Temperatur steigt, schrumpfen sie.

Du könntest einen matschigen oder zähen Braten bekommen, wenn du ihn zu lange kochst.

Wie brate ich einen Braten am besten?

Die beste Art, einen Braten zu kochen, ist: 

Lege das Roastbeef in einen großen Slow Cooker und bedecke es mit Wasser. Gib die Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten und Kräuter in den Bratentopf und vermenge sie. Gieße die Worcestershire-Sauce und die Rinderbrühe über das Gericht und mische alles gut durch. Im zugedeckten Topf auf höchster Stufe fünf Stunden oder auf niedriger Stufe acht Stunden garen.

Was kannst du beim Braten von Fleisch tun, um zu verhindern, dass es zerkocht?

Es ist schwieriger, weil du einen Braten, der zu lange gegart wurde, nicht „entkochen“ kannst. Stattdessen ist es am besten, so viel wie möglich von der Trockenheit zu verbergen. Es kann notwendig sein, das geschnittene Rindfleisch mit Brühe oder einem Teil des Bratensaftes anzufeuchten, wenn die Flüssigkeit in der Pfanne noch etwas von ihrem ursprünglichen Fett enthält.

Nach 9 Stunden Garzeit misst du die Innentemperatur des Bratens und notierst sie. Zartes Rindfleisch erfordert eine Innentemperatur von mindestens 195 Grad Fahrenheit / 90 Grad Celsius. Der Rinderbraten kann nun zum Kochen vorbereitet werden. Würze den Braten vor dem Garen auf allen Seiten leicht mit Salz und Pfeffer.

Kannst du mir sagen, wie man es vermeidet, einen Rinderbraten zu lange zu kochen?

Meine Vorgehensweise ist ganz einfach: Ich stelle den Boden einer Bratpfanne auf einen Rost. Danach lege ich den Braten auf ein Gestell in einer Auflaufform, decke ihn mit einem Deckel ab und brate ihn etwa eine Stunde lang. Nach 15 oder 20 Minuten bei 400 Grad brate ich ihn für 30 Minuten pro Pfund bei 325 Grad. Am Ende wird das Gericht hart, zäh und zerkocht sein.

Fazit

In diesem kurzen Artikel geben wir eine Antwort auf die Frage „Kann man einen Braten zu lange kochen?“ und wie man ein Überkochen verhindern kann.

Referenz

https://www.lecker.de/schmoren-fuer-zartes-fleisch-und-feine-sosse-49650.html
https://www.kochwiki.org/wiki/Zubereitung:Schmoren

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert