Kann man Sauerbraten einfrieren?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Kann man Sauerbraten einfrieren?“ mit einer detaillierten Analyse, ob man Sauerbraten einfrieren kann oder nicht. Außerdem gehen wir darauf ein, wie du den Sauerbraten richtig auftauen und lagern kannst.

Also lasst uns ohne viel Aufhebens eintauchen und mehr darüber herausfinden.

Kann man Sauerbraten einfrieren?

Ja, du kannst Sauerbraten problemlos einfrieren, um seine Haltbarkeit zu verlängern. Es ist erwähnenswert, dass es bei gekochtem Sauerbraten besser ist, Braten und Soße einzeln aufzubewahren, wenn du vorhast, ihn lange zu lagern. 

Das Gleiche gilt für den rohen Sauerbraten: Fleisch und Marinade sollten getrennt voneinander aufbewahrt werden, wenn du vorhast, das Fleisch lange zu lagern (mehr als 2 Wochen), damit die in der Marinade enthaltenen Säuren das Fleisch nicht zu sehr aufweichen.   

Sauerbraten hält sich in der Regel etwa 6 Monate, wenn du ihn in einem luftdichten Behälter, einem Plastikgefrierbeutel oder einem stabilen Gefrierbehälter im Gefrierschrank aufbewahrst. 

Wenn du den Sauerbraten im Gefrierschrank aufbewahrst, verlängert sich seine Haltbarkeit erheblich, da die kühle Temperatur des Gefrierschranks das Bakterienwachstum auf dem Sauerbraten stoppt.

Du kannst den Sauerbraten ganz einfach aufbewahren, indem du ihn in Alufolie oder Frischhaltefolie einwickelst und anschließend in einen Gefrierbeutel oder einen stabilen Gefrierbehälter steckst, bevor du ihn ins Gefrierfach legst, um ihn vor Gefrierbrand zu schützen. 

Um die Qualität des Sauerbratens lange zu erhalten, kannst du ihn vakuumversiegeln und so seine Haltbarkeit verlängern.

Beim Vakuumieren wird der Sauerbraten in einen Plastikreißverschlussbeutel gegeben, die Luft aus dem Beutel entfernt und der Beutel mit einem kleinen Zwischenraum fast versiegelt, während er in Wasser gelegt wird. Danach drückst du die Luftblasen vom Boden des Beutels aus und sobald du das versiegelte Ende erreicht hast, solltest du das Siegel zudrücken. 

Du kannst auch eine Vakuumierpumpe verwenden, um den Sauerbraten zu Hause zu vakuumieren.

Der Grund für die Vakuumversiegelung ist, dass sichergestellt werden soll, dass in dem Plastikbeutel mit Reißverschluss, in dem sich der Sauerbraten befindet, möglichst wenig Luft vorhanden ist. Da Luft Feuchtigkeit und Sauerstoff enthält, die das Bakterienwachstum begünstigen, kann der Sauerbraten durch das Entfernen der Luft seine Frische lange bewahren.

Es ist ratsam, den Sauerbraten in Portionen oder Portionsgrößen aufzuteilen, die du normalerweise brauchst. So kannst du nur die Menge auftauen, die du brauchst, während der Rest des Sauerbratens sicher im Gefrierschrank bleibt.

Wie taut man Sauerbraten richtig auf?

Wenn es darum geht, den tiefgefrorenen Sauerbraten aufzutauen, kannst du dich für mehrere Möglichkeiten entscheiden.

Im Kühlschrank

Es wird empfohlen, den gefrorenen Sauerbraten über Nacht im Kühlschrank aufzutauen. Der auf diese Weise aufgetaute Sauerbraten kann 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, bevor er wieder aufgewärmt und gegessen wird.

In einer Schüssel mit kaltem Wasser

Du kannst den gefrorenen Sauerbraten in einer Schüssel mit kaltem Wasser auftauen, aber du solltest ihn sofort nach dem Auftauen wieder aufwärmen. 

In der Mikrowelle

Wenn du den Sauerbraten im Ofen oder in der Mikrowelle auftauen willst, solltest du ihn außerdem sofort wieder aufwärmen. 

Der Grund dafür, dass du den Sauerbraten sofort nach dem Auftauen in einer Schüssel mit kaltem Wasser oder in der Mikrowelle wieder aufwärmst, ist, dass beim Aufwärmen des Sauerbratens mit diesen Methoden die Temperatur an der Oberfläche des Sauerbratens höher als 4 Grad Celsius wird, bevor die Kerntemperatur 4 Grad Celsius erreicht und er vollständig auftauen kann, und dann können die Bakterien auf der Oberfläche schnell wachsen.

Deshalb ist es ratsam, den aufgetauten Sauerbraten sofort zu kochen, bis seine Innentemperatur 74 Grad Celsius erreicht. Denn nur wenn wir den Sauerbraten richtig kochen, können wir die Bakterien vollständig loswerden.

Wie du den Sauerbraten zubereitest, kannst du hier nachlesen.

Tipps zur richtigen Lagerung von Sauerbraten

  1. Du kannst dich für die Vakuumversiegelung entscheiden, um den Sauerbraten lange frisch zu halten.
  1. Wenn es um die Kühlung geht, solltest du deinen Sauerbraten immer bei 4 Grad Celsius oder darunter lagern (die ideale Temperatur ist 2 Grad Celsius). Zwischen 4 Grad Celsius und 60 Grad Celsius findet ein schnelleres Bakterienwachstum statt, deshalb solltest du deinen Sauerbraten immer bei einer niedrigeren Temperatur lagern.
  1. Es ist eine gute Praxis, rohen Sauerbraten auf der Ablage des Kühl- oder Gefrierschranks und nicht an der Tür zu lagern, da es an der Tür des Kühl- oder Gefrierschranks zu großen Temperaturschwankungen kommt.
  1. Wenn du den Sauerbraten einfrieren willst, ist es besser, ihn in Alufolie, Frischhaltefolie oder einen Gefrierbeutel zu wickeln, bevor du ihn in einen luftdichten, stabilen Gefrierbehälter gibst und bei -18 Grad Celsius im Gefrierschrank lagerst.
  1. Wenn du den gefrorenen Sauerbraten aufgetaut hast, solltest du ihn nicht wieder einfrieren.

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Kann man Sauerbraten einfrieren?“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, ob man Sauerbraten einfrieren kann oder nicht. Außerdem haben wir besprochen, wie du den Sauerbraten richtig auftauen und lagern kannst.

Zitate

https://www.gutekueche.de/sauerbraten-faqs-artikel-2144#:~:text=Um%20die%20Haltbarkeit%20eines%20Sauerbratens,nach%20dem%20Auftauen%20nachgew%C3%BCrzt%20werden.
https://www.chefkoch.de/forum/2,57,486072/Sauerbraten-fix-und-fertig-kann-ich-den-einfrieren.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.