Kochen für ein Kind mit Neurodermitis

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit dem Thema „Kochen für ein Kind mit Neurodermitis“, indem wir dir Vorschläge machen, welche Lebensmittel du in die Gerichte einbauen solltest.

Auch wenn die Ursache der Neurodermitis nicht in der Ernährung liegt, können einige Lebensmittel die Symptome der Neurodermitis verschlimmern, indem sie Rötungen, Juckreiz und die Bildung von Ekzemen auf der Haut verschlimmern. Deshalb ist es Teil der Behandlung, die Lebensmittel zu identifizieren, die Neurodermitis verschlimmern können.

Eine Ernährung, die Neurodermitis nicht verschlimmert, kann bedeuten, dass du Lebensmittel weglässt, die Allergien auslösen, wie z.B. Garnelen, Erdnüsse oder Milch.

Kochen für ein Kind mit Neurodermitis.

Welche Lebensmittel sollte ich für ein Kind mit Neurodermitis nicht kochen?

Einige der häufigsten Lebensmittel, die bei Kindern Allergien auslösen. Eine Liste findest du unten:

  • Milch, 
  • Eier, 
  • Erdnüsse, 
  • Soja, 
  • Weizen, 
  • Nüsse, 
  • Erdbeeren, 
  • kiwi, 
  • Tomaten, 
  • Meeresfrüchte, 
  • Erbsen, 
  • Linsen, 
  • Bohnen, 
  • Haselnuss oder Paranuss.
  • Schweinefleisch

Auf welche Lebensmittel sollte ich bei einem Kind mit Neurodermitis achten?

Da Neurodermitis eine chronische Entzündung der Haut ist, kann der Verzehr von Lebensmitteln mit entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften eine hervorragende Strategie sein, um Neurodermitis zu behandeln. Deshalb ist es ratsam:

  1. Nimm mehr entzündungshemmende Lebensmittel zu dir: Chiasamen zum Beispiel können helfen, die Haut zu entflammen. Hier findest du eine vollständige Liste mit entzündungshemmenden Lebensmitteln:
  • Rote Früchte
  • Zitrusfrüchte
  • Natives Olivenöl extra
  • Omega-3-reicher Fisch
  • dunkelgrünes Gemüse
  • Avocado
  • Grüner Tee
  • Pfeffer und Chilis
  • Safran
  • Bittere Schokolade
  • Tomate
  1. Erhöhe deinen Verzehr von antioxidativen Lebensmitteln: Goji-Beeren helfen, die Brüchigkeit der Haut zu verringern und das Immunsystem zu stärken.  Hier findest du eine vollständige Liste der antioxidativen Lebensmittel.
  • Beta-Carotin (Lebensmittel, die Beta-Carotin enthalten: rotes, orangefarbenes und gelbes Obst und Gemüse, wie Kürbis, Rote Bete, Brokkoli, Karotten, Kohl, Melone und getrocknete Aprikosen).
  • Anthocyane (Lebensmittel, die Anthocyane enthalten: Brombeeren, Himbeeren, Kirschen, roter Kopfsalat, Acai-Beeren, rote Pflaumen, Auberginen, Erdbeeren und Rotkohl).
  • Lycopin (Lebensmittel: Wassermelone und Tomate)
  • Vitamin C (Lebensmittel, in denen es vorkommt: Acerola, Brokkoli, Rosskastanie, Kohl, Spinat, Kiwi, Orange, Zitrone, Mango, Melone, Erdbeere, Papaya und Tomate).
  • Flavonoide (Lebensmittel, die in Zitrusfrüchten, Nüssen, grünem Tee, schwarzem Tee, Rotwein, Kaffee und violetten Trauben enthalten sind).
  • Eine weitere natürliche Möglichkeit zur Behandlung von Neurodermitis ist die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren, Zink, Quercetin, Borretschöl oder Probiotika unter ärztlicher Anleitung.
  • Catechine (Lebensmittel, in denen sie vorkommen: grüner Tee, Kamille, Erdbeeren, Beeren, Kakao und Trauben).
  • Vitamin E (Lebensmittel, in denen es vorkommt: brauner Reis, Mandeln, Erdnüsse, Paranüsse, Eigelb, Weizenkeime, Mais, Sonnenblumenkerne und Pflanzenöl wie Soja, Mais und Baumwolle).
  • Isoflavone (Leinsamen, Sojabohnen und Produkte auf Sojabasis).
  • Ellagsäure (Rote Beeren, Weintrauben, Guaven, Walnüsse und Granatäpfel).
  • Omega-3-Fettsäuren (Thunfisch, Lachs, Sardinen, Chia- und Leinsamen und Pflanzenöle).
  • Polyphenole (rote Früchte, Nüsse, Vollkorn, Zwiebeln, grüner Tee, Kamille, Nüsse, Soja, Tomaten, rote Trauben)
  • Zink (Geflügel, Fleisch, Vollkornprodukte, Bohnen, Meeresfrüchte, Milch und Nüsse).
  1. Avocado ist ein großartiges Lebensmittel, um die Hautfeuchtigkeit und -gesundheit zu verbessern. Deshalb solltest du auf diese Frucht setzen, aber ohne es mit der Menge zu übertreiben, damit du nicht dick wirst.

Was sind die besten Behandlungen für Neurodermitis?

Hier ist die komplizierte Nachricht: Normalerweise ist Neurodermitis behandlungsresistent. Vorher ist es notwendig, die auslösenden Faktoren zu beobachten und einige Lebensgewohnheiten anzupassen.

Das Wichtigste ist, das Kratzen zu vermeiden, um den Teufelskreis zu durchbrechen: Je mehr du kratzt, desto stärker juckt es dich. 

Die Verwendung von Antiallergika und die Hydratation der Stelle sind sehr hilfreich. Außerdem können Kortikosteroidsalben verwendet werden, die aber nur unter Aufsicht eines Arztes verwendet werden sollten, da ihr längerer Gebrauch nicht nur Folgen für die Haut, sondern für den ganzen Körper haben kann.

Maßnahmen wie ein warmes oder kaltes Bad, ohne Luffa und Schwämme zu verwenden, helfen ebenfalls bei der Behandlung. Außerdem wird den Patienten dringend empfohlen, die Haut von innen heraus mit Feuchtigkeit zu versorgen: Du solltest viel Wasser trinken, mindestens 2 Liter pro Tag.

Der erste Schritt, um Neurodermitis vorzubeugen, ist natürlich, ihre Auslösung zu verhindern. Dazu ist es wichtig, das Kratzen zu vermeiden und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um z. B. Insektenstiche zu vermeiden. 

Die Verwendung von Mückenschutzmitteln, Moskitonetzen und das Schließen der Fenster vor dem späten Nachmittag sind gute Optionen für diese Fälle.

Schnelle Bäder, warm oder kalt, ohne Schwämme oder Luffas und mit wenig Seife (kein übermäßiges Einseifen des Körpers), und das Auftragen einer guten Feuchtigkeitscreme bis zu 3 Minuten nach dem Bad hilft, die Schutzbarriere der Haut zu erhalten und das Risiko von Allergien zu verringern.

Referenzen:

In diesem kurzen Artikel haben wir uns mit dem Thema „Kochen für ein Kind mit Neurodermitis“ beschäftigt und Vorschläge gemacht, welche Lebensmittel du in deine Gerichte einbauen solltest.

Referenzen:

https://www.nia-health.de/die-ideale-ernahrung-fur-kinder-mit-neurodermitis/
https://www.kindergesundheit-info.de/themen/krankes-kind/alltagstipps/allergien/essen-bei-neurodermitis/

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.