Kann man Möwen essen?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Kann man Möwen essen?“ mit einer ausführlichen Analyse von „Kann man Möwen essen? Außerdem werden wir kurz darauf eingehen, wie Möwen schmecken und wie sie gezüchtet werden. 

Wenn du also auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage „Kann man Möwen essen?“ bist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn wir werden all deine Fragen beantworten.

Also lasst uns ohne viel Aufhebens eintauchen und mehr darüber herausfinden.

Kann man Möwen essen?

Ja, Möwen können gegessen werden, aber es wird empfohlen, sie nicht zu essen. Möwen werden schon lange von den Bewohnern der Shetlands, St. Kildas und der Orkney-Inseln gegessen. Sie haben tatsächlich von den Kadavern dieser Vögel überlebt. Allerdings mussten die Vögel, die sie aßen, wild sein und Meeresfische fressen.

Möwenfleisch wurde zwar in der Vergangenheit von einigen Völkern gegessen, aber heute meiden sie Möwen. Die isländischen Kulturen essen zum Beispiel Papageientaucher, aber kein Möwenfleisch. Außerdem gibt es an zahlreichen Orten Vorschriften, die die Jagd auf Möwen verbieten.

Die Menschen vermeiden den Verzehr von Möwenfleisch aus verschiedenen Gründen, einer davon ist, dass die Möwen selbst Fleisch essen. Sie können Krankheiten und Parasiten wie Trichinella enthalten.

Wie schmecken Möwen?

Möwen werden von weisen Vorfahren und modernen Spezialisten nicht zum Verzehr empfohlen. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Berichte über den Verzehr dieses Vogels. Allerdings sind sie alle mit Extremsituationen verbunden, in denen eine Person keine andere Wahl hat, als zu handeln, um ihr eigenes Leben zu retten.

Fast jeder, der Möwenfleisch in irgendeiner Form probiert hat, ist sich einig, dass es rau und geschmacklos ist. Und wenn die endgültige Schwierigkeit mit einer Vielzahl von Gewürzen, Kräutern und anderen Zutaten gemeistert werden kann, dann gibt es keine Möglichkeit, das Fleisch der Möwe weicher zu machen.

Marinieren, Einlegen in Essig und andere kulinarische Taktiken sind in dieser Situation unwirksam; das Fleisch behält seine natürliche Härte und Zartheit trotz jeder rigorosen und langwierigen Verarbeitung.

Daher ist es schwierig, wenigstens einen zwingenden Grund für eine positive Antwort auf die Frage zu finden, ob Möwen gegessen werden dürfen.

Zum einen verbieten der Volksglaube und die religiösen Bräuche vieler Kulturen die Annäherung an diesen Vogel. Zweitens ist Möwenfleisch eine wichtige Quelle für ansteckende Krankheiten. Drittens ist es einfach unattraktiv.

Bestimmte Rezepte werden jedoch vor allem von nördlichen Völkern wie den Tschuktschen, Inuit und Eskimos praktiziert. Beim Kochen nach diesen Rezepten geht es meist um die Fermentierung von Tierfleisch im Laufe der Zeit. Auch das Füllen des Kadavers mit toten Möwen wird eingesetzt, um bestimmte Geschmackseigenschaften zu erreichen.

Aufzucht von Möwen

Möwen sind monogame, koloniale Brüter, die ein ganzes Paarleben lang treu bleiben. Möwen sind auch für ihre hohe Standorttreue bekannt. Sie kehren in dieselbe Kolonie zurück, nachdem sie dort schon einmal gebrütet haben, und pflanzen sich sogar an der gleichen Stelle innerhalb dieser Kolonie fort. 

Die Größe der Kolonien reicht von einigen wenigen Paaren bis zu Hunderttausenden von Paaren, und sie können exklusiv für eine Möwenart oder gemeinsam mit anderen Seevogelarten bestehen. Einzelne Schwanzmöwenpaare können inmitten von Kolonien anderer Vögel brüten, und einige wenige Arten nisten separat.

Möwenpaare sind innerhalb von Kolonien territorial und bewachen ein Gebiet unterschiedlicher Größe rund um den Nistplatz vor anderen Arten. Im Fall der Heringsmöwe kann dieses Gebiet von einem 5-Meter-Radius um das Nest bis zu einem kleinen Stück Felsvorsprung bei den Dreizehenmöwen reichen.

Die meisten Möwen brüten nur einmal im Jahr, und ihre Brutzeit dauert regelmäßig drei bis fünf Monate. Die Möwen versammeln sich schon einige Wochen vor der Belegung um die Kolonie. Unverpaarte Vögel fangen an zu balzen, während bestehende Paare ihre Paarbindung wiederherstellen. Die Vögel kehren in ihre alten Reviere zurück, während neue Männchen neue Territorien gründen und um die Weibchen werben.

Möwen verteidigen ihr Revier mit Schreien und Luftangriffen gegen männliche und weibliche Rivalen. Das Nest einer Mantelmöwe mit drei normalen Eiern.

Zur Paarbindung gehört auch der Bau eines Nests. Möwennester bestehen in der Regel aus einer zentralen Nestschale und einer Matte aus krautigem Material. Normalerweise werden die Nester auf dem Boden gebaut, aber einige Arten wie Dreizehenmöwen bauen ihre Nester fast immer auf Klippen und in anderen Fällen auf Bäumen und in hohen Lagen, wie zum Beispiel die Bonapartemöwen. 

Arten, die in Sümpfen nisten, insbesondere solche, die in Gezeitensümpfen nisten, müssen eine Nistplattform bauen, um das Nest trocken zu halten. Obwohl beide Geschlechter Nistmaterial sammeln und das Nest bauen, ist die Arbeitsteilung nicht immer gleich. Viele Möwen nisten auf den Dächern der Küstengemeinden, und die Menschen können sie sehen.

Die Brutzeit dauert 22 bis 26 Tage und beginnt nach dem Legen des ersten Eies, wird aber bis zum Legen des zweiten Eies unterbrochen. Die ersten beiden Küken werden sehr nahe beieinander geboren, während das dritte Küken später zur Welt kommt. Die jungen Küken werden etwa eine Woche lang von ihren Eltern bebrütet, und mindestens ein Elternteil bleibt oft bei ihnen, bis sie flügge werden, um sie zu beschützen. 

Beide Elternteile füttern die Küken, wobei das Männchen den größten Teil der Fütterung übernimmt und das Weibchen in der frühen Aufzuchtphase den größten Teil des Brütens und Bewachens erledigt.

Ob du Schwäne essen kannst oder nicht, kannst du hier nachlesen.

Fazit 

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Kann man Möwen essen?“ mit einer ausführlichen Analyse von „Kann man Möwen essen?“. Außerdem gehen wir kurz darauf ein, wie Möwen schmecken und wie sie gezüchtet werden. 

Zitate

https://www.gutefrage.net/frage/moeven-essbar
https://edu-torzhok.ru/de/sud/mozhno-li-est-chaek/

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.