Kann man frische Hefe einfrieren?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Kann man frische Hefe einfrieren?“ mit einer ausführlichen Analyse, ob du die frische Hefe einfrieren kannst. Außerdem werden wir das Rezept für frisches Hefebrot besprechen.

Du kannst die frische Hefe einfrieren, indem du sie in einen luftdichten Behälter oder in einen Gefrierbeutel mit Reißverschluss gibst und die Luft herausdrückst, indem du den Beutel leicht andrückst und verschließt. Frische Hefe kann im Gefrierschrank etwa 3 Monate lang aufbewahrt werden.

Wie friert man frische Hefe ein?

Wenn du den Hefeblock gekauft und beschlossen hast, einen Teil davon zu verwenden und den Rest einzufrieren, oder wenn du deine eigene Hefe von Grund auf hergestellt hast, solltest du diese Richtlinien befolgen:

In Würfel schneiden

In diesem Schritt schneidest du den Block in große Stücke. Wir empfehlen, sie in Größen zu schneiden, die du normalerweise für eine normale Brotmischung verwenden würdest. Auf diese Weise kannst du die richtige Menge leicht auftauen.

Einwickeln und umwickeln

Wickle jeden Block mit Plastik- oder Frischhaltefolie ein. Dann musst du jeden Block erneut mit Alufolie einwickeln.

Aufsacken

Lege jeden Block einzeln oder zusammen, je nach Verwendung, in einen verschließbaren Gefrierbeutel. 

Ein Vakuumierer wäre das Nonplusultra, um die Luft draußen zu halten, aber wenn du keinen zur Verfügung hast, drücke die Luft aus dem Beutel und verschließe ihn.

Beschriften und einfrieren

Für diesen Schritt musst du das Einfrierdatum auf den Gefrierbeutel schreiben und den Beutel dann in den Gefrierschrank legen.

Wie taut man frische Hefe auf?

Du solltest die frische Hefe immer auf die gleiche Weise auftauen, um gleichbleibende Ergebnisse zu erzielen. Du musst die folgenden Methoden zum Auftauen der frischen Hefe befolgen.

Taue die Portion im Kühlschrank für etwa 12 Stunden auf. Denn das ist genug Zeit, damit das Segment vollständig auftaut. 

Wenn deine Blöcke viel größer sind als meine (die jeweils etwa 20 Gramm wiegen), brauchst du vielleicht mehr Zeit. Wenn sie kleiner sind, werden sie schneller auftauen. Normalerweise lege ich die Packung am Abend, bevor ich sie brauche, in den Kühlschrank.

Du kannst das Stück etwa 30 Minuten lang bei Zimmertemperatur aufwärmen. Um die Hefe auf Zimmertemperatur zu bringen, kannst du sie eine weitere halbe Stunde stehen lassen, bevor du sie verwendest. Es ist in Ordnung, wenn du diesen Schritt überspringst, wenn du sofort mit deinem Backprojekt beginnen musst.

Jetzt ist deine Hefe bereit für jedes Rezept, für das du sie brauchst.

Wenn du gestern vergessen hast, das Stück aufzutauen und es jetzt brauchst, kannst du es auf einem Teller zerbröseln und für etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Wie man Hefe vermehrt, kannst du hier nachlesen.

Frisches Hefebrot

Zutaten 

2 (0,6 Unzen) Kuchen gepresste frische Hefe

1 Tasse warmes Wasser (110 Grad F/45 Grad C)

4 Tassen heißes Wasser

¾ Tasse weißer Zucker

1 Esslöffel Salz

½ Tasse Backfett

15 Tassen Brotmehl

Vorbereitung

Für die Herstellung der frischen Hefe, nimmst du zunächst eine kleine Schüssel und löst die Hefe in warmem Wasser auf. Dann lässt du sie etwa 10 Minuten lang stehen. 

In einer sehr großen Schüssel heißes Wasser, weißen Zucker, Salz und Backfett vermischen. Umrühren, damit sich das Shortening auflöst; auf lauwarm abkühlen lassen. 

Dann die Hefemischung und 6 Tassen Mehl hinzugeben; gut verrühren. Rühre das restliche Mehl ein, jeweils 1 Tasse, und schlage nach jeder Zugabe gut durch. 

Wenn sich der Teig zusammengezogen hat, gib ihn auf eine leicht bemehlte Fläche und knete ihn, bis er glatt und elastisch ist, etwa 15 Minuten.

Zwei große Schüsseln leicht einölen, den Teig in zwei Hälften teilen und jede Hälfte in eine Schüssel geben; drehen, um ihn mit Öl zu bestreichen. Mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat, etwa 1 Stunde.

Entleere den Teig, forme ihn zu Runden und lasse ihn erneut aufgehen, bis er sich verdoppelt hat, etwa 30 Minuten lang.

Löse den Teig und streiche ihn auf einer leicht bemehlten Fläche aus. Du kannst den Teig in sechs gleich große Stücke teilen und sie zu Laiben formen. 

Lege die Brote dann in sechs leicht eingefettete 9×5-Zoll-Laib-Formen. Decke die Brote ab und lass sie gehen, bis sich ihr Volumen verdoppelt hat, etwa 40 Minuten. In der Zwischenzeit heizt du den Ofen auf 350 Grad Fahrenheit (175 Grad Celsius) vor.

Im vorgeheizten Backofen 35 bis 40 Minuten backen, bis die Brote goldbraun sind und die Böden beim Klopfen hohl klingen.

Ernährung 

Zutaten 

Menge 

Kalorien 

124

Protein 

3,5 Gramm 

Kohlenhydrate 

2,99 Gramm 

Fett 

1,9 Gramm 

Natrium 

97,6 Milligramm

Fazit 

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Kann man frische Hefe einfrieren?“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, ob du die frische Hefe einfrieren kannst. Außerdem haben wir das Rezept für frisches Hefebrot besprochen.

Zitate

https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/kann-man-frische-hefe-einfrieren.jsp#:~:text=Noch%20einfacher%20wird%20es%2C%20wenn,ein%20bis%20zwei%20Wochen%20haltbar.
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.hefe-einfrieren-mhsd.ec60e6aa-6d31-401a-9628-5ac14464029e.html
https://www.swissmilk.ch/de/rezepte-kochideen/tipps-tricks/hefe-einfrieren-und-auftauen/
https://praxistipps.focus.de/hefe-einfrieren-und-auftauen-das-sollten-sie-beachten_104928

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.