Kann man gekochte Eier bei Zimmertemperatur aufbewahren? (5 Tipps)

Kann man gekochte Eier bei Zimmertemperatur aufbewahren?

Gekochte Eier sollten nicht länger als 2 Stunden bei Raumtemperatur gelagert werden.

Dieser Artikel informiert dich über die Haltbarkeit von gekochten Eiern bei Raumtemperatur. Er beschreibt auch die Risiken der Lagerung von Eiern bei Zimmertemperatur und Alternativen zur Lagerung bei Zimmertemperatur.

Einführung

Das Ei ist eines der beliebtesten Frühstücksgerichte für Menschen aller Altersgruppen. Deshalb ist es unvermeidlich, über seine Sicherheitsbedenken zu diskutieren, wenn es roh oder gekocht gelagert wird.

Ein hartgekochtes oder gekochtes Ei behält die meisten seiner Nährstoffe eher bei als jedes andere Eierrezept. Die wichtigsten Bestandteile des Eies sind Proteine, Vitamine (Vitamin A, D, B2), Lipide (Cholin), Natrium usw., die erhalten bleiben, wenn das Ei einfach 10-15 Minuten lang gekocht wird.

Als Faustregel gilt, dass jedes Lebensmittel frisch verzehrt werden muss. Aber es ist nicht immer möglich, sie sofort nach dem Kochen zu essen, was die Frage nach der sicheren Lagerung aufwirft.

Wenn ein gekochtes Ei noch intakt ist und keine Risse aufweist, kann es einige Stunden bei Zimmertemperatur gelagert werden. Wenn es jedoch geschält und gelagert wird, besteht das Risiko einer sofortigen Verunreinigung durch die Handhabung, durch Utensilien, Staub usw.

Die Grundlagen der Lagerung von gekochtem Ei

Das gekochte Ei kann bei Zimmertemperatur für 1-2 Stunden aufbewahrt werden. Wenn es aber länger aufbewahrt werden soll, sollte man darüber nachdenken, es bei einer kühleren Temperatur zu lagern.

Das Ei muss innerhalb von 2 Stunden nach dem Kochen in den Kühlschrank gebracht werden. Es muss in sauberen und versiegelten Utensilien oder versiegelten Aufbewahrungsbeuteln aufbewahrt werden, um jegliche mikrobielle Kontamination zu vermeiden.

Das Aufschlagen eines Eies sollte zu jedem Zeitpunkt der Lagerung vermieden werden, um Verderb zu verhindern. Die Risse ermöglichen den Mikroorganismen im essbaren Teil des Eies einen leichten Zugang und erhöhen außerdem das Kontaminationsrisiko.

Kann man weichgekochte Eier lagern?

Weichgekochte Eier sind nicht durchgegart. Sie haben gekochtes Eiweiß, aber ein halbfestes/flüssiges Eigelb. Salmonellen können vom Legen der Eier bis zu ihrer Verarbeitung in das Eigelb gelangen und somit die Hauptursache für Salmonellose sein, wenn Eier roh oder nicht ausreichend gekocht verzehrt werden.

Die Untersuchung der Salmonelloseausbrüche durch den Verzehr von Eiern deutet darauf hin, dass unzureichend gekochte Eier Salmonella entiritidis zurückhalten . (1 )

Es wurden viele Studien durchgeführt, um die Quellen und Ursachen der sporadisch auftretenden Salmonellen zu untersuchen. Sie legen nahe, dass weichgekochte oder nicht ausreichend gekochte Eier, egal ob selbst gekocht oder in Restaurants usw., der Grund sein könnten. (2)

Kann man übrig gebliebene Eier ohne Aufwärmen essen?

Nein. Der Verzehr von übrig gebliebenen Eiern ohne Aufwärmen kann gesundheitsschädlich sein. Es besteht ein höheres Risiko einer Lebensmittelvergiftung durch krankheitserregende Bakterien.

Die Bakterien stammen hauptsächlich von unhygienischen Praktiken, Küchenutensilien usw.

Es hat sich gezeigt, dass die meisten Menschen übrig gebliebene Eierspeisen wegwerfen. Manche Menschen sind jedoch bereit, sie zu verzehren, indem sie sie für 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Für sie besteht ein hohes Risiko einer Lebensmittelvergiftung durch Salmonellose. (3)

Das Wiedererwärmen von gelagerten Eiern (hartgekochte, weichgekochte, Eierrezepte) ist die beste Methode, um lebensmittelbedingte Krankheitserreger loszuwerden. Das Wiedererwärmen erfolgt in der Regel bei 160 °F.

Risiken bei der Lagerung bei Raumtemperatur

Es gibt einige bekannte Gefahren, wenn das bei Zimmertemperatur gelagerte gekochte Ei verzehrt wird.

a. Salmonellose

Salmonellen sind gramnegative Bakterien, die Salmonellose verursachen. Wenn das gekochte Ei nicht ausreichend gekocht wurde, können Salmonellen im Eigelb verbleiben, was das Risiko einer lebensmittelbedingten Erkrankung für die Verbraucher/innen erhöht, wenn das Ei über einen längeren Zeitraum bei Raumtemperatur gelagert wird.

b. Bakterienwachstum, das zum Verderben von Eiern führt

Es gibt Studien, die zeigen, dass das Bakterienwachstum in gekochten Eiern innerhalb von 4 Tagen auf bis zu 10*6 KBE ansteigt, wenn sie im Winter bei Raumtemperatur gelagert werden. Im Sommer verringert sich die Haltbarkeit der Eier mit einem Anstieg der Umgebungstemperatur. (4)

Die Eier werden durch das Wachstum von Salmonella pullorum und Proteus mirabilis verdorben . (5)

c. Verringerung des Nährwerts

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Nährwert der Eier verringert oder ihre Zusammensetzung chemisch verändert, ist bei der Lagerung bei Raumtemperatur größer.

Bei langfristiger Lagerung bei Raumtemperatur erhöht sich der Gesamtgehalt an freien Aminosäuren in gekochten Eiern im Vergleich zu frisch gekochten oder gefriergelagerten Eiern, da die Proteine abgebaut werden und sich Farbe, Geschmack und Konsistenz verändern. (6)

Ähnliche Ergebnisse wurden bei Enteneiern erzielt, deren sensorische und physikochemische Qualität sich bei langfristiger Lagerung bei Raumtemperatur verschlechterte. (7)

d. Schlechter Geruch von gelagerten gekochten Eiern

Die gaschromatografische Untersuchung von gekochten, entschälten und aufgeschnittenen Eiern deutet auf Veränderungen im Chromatogramm hin, die auf die Emission gasförmiger Geruchsstoffe aufgrund von Alterung und mikrobiellem Verderb zurückzuführen sind. (8)

Bewährte Praktiken für die sichere Lagerung von gekochten Eiern

a. Überprüfe die Eier auf Risse, wenn du sie lagerst

Wenn du Eier gekocht hast, solltest du jedes Ei auf Risse untersuchen. Die Risse sind die Eintrittspforten für die bakteriellen Verunreinigungen.

b. Lasse das gekochte Ei auf Zimmertemperatur abkühlen

Bringe gekochte Eier nicht sofort nach dem Kochen auf Kühlschranktemperatur. Lasse sie abkühlen und lagere sie dann bei Gefrierbedingungen.

c. Gekochte Eier sollten vor dem Verzehr nicht gepellt werden

Geschälte Eier können leicht mit Mikroorganismen in Kontakt kommen und sind daher leicht verunreinigt. Eier mit Schale hingegen sind intakt und können lange gelagert werden. (2)

d. Eier sollten in versiegelten Beuteln oder sauberen, luftdichten Behältern aufbewahrt werden

Wenn du gekochte Eier in versiegelten Beuteln oder luftdichten Behältern aufbewahrst, werden sie vor bakterieller Verunreinigung und altersbedingten Veränderungen geschützt.

e. Gekochte Eier sollten im Hauptfach des Kühlschranks gelagert werden

Im Kühlschrank herrschen in den verschiedenen Fächern unterschiedliche Temperaturen. In den Türfächern ist sie etwas höher, während sie im Hauptfach niedriger ist. Um gekochte Eier länger aufzubewahren, müssen sie daher bei 4°C im Hauptfach des Kühlschranks gelagert werden.

Alternativen zur Lagerung bei Raumtemperatur

In Anbetracht der verkürzten Haltbarkeit von gekochten Eiern aufgrund von Verderb und bakterieller Verunreinigung bei Raumtemperatur hat sich die Lagerung bei Kühlschranktemperatur (4°C) als die beste aller Alternativen erwiesen. (4,5,6).

Es gibt auch Berichte über die Verwendung von Konservierungsmitteln wie Zitronensäure, Natriumbenzoat, Essig usw., um die Haltbarkeit von gekochten oder hartgekochten Eiern zu verlängern, was bei den auf dem Markt erhältlichen hartgekochten Eiern möglich scheint.

Kann man gekochte Eier einfrieren?

Tipps zur Bestimmung der Sicherheit von gekochten Eiern

Auch wenn die Kühlung die beste Möglichkeit ist, gekochte Eier zu lagern, gibt es eine bestimmte Zeitspanne, nach der die Eier verrotten oder schlecht werden. Um zu prüfen, ob sie zum Verzehr geeignet sind oder nicht, gibt es hier einige Tipps.

a. Prüfe auf einen schleimigen Film auf der Eierschale

Iss keine Eier mit einer schleimigen Schicht auf der Schale, denn das ist ein Anzeichen für Bakterien- oder Hefewachstum, das leicht durch die Poren der Schale ins Innere der Eier gelangen kann.

b. Achte auf einen schlechten oder faulen Geruch der Eier

Ein fauliger Geruch ist in der Regel auf die Zersetzung der Proteine in den Eiern zurückzuführen und zeigt an, dass die Eier nicht verzehrt werden sollten.

c. Verfärbung des Eigelbs

Wenn ein gelagertes, gekochtes Ei nach dem Entschälen eine grünliche oder gräuliche Färbung aufweist, ist das ein Anzeichen für den Verderb des Eies.

Eier, die eines der oben genannten Anzeichen von Verderb aufweisen, sollten nicht verzehrt werden. Eier, die bei Raumtemperatur (2 Stunden) oder bei Kühltemperatur (1 Woche) länger als eine bestimmte Zeit gelagert werden.

Schlussfolgerung: Gekochte Eier sind bei Zimmertemperatur nicht sicher

Gekochte Eier, die bei Raumtemperatur aufbewahrt werden, sind sehr anfällig für mikrobiellen Verderb, der zu lebensmittelbedingten Krankheiten führt.

Die wichtigste lebensmittelbedingte Krankheit, die durch den Verzehr von rohen, gekochten Eiern oder Eierrezepten gemeldet wird, sind Salmonellen, die Salmonellose verursachen.

Eine weitere Ursache für lebensmittelbedingte Infektionen ist der Verzehr von übrig gebliebenen Eiern und Eierspeisen. Das zeigt, dass der Umgang mit Speiseresten ein wichtiges Thema ist, das diskutiert werden muss, um sporadische lebensmittelbedingte Krankheiten zu vermeiden.

Um die Haltbarkeit von gekochten Eiern zu verlängern, empfiehlt es sich, sie in versiegelten Beuteln oder luftdichten Behältern bei einer Kühltemperatur von 4°C aufzubewahren.

Auch wenn Eier bei niedrigeren Temperaturen im Kühlschrank unversehrt bleiben, ist es ratsam, auf Anzeichen von Verderb wie Verfärbung, fauligen Geruch und Schleimbildung zu achten.

Meiner Meinung nach sollte man es vermeiden, gekochte Eier bei Zimmertemperatur länger als 2 Stunden und bei Kühlschranktemperatur länger als eine Woche zu verzehren.

Außerdem ist das Wiedererwärmen von Eiern nach der Gefrierlagerung die beste Option, um weitere Folgen zu vermeiden.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

1. Lin, C.T. Jordan & Morales, Roberta A. & Ralston, Katherine, 1997. „Raw and Undercooked Eggs: A Danger of Salmonellosis,“ Food Review/ National Food Review, United States Department of Agriculture, Economic Research Service, vol. 20(1), pages 1-6.

2.-

1. Mary Jo Trepka, John R. Archer, Sean F. Altekruse, Mary E. Proctor, Jeffrey P. Davis, An Increase in Sporadic and Outbreak-Associated Salmonella Enteritidis Infections in Wisconsin: The Role of Eggs, The Journal of Infectious Diseases, Band 180, Ausgabe 4, Oktober 1999, Seiten 1214-1219, https://doi.org/10.1086/314984.

3.-

1 Frank L. Bryan, Factors that Contribute to Outbreaks of Foodborne Disease, Journal of Food Protection, Band 41, Ausgabe 10, 1978, Seiten 816-827.

4.-

S. Barbut, L.C. Arrington, A.J. Maurer, Hard-Cooked Egg Shelf Life, Poultry Science. Band 66, Ausgabe 12, 1. Dezember 1987, Seiten 1941-1948.

5.-

Gamaralalage Schithra Rukshan Eregama und et al. Evaluation of physicochemical changes in hard-boiled eggs stored at different temperatures Food Sci Anim Resour, pISSN: 2636-0772, eISSN: 2636-0780

6.-

Luo W, Xue H, Xiong C, Li J, Tu Y, Zhao Y. Effects of temperature on quality of preserved eggs during storage Poult Sci. 2020 Jun; 99(6):3144-3157.

8.-

Sang-Hee Jo, Ki-Hyun Kim, Yong-Hyun Kim, Min-Hee Lee, Jeong-Hyeon Ahn, Jan E. Szulejko, Jong Ryeul Sohn, Cindy Eun-Young Ryu, Augustine Yong-Hwi Kim, Study of odor from boiled eggs over time using gas chromatography, Microchemical Journal, Volume 110, 2013, Pages 517-529.