Kochen für eine Person (10 Tipps)

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit dem Thema „Kochen für eine Person“, indem wir 10 Tipps geben und einen Vorschlag für ein Wochenmenü machen.

Wer von denjenigen, die alleine leben, steht nicht vor der Wahl, ob er kochen oder etwas zum Mitnehmen bestellen soll? Die zweite Option ist nicht immer die beste, denn sie führt meist dazu, dass man zu viel Geld ausgibt und ungesunde Mahlzeiten isst. 

Für eine Person zu kochen, kann dagegen eine lästige Pflicht sein, die zu Lebensmittelverschwendung führt. Deshalb haben wir 10 wichtige Empfehlungen für dich zusammengestellt, wenn du nur für eine Person kochst: dich selbst. Wirf einen Blick auf die folgenden: 

Kochen für eine Person

  1. Bankette 

Natürlich wird es Zeiten geben, in denen du ein einzigartiges Gericht zubereiten möchtest, wie zum Beispiel ein köstliches gefülltes Brathähnchen. Für eine Person bedeutet das jedoch zwei Wochen Hähnchenkonsum. Warum also nicht diese besonderen Gerichte für einen besonderen Anlass aufheben?

  1. Einfrieren 

Lerne, wie man Lebensmittel richtig einfriert. Bereite am Sonntag die Mahlzeiten für die ganze Woche vor und friere kleine Mengen für den Verzehr unter der Woche ein. Auch wenn du beim Testen eines Gerichts etwas zu weit gehst, kann der Gefrierschrank nützlich sein. 

  1. Reduziere die Portionsgrößen 

Wahrscheinlich hast du schon mal eine ganze Tüte Nudeln gemacht und warst von der Menge überrascht. Die Wahrheit ist, dass es ein Prozess des Ausprobierens ist, die perfekte Menge zu bestimmen. Beim nächsten Mal wirst du wissen, dass nur etwa ein Viertel der Packung für eine Person benötigt wird. 

Um die Zutaten zu ermitteln, kannst du auch Online-Tools wie einen Umrechnungsrechner nutzen und den Kauf einer Küchenwaage in Betracht ziehen. 

  1. Plane deine wöchentlichen Mahlzeiten 

Durch die Planung von Mahlzeiten kannst du Zeit und Geld sparen und die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden. Wenn du eine Strategie hast, kaufst du nur das, was du brauchst, und stellst sicher, dass du alles verbrauchst. 

Mach dir eine Liste, was du mit dem, was du schon im Kühlschrank hast, zubereiten kannst, und mische diese Zutaten dann mit ein paar zusätzlichen Lebensmitteln. 

  1. Liste der zu kaufenden Dinge 

Einkaufslisten helfen dir, dich zu konzentrieren, wenn du einkaufen gehst. Wenn du im Voraus nichts vorbereitet hast, besteht die Gefahr, dass du mit genügend Keksen, Brot, Getränken, Obst und Gemüse nach Hause kommst, um eine ganze Armee zu ernähren. 

Das führt leider dazu, dass Lebensmittel und Geld verschwendet werden. Das heißt, du solltest deine Einkäufe danach richten, was du in der Woche verbrauchst. 

  1. Teile die Lebensmittel, die du kaufst

Diese riesigen Reissäcke sind eine fantastische Ersparnis. Allerdings dauert es sehr lange, bis sie verbraucht sind. Wie wäre es also, wenn du deinen Einkauf mit einem Freund oder einer Freundin teilst? Das ist eine machbare Option! 

  1. Mache bunte Mahlzeiten, wann immer es möglich ist. 

Mindestens vier Farben sollten in deinen Mahlzeiten enthalten sein. 

Reis (weiß), Linsen (braun), Kohl (grün) und Hackfleisch (rot) sind einige Beispiele. Die Farben sollten sich nicht auf demselben Teller wiederholen. Es ist nicht nötig, einen Kürbis mitzubringen, wenn du einen Tag lang Karotten kochst. 

  1. Sei erfinderisch bei deinen Grundmahlzeiten. 

Wenn du eine Karotte raspelst und sie mit dem übrig gebliebenen Reis vom Vortag mischst, bekommt er ein neues Aussehen und du hast nicht das Gefühl, dass du seit Tagen dasselbe isst. 

  1. Bewahre die Lebensmittel in Gläsern für jeden Tag der Woche auf. 

Sie behalten weder Geruch noch Geschmack, sodass das Essen von einem Tag nicht wie das von einem anderen schmeckt. 

  1. Desinfiziere deine Lebensmittel.

Wasche dein Gemüse unter fließendem Wasser und sterilisiere es, indem du es in einer Lösung aus Wasser und Essig (1 Teil Essig auf 10 Teile Wasser) einweichst. 

Wochenmenü für eine Person Vorschlag:

  • Montag: Reis, Steak mit Zwiebeln, gekochtes Gemüse und ein Salat mit Tomaten und Kopfsalat. 
  • Dienstag: Reis, Schweinehackfleisch, Eier-Farofa und Brunnenkressesalat. 
  • Mittwoch: Kartoffelpüree, gegrillte Hähnchenfilets, gebratenes Gemüse und geschmorter Kohl. 
  • Donnerstag: Nudeln mit weißer Soße, orientalisches Hähnchen und ein Salat mit Tomaten und Kopfsalat. 
  • Freitag: Reis mit Karotten, ein Käse-Omelett, gekochtes Gemüse und ein Brunnenkresse-Rucola-Salat.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir uns mit dem Thema „Kochen für eine Person“ beschäftigt, indem wir 10 Tipps gegeben und einen Vorschlag für ein Wochenmenü gemacht haben.

Referenzen:

https://www.lecker.de/single-rezepte-fuer-jeden-tag-51826.html
https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/kochen-fuer-eine-person-worauf-sollten-singles-achten.jsp
https://www.menshealth.de/gesunde-ernaehrung/single-rezepte-fuer-jeden-tag/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.