Kochen für eine schwangere Frau: Ernährung von Mutter und Baby

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit dem Thema „Kochen für eine schwangere Frau“, indem wir die idealen und verbotenen Zutaten für die Ernährung von Mutter und Baby besprechen.

Die Nachricht von der Ankunft eines neuen Familienmitglieds ist in der Regel eine Quelle der Freude und Vorfreude. Es ist jedoch wichtig, dass du dich während der Schwangerschaft um die Mahlzeiten kümmerst, damit in der Wartezeit alles reibungslos läuft.

Während der Schwangerschaft verändern sich der Körper und der Organismus der Frau, um sich auf die Geburt eines Kindes vorzubereiten. Frauen in dieser Phase haben ein höheres Risiko für Gewichtszunahme, Schwangerschaftsdiabetes und Bluthochdruck.

Wusstest du, dass die Ernährung einen großen Unterschied in deinem Leben machen und dir helfen kann, Situationen wie diese zu vermeiden? In diesem Artikel erfährst du, welche Lebensmittel schwangere Frauen essen dürfen und welche nicht, damit du eine sichere Schwangerschaft hast.

Kochen für eine schwangere Frau: Ernährung von Mutter und Baby

Welche Lebensmittel sind für schwangere Frauen zum Kochen geeignet?

Ein Teil jeder verzehrten Nahrung wird für die Ernährung des sich entwickelnden Fötus verwendet. Daher gibt es unter den Lebensmitteln, die für die Ernährung von Mutter und Kind notwendig sind, einige, die während der Schwangerschaft empfohlen werden und sogar lebenswichtig sind. Schau dir die folgende Liste an:

  • Magermilch, Joghurt oder Käse sind Beispiele für Milchprodukte, die du in deinen Rezepten verwenden solltest.
  • Orange, Banane, Birne, Papaya, Melone, Wassermelone, Traube, Mango oder Apfel; Obst-Orange, Banane, Birne, Papaya, Melone, Wassermelone, Traube, Mango oder Apfel;
  • Reis, Brot, Nudeln, Müsli oder Haferflocken sind alles Beispiele für Vollkornprodukte.
  • Rotes Fleisch, Huhn, Fisch, Bohnen, Soja, Mandeln und Eier sind gute Eiweißlieferanten.
  • Brokkoli, Karotten, grüne Bohnen, Tomaten, Blumenkohl und Rote Bete sind Beispiele für Gemüse.

Was solltest du für eine schwangere Frau nicht kochen?

Bestimmte Lebensmittel sollten bei einer nährstoffreichen Ernährung vermieden werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die schwangere Frau zum ersten, zweiten oder dritten Mal Mutter wird. 

Die Wahrheit ist: Je mehr man während der Schwangerschaft auf die Ernährung achtet, desto besser wird der Gesamtzustand der Schwangerschaft sein. 

Einige Lebensmittel sollten während der Schwangerschaft gemieden werden, weil sie sowohl für die Mutter als auch für das Baby Probleme verursachen können, auch wenn die Schwangerschaft vorbei ist. Sieh dir die Mahlzeiten an, die nicht empfohlen werden:

  • Nicht ausreichend gegartes Fleisch und Geflügel – rotes Fleisch sollte bis zu einer Innentemperatur von 160°F gegart werden, während Hähnchen bis zu einer Innentemperatur von 170°F gegart werden sollte;
  • Große Raubfische können in ihrem natürlichen Lebensraum hohe Quecksilberwerte aufweisen, egal ob frisch oder aus der Dose, was die Gesundheit von Mutter und Kind gefährdet.
  • Ungekochter Fisch und Schalentiere – eine gefährliche Quelle für den Parasiten Toxoplasma, der bei Föten Blindheit und Gehirnschäden verursachen kann;
  • Listeria-Bakterien können in unpasteurisierter Milch und Weichkäse vorkommen und stellen ein Kontaminationsrisiko dar. Dies kann zu Fehlgeburten, Frühgeburten, Totgeburten oder einem tödlichen Zustand des Neugeborenen führen.
  • Listerien können auch in Wurst und Aufschnitt vorkommen, die bei der Herstellung infiziert werden können.
  • rohe Eier – das Vorhandensein von Salmonellenbakterien in rohen Eiern kann zu Lebensmittelvergiftungen führen und ernste Folgen für Mutter und Kind haben; 

weiche oder ungenügend gekochte Rühreier – das Vorhandensein von Salmonellenbakterien in rohen Eiern kann zu Lebensmittelvergiftungen führen und ernste Folgen für Mutter und Kind haben;

  • Alkohol – Alkohol kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen und nach der Geburt zu geistiger Behinderung und abweichendem Verhalten führen. Koche nicht mit Alkohol.

Was sind hilfreiche Tipps zum Kochen für eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft?

  • Eine gesunde Schwangerschaftsernährung sollte aus einer ausgewogenen Mahlzeit mit den richtigen Mengen bestehen, damit der Körper die Nährstoffe aufnehmen kann, die sowohl die Mutter als auch das Baby benötigen.
  • Koche mindestens 6 und höchstens 11 Portionen Vollkornprodukte pro Tag;
  • Milchprodukte – jeden Tag. Koche mindestens 3 und höchstens 4 Portionen von Lebensmitteln, die Milchprodukte enthalten;
  • 3 proteinreiche Mahlzeiten am Tag;
  • Koche eine große Vielfalt an Gemüse und Obst in allen Mahlzeiten. Obst sollte täglich verzehrt werden, und zwar mindestens zwei und höchstens vier Portionen.
  • Sei beim Kochen einfach vorsichtig und achte darauf, welche Lebensmittel erlaubt sind.


Diese Routine muss auch nach der Geburt des Babys fortgesetzt werden. Wenn dies mit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr (etwa 2 Liter pro Tag) und häufiger körperlicher Aktivität kombiniert wird, werden die Gefahren minimiert.

Es ist nicht schwer, sich während der Schwangerschaft gesund zu ernähren, solange das Essen, das für die Schwangere gekocht wird, gesund ist. So werden Schwierigkeiten mit der Gesundheit von Mutter und Kind vermieden, und sie können nach der Geburt sicher die Gesellschaft des anderen genießen.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir uns mit dem Thema „Kochen für eine schwangere Frau“ beschäftigt, indem wir die idealen und verbotenen Zutaten für die Ernährung von Mutter und Baby besprochen haben.

Referenzen:

https://babymamas.at/index.php/gesund-und-ernaehrung/686-babymamas-rezeptsammlung

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.