Kannst du Kohlrabi roh essen?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Kann man Kohlrabi roh essen?“ mit einer ausführlichen Analyse der Frage, ob man Kohlrabi roh essen kann. Außerdem werden wir kurz auf die gesundheitlichen Vorteile von Kohlrabi eingehen. 

Kohlrabi ist eine deutsche Spezialität, die es in anderen Ländern nur selten gibt. Er ist reich an Mineralien und Vitaminen. Er kann frisch verzehrt oder als Gemüsebeilage serviert werden.

Wenn du also auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage bist, ob du Kohlrabi roh essen kannst, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn wir werden alle deine Fragen beantworten.

Also lasst uns ohne viel Aufhebens eintauchen und mehr darüber herausfinden.

Kannst du Kohlrabi roh essen?

Rohes Gemüse ist nicht immer leicht verdaulich. Kohlrabi hingegen kann ohne Bedenken roh gegessen werden. Bei frischen und jungen Knollen kann sogar die Schale bedenkenlos mitverzehrt werden. Schäle die Kohlrabiknolle, wenn die Schale sehr hart und faserig ist, um einen besseren Geschmack zu erhalten. Kohlrabi ist roh oder gekocht köstlich.

Roher Kohlrabi hat einen milden, etwas süßen Geschmack. Einige Sorten haben einen nussigen Geschmack. Wegen seines milden Geschmacks kann Kohlrabi von Babys bereits im neunten Monat roh gegessen werden. Da roher Kohlrabi Blähungen verursachen kann, solltest du ihn nur probieren, um festzustellen, ob dein Kind ihn verträgt.

Wie man ihn für den Rohverzehr zubereitet

Der weiße und violette Kohlrabi kann in Streifen geschnitten und roh als Gemüse gegessen werden. Wenn die Blätter üppig und grün sind, schmeckt er am besten. Ansonsten kannst du die Knolle in dünne Scheiben schneiden und sie in Salate geben oder als Snack verzehren.

Entferne die Blätter vom Kohlrabi, bevor du den oberen und unteren Deckel abschneidest, damit die Knolle auf dem Brett stehen kann. Entferne die Schale wie gewünscht rundherum und teile sie dann in der Mitte in zwei Hälften. Lege jede Hälfte flach auf das Schneidebrett und schneide sie der Länge nach in fingerdicke Streifen.

Nährwertangaben

Kohlrabi zum Beispiel ist reich an Magnesium, Selen und Kalzium. Die Knolle enthält außerdem Folsäure, B-Vitamine und Vitamin C. Die Kohlrabiherzblätter enthalten mehr Nährstoffe pro Pfund als die Knolle selbst. Sie können in der Küche verwertet werden.

Gesundheitliche Vorteile von Kohlrabi

Kohlrabi hat viele gesundheitliche Vorteile, da er mit Vitaminen, Selen, Magnesium usw. angereichert ist.

Quelle von Vitaminen für ein gutes Immunsystem

Es sind nur 100 Gramm. Kohlrabi hat einen Vitamin-C-Gehalt von etwa 63 mg. Damit liegt er noch vor Zitronen mit 53 mg und Orangen mit 50 mg. Eine Portion von 150 g rohem Kohlrabi deckt etwa 100 % des täglichen Bedarfs an Vitamin C. 

Als Faustregel gilt, dass die kleinen Knollen etwa 250 Gramm wiegen sollten. Kohlrabi hilft also, unser Immunsystem zu stärken.

Unser Immunsystem verbessert sich, wenn unser Vitamin-C-Spiegel wiederhergestellt ist. Vitamin C ist an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen beteiligt. Es ist unter anderem für die Struktur von Bindegewebe, Knochen und Zähnen notwendig. Vitamin C hat auch eine antioxidative Wirkung, das heißt, es schützt die Zellen vor Schäden durch freie Radikale.

Es verbessert die Aufnahme und Verwertung von Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln während der Verdauung und verhindert die Bildung von Nitrosaminen, die Krebs verursachen können.

Vor allem Kohlrabiblätter enthalten den Pflanzenfarbstoff Beta-Carotin, der im Körper in Vitamin A umgewandelt wird. Dies kann dazu beitragen, Herzkrankheiten vorzubeugen und den Cholesterinspiegel zu senken. Kohlrabiblätter können zum Beispiel wie Spinat mit Zwiebeln und Knoblauch sautiert oder in einen Gemüsesmoothie gemischt werden. 

Kohlrabi enthält auch Vitamin E, das zur Stärkung von Haut und Haar beiträgt. Die hellgrüne Knolle enthält außerdem die Vitamine B1, B2 und B6, die gut für das neurologische System, den Blutkreislauf und die Muskeln sind.

Wie du Kohlrabi in Parmesan- und Kräuterpanade zubereitest, kannst du hier nachlesen.

Hoher Blutdruck wird gesenkt und die Verdauung wird verbessert

Wenn es um Nährstoffe geht, hat Kohlrabi eine Menge zu bieten: Kohlrabi wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) mit 322 mg Kalium pro 100 Gramm als kaliumreiches und natriumarmes Lebensmittel eingestuft. 

Daher empfiehlt sie es als Mittel zur Senkung von Bluthochdruck und Schlaganfall. Kalium wird auch für das Wachstum benötigt, da es ein Cofaktor von Enzymen ist, die an der Produktion von Proteinen und Glykogen beteiligt sind.

Kohlrabi ist auch reich an dem Mineralstoff Kalzium. Der folgende Tagesbedarf wird von der DGE empfohlen:

  • 1200 mg pro Tag für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren.
  • 1100 mg pro Tag für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren.
  • 1000 mg pro Tag für Erwachsene

Kaum Fett und Kalorien

Kohlrabi ist praktisch fettfrei und hat nur 23 Kalorien pro 100 Gramm. Wer versucht, sein Gewicht zu reduzieren, sollte Kohlrabi in seinen Speiseplan aufnehmen. Aus Kohlrabi kann man nahrhafte Gemüsenudeln herstellen, wenn man ihn mit einem Sparschäler schält.

Kohlrabi eignet sich hervorragend für eine kohlenhydratarme Ernährung, da er sehr wenige Kohlenhydrate hat. Mit etwas weniger als 4 Gramm Kohlenhydraten pro 100 Gramm ist Kohlrabi eine hervorragende Kartoffelalternative.

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Kann man Kohlrabi roh essen?“ mit einer ausführlichen Analyse der Frage, ob man Kohlrabi roh essen kann. Außerdem gehen wir auch kurz auf die gesundheitlichen Vorteile von Kohlrabi ein. 

.

Zitate

https://www.apotheken-umschau.de/gesund-bleiben/ernaehrung/kohlrabi-als-rohkost-oder-gemuese-712869.html
https://www.eatbetter.de/5-gruende-warum-kohlrabi-gesund-ist

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.