Kannst du rohen Fisch essen? (+Sicherheitstipps)

Der Verzehr von rohem Fisch ist allmählich zu einem Teil der globalen Kultur geworden. Denn roher Fisch ist nicht nur schmackhaft, sondern auch reich an Eiweiß, Omega-3 und anderen wichtigen Vitaminen und Mineralien.

Doch bei all dem Spaß und Geschmack haben viele die möglichen Risiken des Verzehrs von rohem Fisch aus den Augen verloren. In diesem Artikel gehe ich auf die Schattenseiten des Verzehrs von rohem Fisch ein und sage dir, wie du ihn sicher essen kannst.

Kannst du rohen Fisch essen?

Ja, du kannst rohen Fisch essen. Menschen auf der ganzen Welt tun das ständig. Allerdings ist der rohe Verzehr von Fisch nicht ganz ungefährlich. Mit anderen Worten: Du solltest in Maßen essen und die Sicherheitsempfehlungen beachten.

Neben Mikroorganismen wie Bakterien und Viren, die lebensmittelbedingte Krankheiten wie Vergiftungen und Infektionen verursachen können, gibt auch das Vorhandensein von Parasiten in rohem Fisch Anlass zur Sorge (1).

Außerdem kann Fisch eine hohe Konzentration an angesammelten Giftstoffen enthalten, darunter Schwermetalle und Pestizide, die für den menschlichen Körper schädlich sein können.

Der häufige Verzehr großer Mengen bestimmter Fischarten kann langfristig zu Krankheiten führen und ein Risiko für ungeborene Kinder darstellen, wenn Fisch während der Schwangerschaft verzehrt wird.

Welche Mikroorganismen sind mit rohem Fisch verbunden?

Roher Fisch ist mit krankheitserregenden Bakterien verbunden: Listeria monocytogenes, Salmonellen, Staphylococcus aureus und Escherichia coli. Der Verzehr von kontaminiertem Fisch kann zu Lebensmittelinfektionen oder Lebensmittelvergiftungen führen (aufgrund der von diesen Bakterien produzierten Toxine).

Zu den Parasiten, die häufig in rohem Fisch vorkommen, gehören Zestoden (Bandwürmer), Trematoden (Egel) und Nematoden (Spulwürmer). Auch Viren können in rohem Fisch vorkommen, insbesondere das Norovirus.

Wer sollte rohen Fisch meiden?

Manche Menschen sind anfälliger für lebensmittelbedingte Krankheiten, die durch den Verzehr von kontaminiertem rohem Fisch verursacht werden können. Für diese Menschen wird empfohlen, nur gekochten Fisch zu verzehren. Diese Menschen sind (3):

  • Menschen mit einem geschwächten Immunsystem aufgrund von Krankheiten wie HIV, Diabetes und Krebs
  • Kleine Kinder
  • Schwangere Frauen
  • Ältere Menschen

Außerdem sollten kleine Kinder und schwangere Frauen den häufigen Verzehr von Fischen vermeiden, die als besonders quecksilberhaltig gelten, wie z. B. Schwertfisch, Thunfisch und andere Raubfische.

Die Anreicherung dieses Metalls kann zu Schäden am Nervensystem, Mutationen und Krebs führen (2).

Welcher Fisch ist für den Rohverzehr geeignet?

Kein Fisch ist völlig sicher, wenn er roh verzehrt wird. Bei einigen Fischen ist das Risiko einer Kontamination jedoch geringer, zum Beispiel bei kleinen Fischarten wie Sardellen, Heringen und Sardinen (3).

Zu den Fischen, die üblicherweise roh als Sushi oder Sashimi verzehrt werden, gehören dagegen Thunfisch und Lachs, die in der Regel mit einem hohen Anteil an Schwermetallen verbunden sind.

Studien zeigen, dass der Methylquecksilbergehalt in Gelbflossenthunfisch je nach Fischart in verschiedenen Regionen der Welt sehr unterschiedlich ist.

So wurden zum Beispiel in Thunfischproben aus dem Nordpazifik höhere Quecksilberwerte gefunden (0,602 Mikrogramm/g), während in Fischproben aus dem Nordwestpazifik (0,064 Mikrogramm/g) und dem Südchinesischen Meer (0,181 Mikrogramm/g) niedrigere Werte gemessen wurden (5).

Wenn wir schon beim Thema sind: Hier erfährst du, ob der Verzehr von rohen Krabben sicher ist.

Wie kann man rohen Fisch sicher verzehren?

Die Auswahl von qualitativ hochwertigem rohem Fisch auf dem Markt ist entscheidend. Laut der US-amerikanischen Lebensmittelbehörde Food and Drug Administration sind dies die verräterischen Anzeichen für qualitativ hochwertige Meeresfrüchte (5):

  • Qualitätsfisch ist in der Regel derjenige, der gekühlt wird.
  • Roher Fisch hat keinen starken Geruch. Wenn roher Fisch hingegen sauer oder ranzig riecht, ist er wahrscheinlich verdorben und sollte nicht gekauft werden.
  • Das Fleisch ist fest, elastisch und gleichmäßig feucht und weist keine Verfärbungen an den Rändern auf.
  • Gefrorener Fisch ist biegsam und nicht verhärtet.

Wie bereite ich rohen Fisch richtig zu und lagere ihn?

Lagere rohen Fisch direkt nach dem Kauf im Kühlschrank oder im Gefrierfach, je nachdem, wie schnell du ihn zu verwenden gedenkst. Im Kühlschrank sollte er bei 4 °C oder weniger gelagert werden.

Wenn du ihn einfrierst, solltest du ihn gut in Plastik oder Folie einwickeln, damit er nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommt. Wenn es Zeit zum Auftauen ist, bewahre es über Nacht im Kühlschrank auf.

Achte bei der Zubereitung von Speisen, für die roher Fisch benötigt wird, auf die Hygiene. Wasche dir die Hände, bevor und nachdem du rohen Fisch angefasst hast. Verwende außerdem hygienisch einwandfreie Räume für die Zubereitung der Speisen.

Welche Alternativen zu rohem Fisch gibt es für Sushi-Liebhaber?

Wenn du gerne Sushi isst, aber rohen Fisch vermeiden möchtest, gibt es einige Alternativen, mit denen dein Sushi genauso gut, wenn nicht sogar noch besser schmeckt.

    • Geräucherter Lachs
    • Krabbenfleisch
    • Shrimp
    • Speck
    • Thunfisch

Ich mache gerne Hähnchen-Sushi mit Reis, etwas Avocado und anderem Gemüse.

Abschließende Überlegungen

In diesem Artikel habe ich über die möglichen Gefahren des Verzehrs von rohem Fisch gesprochen. Außerdem habe ich dir eine Liste mit Richtlinien für die Lagerung und Zubereitung von Fisch zu Hause gegeben.

Abschließend möchte ich dir empfehlen, keine rohen Fischgerichte zu Hause zuzubereiten, wenn du krank bist. Gib den Bakterien keine Chance, in deinem Essen zu gedeihen. Iss außerdem Dinge wie Sushi in Maßen, um mögliche Gesundheitsrisiken zu vermeiden.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

Lehel J, Yaucat-Guendi R, Darnay L, Palotás P, Laczay P. Mögliche Gefahren für die Lebensmittelsicherheit von verzehrfertigen rohen fischhaltigen Produkten (Sushi, Sashimi). Critical Reviews in Food Science and Nutrition [Internet]. 2021 Mar 9 [cited 2023 Dec 10];61(5):867-88. Available from: https://doi.org/10.1080/10408398.2020.1749024

2.-

Kulawik P, Dordević D. Sushi-Verarbeitung: Mikrobiologische Gefahren und der Einsatz neuer Technologien. Critical Reviews in Food Science and Nutrition [Internet]. 2022 Feb 10 [cited 2023 Dec 10];62(5):1270-83. Available from: https://doi.org/10.1080/10408398.2020.1840332

3.-

Frische und gefrorene Meeresfrüchte sicher auswählen und servieren [Internet]. U.S. Food and Drug Administration. FDA; 2023 [zitiert 2024 Jan 8]. Verfügbar unter: https://www.fda.gov/food/buy-store-serve-safe-food/selecting-and-serving-fresh-and-frozen-seafood-safely

4.-

Grema HA, Kwaga JKP, Bello M, Umaru OH. Verständnis der Fischproduktions- und -vermarktungssysteme im Nordwesten Nigerias und Identifizierung potenzieller Lebensmittelsicherheitsrisiken anhand des Wertschöpfungskettenrahmens. Präventive Veterinärmedizin [Internet]. 2020 Aug 1 [cited 2023 Dec 10];181:105038. Verfügbar unter: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0167587719302569