Kochen ist für dich! 10 Tipps für einen angstfreien Einstieg ins Kochen

In diesem kurzen Artikel geben wir 10 Tipps, um Kochanfänger/innen zu zeigen, dass Kochen auch etwas für sie ist.

Wer sich nicht zum ersten Mal in die Küche getraut hat, hat keine Ahnung, wo er anfangen soll. Selbst große Köche waren irgendwann einmal Kochanfänger. 

Okay, vielleicht haben sie Jahre gebraucht, um zum Profi zu werden, aber es dauert gar nicht so lange, um zu lernen, wie man leckere Rezepte kocht! Immerhin haben wir dir hier schon mal 10 Kochtipps für Anfänger mitgebracht.

Es kann entmutigend sein, auf unbekannte Zutaten zu stoßen, auf Anweisungen, die für andere offensichtlich scheinen, für dich aber keinen Sinn ergeben (was zum Teufel ist „Salz zum Abschmecken“?), und auf Rezepte, die für den täglichen Gebrauch zu kompliziert erscheinen.

Kochen ist für dich! 10 Tipps für einen angstfreien Einstieg ins Kochen

Wenn du das hier liest, vermuten wir, dass du in der Stimmung bist, die Kunst des Kochens besser zu verstehen, zieh deine Schürze an und los geht’s.

  1. Beginne mit folgenden Rezepten

Es kommt häufig vor, dass die Köchin oder der Koch beschließt, Zutaten durch andere zu ersetzen, die attraktiver erscheinen oder die leichter zu finden sind. Wenn du das Gericht jedoch zum ersten Mal ausprobierst, solltest du dich die ersten paar Male an das Rezept halten. 

Halte dich an die vorgeschlagenen Zutaten und Maße. Wenn du ein bisschen mehr Übung hast, wirst du selbst herausfinden, welche Aromen am besten zusammenpassen, und auf der Grundlage früherer Erfahrungen Anpassungen vornehmen.

  1. Überprüfe und trenne alle Zutaten, bevor du beginnst

Jeder, der kocht, kennt die Geschichte, wenn er mit einem Rezept anfängt und auf halbem Weg feststellt, dass ihm die Zutaten ausgegangen sind. Die Hefe geht immer dann aus, wenn es am schlimmsten ist! Das passiert unweigerlich, vor allem, wenn wir in der Hektik des Alltags stecken.

Vergewissere dich, bevor du anfängst, dass du alle Zutaten für das Gericht und auch die erforderliche Menge hast. So vermeidest du Kopfschmerzen und verschwendest weder Zeit noch Zutaten.

  1. Bereite dich vor!

Das Vorbereiten wird von vielen als der langweiligste Teil des Kochens angesehen. Wir empfehlen dir jedoch, die Zutaten bereits gehackt, geschält, vorgekocht, in kleinen Gläsern getrennt und organisiert auf der Arbeitsplatte zu lassen.

Oft hast du nach der Hälfte der Zubereitung keine Zeit mehr, die nächste Zutat zuzubereiten. Weißt du, was das für ein Risiko ist? Den Inhalt im Ofen zu verbrennen und Unfälle oder Abfall zu verursachen.

  1. Geringes Feuer verwenden

Diejenigen, die mit dem Kochen anfangen, wissen vielleicht noch nicht, wie lange das Essen kochen muss, und haben außerdem Angst, dass das Rezept bald fertig ist.

Wir empfehlen dir, bei niedriger Hitze zu kochen, denn auch wenn es länger dauert, hast du die Chance, den Prozess zu beobachten und zu verhindern, dass das Essen anbrennt.

Außerdem hast du die Möglichkeit, dich an die Leistung deiner Geräte zu gewöhnen, denn jeder Herd, Backofen und jede Mikrowelle hat eine andere Funktionsweise, die zum Beispiel je nach Marke oder Nutzungsdauer variiert.

  1. Investiere in grundlegende Utensilien

Mit den richtigen Materialien wird das Kochen einfacher und macht mehr Spaß. Niemand will zum Beispiel mit einem Buttermesser Fleisch schneiden. 

Du musst nicht viel Geld ausgeben, um in grundlegende Dinge wie ein sehr scharfes Messer, hitzebeständige Löffel zum Umrühren von Töpfen auf dem Feuer, ein Schneidebrett usw. zu investieren.

  1. Die Gewürze nach und nach hinzufügen

Eine sehr verbreitete Küchenweisheit, die du vielleicht schon von deiner Großmutter gehört hast, lautet: Du kannst immer mehr Salz hinzufügen, aber du kannst es später nicht mehr herausnehmen.

Übersetzung: Füge die Gewürze nach und nach hinzu und gewöhne dir an, das Rezept beim Kochen zu probieren. So passt du die Mengen erfolgreich an.

  1. Konzentriere dich voll und ganz auf die Kochaufgabe

Wir wissen, dass es schwierig sein kann, sich ausschließlich Zeit für die Küche zu nehmen. Wir müssen auf die Kinder aufpassen, die E-Mails lesen, das Telefon beantworten – und oft ist es die einzige Zeit, um die Nachrichten aus der Zeitung im Fernsehen zu verfolgen.

Aber wann immer es möglich ist, solltest du Ablenkungen ausschalten, dich auf das Kochen konzentrieren und dem Rezept, das du zubereitest, Aufmerksamkeit schenken. Das erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass alles köstlich schmeckt, sondern hilft dir auch, Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen, damit du ein noch besserer Koch wirst.

  1. Beginne mit einfach umzusetzenden Rezepten

Wenn du zum ersten Mal den Herd bedienst, wähle ein Gericht mit wenigen Schritten und einfach zuzubereitenden Zutaten. Selbst die erfahrensten Köchinnen und Köche tun sich manchmal mit sehr komplexen Rezepten schwer.

  1. Achte auf die Auftau-/Einweichzeit deiner Zutaten 

Einige Lebensmittel müssen im Voraus aufgetaut werden, z. B. Fleisch, das am Vortag aus dem Gefrierschrank in den Kühlschrank gelegt werden kann. Andere können in der Mikrowelle aufgetaut werden oder direkt aus dem Gefrierschrank in den Ofen wandern.

Achte auch auf Lebensmittel, die vorher eingeweicht werden müssen, wie z.B. Bohnen und Kichererbsen. Dieser Vorgang beschleunigt nicht nur die Kochzeit, sondern eliminiert im Falle von Bohnen auch Stoffe, die Verdauungsprobleme verursachen, wie die gefürchteten Blähungen.

  1. Suche nach einigen Kochtricks

Okay, lass uns realistisch sein. Trotz all der Kochtipps für Anfänger, die wir oben erwähnt haben, wirst du wahrscheinlich eine Menge Fehler machen, bevor du diese Kunst beherrschst. Die gute Nachricht ist, dass sich Fehler mit einfachen Tricks vermeiden lassen, die du leicht im Internet finden kannst.

  • Lege zum Beispiel eine Scheibe Brot auf den verbrannten Reis und decke ihn für ein paar Minuten zu, damit er den Geschmack aufnimmt; 
  • Gleiche das Salz im Wok aus, indem du in den letzten Minuten des Kochens ein weiches Gemüse, wie z.B. eine Kartoffel, hinzufügst,
  • Den überschüssigen Knoblauch mit ein paar Zweigen Petersilie weichkochen und noch einmal für eine Minute aufkochen.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir 10 Tipps für Kochanfänger/innen zusammengestellt, die ihnen zeigen, dass Kochen auch etwas für sie ist.

Referenzen:

Kochtipps für Anfänger | pointer.de

Kochtipps für Anfänger – So einfach ist kochen (kochenkinderleicht.com)

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.