Kannst du Karotten einfrieren?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Kann man Möhren einfrieren?“ mit einer ausführlichen Analyse, ob man Möhren einfrieren kann oder nicht. Außerdem gehen wir darauf ein, wie man Karotten richtig einfriert und auftaut.

Also lasst uns ohne viel Aufhebens eintauchen und mehr darüber herausfinden.

Kannst du Karotten einfrieren?

Ja, du kannst die Möhren problemlos einfrieren und sie halten sich im Gefrierschrank bei -18 Grad Celsius ziemlich lange.

Blanchierte Möhren halten sich etwa 9 Monate, während sich unblockierte oder pürierte Möhren etwa 3 Monate halten, wenn sie im Gefrierschrank im Plastikgefrierbeutel bei -18 Grad Celsius richtig gelagert werden.

So stoppt die kalte Temperatur des Gefrierens das Bakterienwachstum auf den Möhren und bewahrt ihre Qualität für eine ganze Weile.

Es ist erwähnenswert, dass die gefrorenen Karotten nach dem Auftauen nicht mehr die feste Textur haben und weich und breiig werden. 

Wie friert man Karotten ein?

Du musst die Möhren also gründlich waschen. Nun schälst du die Karotten und schneidest sie in mundgerechte Stücke (optional).

Die Möhren sollten dann blanchiert werden. Erhitze das Wasser in einem Kochtopf zum Kochen. Dann gibst du die Möhren hinzu und reduzierst die Hitze, bis das Wasser kaum noch köchelt. Lasse die Karotten drei Minuten ziehen. Nimm die Karotten aus dem kochenden Wasser und gib sie in ein mit Eiswasser gefülltes Sieb.

Geschälte und blanchierte Möhren sollten gut abgetrocknet werden. Das kann mit einem normalen Küchentuch geschehen. Achte darauf, dass die Früchte gründlich trocken sind, bevor du weitermachst. Wenn sie nass oder feucht sind, können sie nicht eingefroren werden, da sie dann verderben und ungenießbar werden.

Wenn du die Möhren später portionsweise aus dem Behälter nehmen willst, solltest du sie vorher kurz einfrieren, damit sie nicht zusammenklumpen.

Lege die Stücke in einer einzigen Schicht auf ein Backblech. Achte darauf, dass sie nicht miteinander in Berührung kommen. Friere das Backblech mit den Karottenstücken für ein bis zwei Stunden ein. Du kannst diesen Schritt auslassen, wenn du die Karotten ohnehin in kleineren Stücken einfrierst.

Teile sie nun in Portionen oder Portionsgrößen auf, die du in der Regel brauchst, und fülle diese Portionen in separate Plastikgefrierbeutel.

Verschließe die Beutel, indem du sie leicht zusammendrückst, um überschüssige Luft zu entfernen. Beschrifte die Beutel und bewahre sie im Gefrierschrank bei -18 Grad Celsius auf. Das war’s. Die Möhren behalten ihren Geschmack und ihre Qualität für eine lange Zeit im Gefrierschrank.

Der Grund für die Portionierung der Karotten ist, dass du so die Anzahl der Karotten auftauen kannst, die du brauchst, während der Rest der Karotten unberührt im Gefrierschrank bleiben kann.

Um die Qualität der Karotten lange zu erhalten, kannst du sie vakuumversiegeln und so ihre Haltbarkeit verlängern.

Beim Vakuumversiegeln werden die vorgefrorenen Möhren (für vorgefrorene Möhren nach dem Schälen und Schneiden auf ein Backblech legen und im Gefrierschrank aufbewahren, bis sie gefrieren) in einen Plastik-Reißverschlussbeutel gegeben, die Luft herausgezogen und der Beutel mit einem kleinen Zwischenraum fast versiegelt, während er in Wasser gelegt wird. 

Danach drückst du die Luftblasen aus dem Beutel heraus, indem du am Boden des Beutels beginnst und sobald du das versiegelte Ende erreicht hast, solltest du den Verschluss zudrücken.

Es ist erwähnenswert, dass du sogar eine Vakuumversiegelungspumpe verwenden kannst, um die Karotten einfach und effektiv zu vakuumieren. 

Der Grund für die Vakuumversiegelung ist, dass in dem Plastikbeutel mit Reißverschluss, in dem sich die Karotten befinden, möglichst wenig Luft vorhanden ist. Da Luft Feuchtigkeit und Sauerstoff enthält, die das Wachstum von Bakterien begünstigen, können die Karotten durch das Entfernen der Luft lange frisch bleiben.

Du kannst pürierte Möhren auch im Gefrierschrank aufbewahren.

Zu guter Letzt kannst du die gekochten Karotten sogar einfrieren. Dazu musst du die gekochten Karotten abkühlen lassen und sie dann in einen Gefrierbeutel geben, den Beutel verschließen und im Gefrierschrank aufbewahren.

Wie taut man gefrorene Karotten auf?

Wenn es darum geht, tiefgefrorene Karotten aufzutauen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. 

  1. Du kannst die Karotten auftauen, indem du sie im Kühlschrank aufbewahrst.
  1. Wenn du die Karotten bereits portioniert hast und Saft machen willst oder wenn du etwas mit den gefrorenen Karotten kochen willst, musst du die Karotten nicht extra auftauen. Du kannst die gefrorenen Möhren direkt in den Mixer (bei Möhrensaft) oder in den Topf (bei Möhrenkompott) zu den anderen Zutaten geben und so ganz einfach gefrorene Möhren verwenden.

Wie du Karotten effektiv schälst, kannst du hier nachlesen.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten:

Musst du Karotten schälen?

Wann sind Karotten schlecht?

Wie lange kann ich gekochte Karotten aufbewahren?

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Kann man Möhren einfrieren?“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, ob man Möhren einfrieren kann oder nicht. Außerdem haben wir besprochen, wie man Karotten richtig einfriert und auftaut.

Zitate

https://www.gartenjournal.net/moehren-einfrieren

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.