Kannst du abgelaufene Hefe verwenden? (Überlegungen)

Dieser Artikel soll die Frage beantworten, ob du abgelaufene Hefe verwenden kannst. Er erörtert den Verderb durch die Analyse der Qualitätsmerkmale von Hefe und was sie beeinflusst. Außerdem wird beschrieben, wie man die Lebensfähigkeit prüft und wie man die Haltbarkeit verlängern kann.

Kann man abgelaufene Hefe verwenden?

Ja, das kannst du. Hefe verdirbt oder verfällt nicht auf die herkömmliche Art und Weise von Lebensmitteln oder deren Zutaten. Der Verderb von Hefe zeigt sich durch eine Verringerung ihrer Wirksamkeit, was bedeutet, dass du sie zwar weiter verwenden kannst, ihre Wirkung aber deutlich geringer ist.

Wie lang ist die Haltbarkeit von Hefe?

Trockenhefe ist nach Ermessen des Herstellers etwa 2 Jahre haltbar (4). Frische Hefe hat eine begrenzte Haltbarkeit von 14-20 Tagen bei gekühlter Lagerung, während sie beim Einfrieren 3 Monate lang haltbar ist. Offene Packungen haben eine kürzere Haltbarkeit und sollten so schnell wie möglich aufgebraucht werden.

Trockenhefe hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum und kein Verfallsdatum, was bedeutet, dass das angegebene Datum mehr mit der Qualität als mit der Sicherheit zu tun hat. Das bedeutet, dass das angegebene Datum mehr mit der Qualität als mit der Sicherheit zu tun hat. Das liegt daran, dass die Verpackung nach dem Spülen mit Stickstoff versiegelt wird und das verwendete Material sowohl wasser- als auch luftdicht ist (7). Daher kannst du sie bei richtiger Lagerung und Handhabung fast vier Monate nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum verwenden.

Was macht die Qualität von Hefe aus?

Die Qualität von Hefe wird durch ihre Fähigkeit bestimmt, die Bildung zu induzieren und aufrechtzuerhalten, um die gewünschten Werte zu erreichen (1). Die Tests, die zur Bestimmung der Hefequalität durchgeführt werden, sind

Test Einfluss
Mikrobielle Verunreinigung Tests auf Verunreinigung mit Bakterien oder anderen Mikroorganismen, die die Gärung behindern können.
Zelllebensfähigkeit wird durchgeführt, um die Menge zu bestimmen, die erforderlich ist, um die gewünschte Gärung in einer bestimmten Zeit zu erreichen.
Physiologische Bedingungen werden durchgeführt, um die lebenden, gestressten oder toten Zellen zu identifizieren.

Hochwertige Hefen sind lebensfähig(1) , d.h. sie sind in der Lage;

  • sich ausreichend vermehren, um verletzte oder tote Zellen zu ersetzen.
  • Substrate aufnehmen und verstoffwechseln können, um zu wachsen, sich zu vermehren, ihre Integrität zu erhalten und auf Veränderungen in ihrer Umgebung zu reagieren.
  • In ihrer Ruhephase Sauerstoff aufnehmen und Kohlendioxid erzeugen.
  • Sie nehmen selektiv exogene Stoffwechselprodukte auf und scheiden erwünschte Nebenprodukte aus.

Kann Hefe schlecht werden?

Hefe kann durch Bakterien und andere wilde Hefearten verunreinigt werden. Die Verunreinigung wird durch wilde Hefen und Milchsäurebakterien wie Lactobacillus fermentum und Lactobacillus paracasei verursacht, die einen schlechten Geschmack und einen erhöhten Säuregehalt in Backwaren verursachen (5,6). Hefe kann auch durch krankheitserregende Bakterien wie Bacillus cereus und Bacillus subtilis kontaminiert werden (5)

Da Hefe in der Regel in Vakuumverpackungen verpackt wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Verunreinigung am größten, sobald die Verpackung geöffnet wird und die Hefe der Luft ausgesetzt ist (5). Halte deine Trockenhefe daher von Feuchtigkeit fern, da diese für die Aktivierung von Bakteriensporen notwendig ist, die die Hefe verunreinigen können. Anzeichen für Verderb sind Verklumpungen und Verfärbungen, die von der üblichen hellbraunen Farbe der Trockenhefe abweichen.

Da Hefeverunreinigungen durch krankheitserregende Bakterien wie Bacillus cereus verursacht werden können, ist ihre Verwendung eine schlechte Idee. Die Sporen der Bakterien, die die Hefe verunreinigen, können der Hitze beim Backen widerstehen und so später ein Problem für die Verbraucher/innen darstellen (5). Die Verwendung von Hefe bei der Zubereitung von Lebensmitteln kann zu Lebensmittelvergiftungen durch die von Bacillus cereus produzierten Toxine führen.

Was verursacht den Verderb von Hefen?

Einwirkung von Feuchtigkeit

Wenn Hefe mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, nimmt sie diese schnell auf und rehydriert. Wenn die Zellen miteinander in Berührung kommen, verklumpen sie, und eine physische Trennung kann sie beschädigen. Außerdem wird die Zellmembran durch die Rehydrierung durchlässiger, was zu einer Auslaugung des Zellinhalts und damit zu einer verminderten Lebensfähigkeit oder zum Zelltod führen kann (2).

Hohe Temperaturen.

Hefezellen sind empfindlich gegenüber Temperaturen (4). Eine zu lange Exposition kann zu einer Verringerung ihrer Lebensfähigkeit durch vorzeitige Alterung führen. Extreme Temperaturen über 55 „c können zur Inaktivierung und zum Tod der Zellen führen.

Exposition gegenüber Licht.

Wenn Hefezellen dem Licht ausgesetzt werden, kann dies ebenfalls zu ihrem Verderben führen. Untersuchungen haben ergeben, dass die UV-Strahlung, der die Hefezellen ausgesetzt sind, ihre Lebensfähigkeit während der Gärung beeinträchtigt (3). Da die Sonne einen Teil der UV-Strahlung abgibt, kann die Exposition zu Verderb und Qualitätsminderung führen.

Exposition gegenüber Sauerstoff

Hefezellen führen eine aerobe Atmung durch, wenn sie Sauerstoff ausgesetzt sind. Wenn du deine Hefe also der Luft aussetzt, nimmt sie den Sauerstoff auf und atmet weiter, während sie gelagert wird. Infolgedessen nimmt ihre Lebensfähigkeit ab, da sie aufgrund der Erschöpfung ihrer Energie- und Reservenergiequellen gealtert sind.

Wie kannst du feststellen, ob deine Hefe aktiv ist?

Mit einer Sichtprüfung lässt sich nicht genau feststellen, ob die Hefe aktiv ist. Inaktivität lässt sich nur feststellen, indem man die Gärgeschwindigkeit überwacht. Das ist eine recht einfache Aufgabe, die du zu Hause erledigen kannst(2) Lebensfähige Hefe vergärt eine einfache warme Zuckerlösung und bildet Schaum, wenn man sie 10 Minuten lang stehen lässt (2).

Was passiert, wenn du inaktive Hefe verwendest?

Die gesundheitlichen Auswirkungen der Verwendung inaktiver Hefe sind begrenzt oder unbedeutend. Die wichtigste Auswirkung ist, dass die Gärung nur langsam oder gar nicht stattfindet. Wenn du also mit einer solchen Hefe backst, gehen deine Produkte nicht auf (4).

Wie kannst du die Haltbarkeit von Hefe zu Hause verlängern?

Du kannst Hefe im Kühlschrank aufbewahren, dann ist sie 4 Monate länger haltbar. Auch das Einfrieren ist eine Option, denn es kann die Haltbarkeit um ein Jahr verlängern. Sei jedoch vorsichtig und taue die Hefe langsam bei einer niedrigen Temperatur wie der im Kühlschrank auf.

Wie solltest du Hefe zu Hause lagern?

Du solltest zu Hause einige Überlegungen anstellen, um sicherzustellen, dass die Qualität deiner Hefe nicht beeinträchtigt wird. Hier sind einige Tipps.

  • Lagere ungeöffnete Säckchen im Kühlschrank.
  • Geöffnete Säckchen sollten in dunklen, luftdichten Verpackungen im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Wenn du deine Hefe der Feuchtigkeit aussetzt, verwende sie sofort.

Fazit

Dieser Artikel hat die Frage beantwortet, ob du verdorbene Hefe verwenden kannst. Er hat beschrieben, was die Hefequalität ausmacht und welche Ursachen für den Verderb in Frage kommen. Er hat auch einige Möglichkeiten aufgezeigt, wie du die Haltbarkeit verlängern kannst und wie du die Vitalität testen kannst.

Ich würde dir empfehlen, Hefe in kleinen Beuteln zu kaufen, die du auf einmal aufbrauchen kannst, wenn du sie nicht immer luftdicht verpackt im Kühlschrank aufbewahren kannst.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

Boulton, C., & Quain, D. (2001). Brauereihefe und Gärung (1. Aufl.). Blackwell Science.

2.-

Dharmadhikari, M. (2016). Weinhefe. Iowa State University Extension.

3.-

Alhamdy, T., & Al-Sowayan, N. S. (2020). Die Wirkung von Sonnenschutzmitteln auf Hefe, um ultraviolette Schäden zu verhindern. Advances in Bioscience and Biotechnology, 11(4), 111-122. 9

4.-

Vann, J. (n.d.). Ist meine Hefe noch gut? Clark County Extension Office; University of Arkansas.

6.-

Seo, S.-O., Park, S.-K., Jung, S.-C., Ryu, C.-M., & Kim, J.-S. (2020). Anti-Kontaminationsstrategien für Hefegärungen. Microorganisms, 8(2), 274.

7.-

USU Extension. Lagerung von Lebensmitteln beim Kochen. Utah State University.