Kochen für Chemotherapie-Patienten

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit dem Thema „Kochen für Chemotherapie-Patienten“, indem wir gesunde Kochtipps geben, auch wenn das Essen das Letzte ist, an das sie denken.

Kochen für Chemotherapie-Patienten:

Eine nahrhafte und ausgewogene Ernährung ist entscheidend für den Erfolg einer Krebsbehandlung. Die Chemotherapie hingegen kann den Appetit verringern, den Geschmack verändern und sogar Übelkeit und Erbrechen verursachen. Du kannst diese Unannehmlichkeiten jedoch vermindern und gesundes Essen für sie kochen.

Siehe unten die Tipps:

  1. Leichte Speisen und Flüssigkeiten:

Hier findest du einige gute Optionen zum Kochen:

Kalte Mahlzeiten, Fruchtstücke, Kokosnusswasser, Gelees, Eis und Joghurt passen gut zu leichten, flüssigen Lebensmitteln wie Haferbrei und Haferflocken, Toast, Vollkorncrackern und Crackern sowie zu leichten, flüssigen Lebensmitteln wie Haferbrei und Haferflocken, Toast, Vollkorncrackern und Crackern.

  1. Fettige Lebensmittel (VERMEIDEN):

Vermeide es, heiße und fettige Lebensmittel zu kochen, ebenso wie frittierte, sehr süße, scharfe oder stark riechende Speisen.

  1.  Geringer Geschmack:

Wenn das Gericht für den Chemotherapie-Patienten nicht genug Geschmack hat, kannst du Gewürze wie Barbecue-Sauce, Tomatenmark, Senf, Sojasauce, Gewürze und Essig hinzufügen. Um dem Gericht mehr Geschmack zu verleihen, kannst du Käse, Walnüsse, Schinkenstücke oder gehackte Zwiebeln hinzufügen.

  1. Appetitlosigkeit:

Wenn die Person einen veränderten Appetit hat, koche die Mahlzeiten in fünf oder sechs kleine Zwischenmahlzeiten über den Tag verteilt. So bleibt die Ernährung abwechslungsreich und vollständig. 

Wenn du keine feste Nahrung magst, kannst du Smoothies, Fruchtsäfte oder Suppen zubereiten. Vor dem Mittagessen solltest du einen kurzen Spaziergang machen, um deinen Appetit anzuregen, und nicht zu viel trinken.

Kochen für Patienten mit Chemotherapie-induzierter Übelkeit

Wenn sie krank sind oder sich übergeben müssen, solltest du sie nicht zum Essen zwingen. Biete zunächst ein Glas Wasser an. Hilf der Person, allmählich zu essen, sobald sich die Symptome bessern.

Eine andere Person, die für sie kocht, kann helfen, Übelkeit aufgrund von Essensgerüchen zu vermeiden. Deshalb ist dein Einsatz wichtig. Wenn du Geschmacksveränderungen feststellst und die Person eine Speise nicht mehr schmecken kann, wechsle zu einer anderen Speise. Sorge dafür, dass der Betroffene viel Flüssigkeit zu sich nimmt.

Trinke mindestens acht Gläser Wasser pro Tag. Erhöhe die Flüssigkeitszufuhr, wenn du erbrichst.

Denk daran, dass du dich darauf verlassen kannst und solltest, dass das medizinische Team, das dich bei der Therapie unterstützt, dir bei der Zusammenstellung des Speiseplans hilft und dir die Lebensmittel empfiehlt, die für dich und deinen Körper am besten sind.

Hier findest du einige Ideen für Gerichte, die du für einen Chemotherapie-Patienten kochen kannst:

Nudeln mit Kraut und Joghurtsauce

Zutaten:

  • 200 g gekochte kurze Nudeln 
  • 1 Tasse geschredderter Kohl 1/2 geriebene Karotte
  • 2 Esslöffel rote Zwiebeln, vor Gebrauch in Öl oder Wasser eingelegt
  • 1 Esslöffel Mandeln, gehobelt und geröstet
  • 1 Esslöffel schwarze Oliven, in Scheiben geschnitten
  • eine halbe Tasse Joghurtsoße

Sauce

  • 5 Esslöffel Naturjoghurt (ohne Molke)
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 1 Teelöffel Salz

Zubereitungsmethode:

  1. In einer Rührschüssel alle Zutaten (Salat) vermengen
  2. Gib die trockenen Zutaten in eine große Schüssel und verrühre sie vorsichtig miteinander.
  3. Die Soße darüber träufeln und durchschwenken, um sie zu kombinieren.

Blumenkohl mit Nüssen:

Zutaten:

  • 1/2 Blumenkohl
  • 1 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 2 Esslöffel rote Zwiebeln, geschnitten und vorher in Olivenöl mariniert (12 Stunden reichen aus)
  • 5 sonnengetrocknete Tomaten, gewürfelt (oder 1 sehr reife italienische Tomate)
  • 1/4 Gurke, gewürfelt
  • 10 frisch zerrissene Basilikumblätter
  • 1 Esslöffel Pinienkerne, geröstet (oder Mandeln)
  • 1 Esslöffel Ricotta-Käse (oder Feta, oder weiß) zerbröckelt\Salz

Methode der Zubereitung:

  1. Teile den Blumenkohl in Röschen und zerkleinere ihn, bis er die Konsistenz eines Couscous hat (wenn du keine Küchenmaschine hast, kannst du ihn auch in einem Mixer pürieren). 
  2. Alternativ kannst du sie auch mit einem stabilen Messer sehr fein hacken).
  3. In einer großen, flachen Pfanne das Öl erhitzen und den fein geschnittenen Blumenkohl unter ständigem Rühren einige Minuten anbraten. salzen und pfeffern
  4. Gib die restlichen Zutaten in eine Rührschüssel.

Mandeln, Spinat und Kichererbsen

Zutaten:

  • 1 Esslöffel getrocknete Cranberries
  • Spinat (300 g)
  • 100 g gekochte Kichererbsen, 
  • 2 Esslöffel gehobelte, geröstete Mandeln
  • 2 Esslöffel Zwiebeln, in Öl oder Wasser getaucht (eine halbe Stunde reicht aus)
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 2 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 1 Esslöffel frische Petersilie, gehackt Salz nach Geschmack

Zubereitungsmethode:

  1. Weiche die Rosinen ein paar Minuten lang in kochendem Wasser ein.
  2. Koche den Spinat 1 Minute lang in kochendem Wasser, spüle ihn dann ab und lass ihn gut abtropfen.
  3. Drücke die überschüssige Feuchtigkeit aus dem Spinat und schneide ihn fein. Würze mit Salz und Pfeffer
  4. Die Hälfte der Kichererbsen sollte grob zerkleinert werden.
  5. Serviere sie sofort, nachdem du alle Zutaten, einschließlich der abgetropften Rosinen, vermischt hast.

Thunfisch in weißen Bohnen

Zutaten:

  • 200 g gekochte und abgetropfte weiße Bohnen
  • 120 g abgetropften Thunfisch aus der Dose
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 2 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 2 Esslöffel Petersilie, grob gehackt
  • 2 Stangen Staudensellerie (oder Fenchel) Salz nach Geschmack, fein gehackt

Zubereitungsmethode:

  1. Vermische alle Zutaten in einer Schüssel und würze sie mit Salz und Öl.
  2. Mit Petersilie garnieren.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir uns mit dem Thema „Kochen für Chemotherapie-Patienten“ befasst, indem wir Tipps für gesundes Kochen gegeben haben, auch wenn das Essen das Letzte ist, an das sie denken.

Referenzen:

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Die-richtige-Ernaehrung-bei-Krebs,krebs394.html

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert