Kann man Halbfettmargarine zum Backen verwenden?

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Kann man Halbfettmargarine zum Backen verwenden?“ mit einer ausführlichen Analyse der Verwendung von Halbfettmargarine beim Backen beantworten. Außerdem werden wir die Verwendungsmöglichkeiten von Margarine in verschiedenen Backwaren, die Eigenschaften der Halbfettmargarine, das Nährwertprofil der Halbfettmargarine und die Margarinearten beleuchten.

Kann man Halbfettmargarine zum Backen verwenden?

Ja, Halbfettmargarine kann zum Backen verwendet werden. Das liegt vor allem daran, dass die Fette in diesem pflanzlichen Produkt leicht zu verarbeiten sind und den Lebensmitteln am Ende des Kochvorgangs ein feines, butterartiges Aussehen verleihen. Außerdem sind sie dafür bekannt, dass sie den Geschmack des gesamten Produkts verbessern, indem sie den Lebensmitteln, denen sie zugesetzt werden, bestimmte pflanzliche Aromen verleihen.

Verwendungen von Margarine in verschiedenen Backwaren:

Margarine ist für fast alle Arten von Backwaren geeignet. Der Teig wird besser, wenn er mit Margarine statt mit Butter zubereitet wird, denn der Wasseranteil in der Margarine ist höher als in der Butter und dieses Wasser verleiht den Backwaren ein angenehmes Aussehen. Einige der häufigsten Backwaren, für deren Herstellung Margarine verwendet wird, sind die folgenden:

Biskuitteig:

Der Teig ist schnell und einfach zuzubereiten und kann unter Zugabe der pflanzlichen Margarine bei Zimmertemperatur verarbeitet werden.

Teig kneten:

Die Margarine wird im Kühlschrank abgekühlt, bevor sie zu dieser Art Teig hinzugefügt wird. Der Teig wird dann mit den Händen oder im Mixer geknetet. Die Margarine wird dann zu einem glatten Teig geknetet, der nicht zu klebrig ist.

Brandteig:

Der Teig wird wie Sahne aufgeblasen, wenn die Margarine dazugegeben wird. Die Margarine wird zuerst in Wasser gekocht und dann wird dieses Wasser zur Herstellung des Teigs verwendet.

Hefeteig:

Du kannst dem Hefeteig auch Margarine hinzufügen, indem du einfach die Butter ersetzt.

Biskuitteig:

Der Biskuitteig enthält kein Fett und die Zartheit wird allein durch die Zugabe von Eiern im Teig erreicht. Der Teig kann durch die Verwendung von Margarine verfeinert werden. Dazu werden knapp 50 Gramm der Margarine geschmolzen und dann unter ständigem Rühren zum Teig gegeben.

Margarine als Cremes und Füllungen:

Margarine kann auch verschiedenen Backwaren als Cremes und Füllungen zugesetzt werden. Dazu wird der Teig damit gefüllt oder die Margarine wird zum Auffüllen des bereits gebackenen Kuchens oder Brotes verwendet.

Halbfette Margarine:

Halbfettmargarine, auch bekannt als Halbfettmargarine, enthält etwa die Hälfte der Menge, die in Vollfettmargarine oder normaler Margarine enthalten ist. Die andere Hälfte des Fetts wird durch Wasser ersetzt. Nach den EU-Vorschriften darf der Fettgehalt der Halbfettmargarine nicht mehr als 41 Prozent betragen.

In den meisten Fällen werden die Fette, die für Margarine verwendet werden, aus pflanzlichen Rohstoffen wie Erdnuss-, Palm-, Weizen- oder Sojabohnenöl gewonnen. Diese Fette machen etwa 90 Prozent der Gesamtfette aus und die restlichen zehn Prozent Fett werden aus tierischen Fetten wie Rindfleisch, Fisch oder Milchfett gewonnen.

Die Halbfettmargarine ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und 30 Prozent der Fette enthalten Linolsäure. Außerdem enthält die pflanzliche Margarine 40 Prozent gesättigte Fette, 45 Prozent einfach ungesättigte und 15 Prozent mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Das Nährwertprofil der Margarine:

Butter kann aufgrund ihrer ernährungsphysiologischen Bedeutung leicht durch Margarine ersetzt werden. Sie enthält eine Vielzahl von Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren, die dafür bekannt sind, dass sie sowohl dem Lebensmittel als auch dem menschlichen Körper viele positive Eigenschaften verleihen. Die wichtigsten Vitamine, die in Margarine enthalten sind, sind Vitamin A, Vitamin D und Vitamin E.

Arten von Margarine:

Margarine gibt es in verschiedenen Sorten, je nach Fettgehalt der Margarine. Diese Typen sind wie folgt:

Vollfettmargarine:

Diese klassische Art von Margarine hat einen Fettgehalt von mindestens 80 Prozent.

Dreiviertelfettmargarine:

Der Fettgehalt dieser Art von Margarine beträgt 60 bis 62 Prozent und das Produkt wird als „fettreduzierte Margarine“ bezeichnet.

Halbfettmargarine:

Halbfettmargarine, auch bekannt als Halbfettmargarine, hat einen Fettgehalt von etwa 39 bis 41 Prozent. Aufgrund des hohen Wassergehalts eignet sie sich für die Verwendung in der Backindustrie, da sie Backwaren ein besseres Aussehen verleihen kann.

Hier findest du detaillierte Informationen über die Arten von Fetten in Lebensmitteln.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Welche Margarine ist gesund?

Welche Margarine ist die beste zum Backen?

Welche Margarine ist am besten zum Braten geeignet?

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Kann man Halbfettmargarine zum Backen verwenden?“ mit einer eingehenden Analyse der Verwendung von Halbfettmargarine zum Backen beantwortet. Außerdem haben wir erörtert, wofür Margarine in verschiedenen Backwaren verwendet wird, welche Eigenschaften die Halbfettmargarine hat, welches Nährwertprofil die Halbfettmargarine hat und welche Arten von Margarine es gibt.

Zitate:

https://www.deli-reform.de/magazin/margarine-zum-backen

https://lebensmittel-warenkunde.de/lebensmittel/fette-oele/pflanzliche-fette-oele/pflanzenmargarine/halbfettmargarine.html

https://www.gutekueche.de/backen-mit-butter-und-margarine-artikel-2227

https://www.bzfe.de/lebensmittel/lebensmittelkunde/margarine-und-mischfette/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.