Können Kaninchen Haferflocken essen?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Können Kaninchen Haferflocken essen?“ mit einer ausführlichen Analyse von „Können Kaninchen Haferflocken essen? Außerdem gehen wir darauf ein, was Kaninchen in freier Wildbahn essen. 

Können Kaninchen Haferflocken essen?

Obwohl winzige Mengen an Haferflocken Kaninchen nicht schaden, ist es kein ideales Futter. Haferflocken helfen den Kaninchen nicht, ihre Ernährung zu verbessern; sie brauchen viel Heu aus Lieschgras, robustes Grünzeug und Süßwasser.

Kaninchen und Haferflocken

Hafer enthält viele Kohlenhydrate, die bei deinem Kaninchen Magenschmerzen verursachen können. Außerdem enthält er viele Kalorien, so dass dein Kaninchen leicht an Gewicht zunehmen und fettleibig werden kann. Fettleibigkeit hat bei Kaninchen eine Reihe von negativen Folgen.

Geringe Mengen unverdaulicher Ballaststoffe können auch in Haferflocken enthalten sein. Unverdauliche Ballaststoffe hingegen sind für einen gesunden Kaninchendarm unverzichtbar und erfüllen eine Reihe von Funktionen, darunter die Anregung der Darmmotilität. Haferflocken hingegen sind in zu großen Mengen nicht gut für Kaninchen.

Wenn dein Kaninchen Haferflocken mag, spricht aber nichts dagegen, ihnen kleine Mengen davon zu füttern. Die Dosis sollte 5% des Tagesbedarfs eines Kaninchens nicht überschreiten und nur alle 1-2 Wochen zum regulären Futter hinzugefügt werden!

Was fressen Kaninchen in freier Wildbahn?

Pflanzenfresser sind Kaninchen. Gras, Kräuter, Blätter und Gemüse sind das, was sie in der Natur essen. Hafer, Gerste, Roggen und Weizen sind keine natürlichen Getreidesorten. Getreideprodukte hingegen sind in fast jedem Fertigfutter für Kaninchen zu finden. Leider hat der Handel ein großes Interesse daran, dir dieses Fertigfutter anzupreisen, denn mit diesen Waren werden riesige Gewinne gemacht.

Was passiert im Falle einer falschen Fütterung?

Zähne 

Für den Rest seines Lebens wachsen die Vorderzähne und Backenzähne des Kaninchens 1-2 mm pro Woche! Das bedeutet, dass sie jedes Jahr etwa 10 cm wachsen! So hat es die Natur vorgesehen, weil Kaninchen in der Regel Pflanzen abweiden, die viel Rohfaser, aber wenig Energie enthalten (wie oben erklärt). Um mit dieser Ernährung zu überleben, müssen sie von morgens bis abends große Mengen an Nahrung aufnehmen und zerkleinern. Nur so sind sie in der Lage, ihren Energiebedarf zu decken.

Viele Kaninchenbesitzer glauben, dass das Beißen und Kauen von besonders hartem Futter die Zähne abnutzt. Das ist völlig falsch. Das ständige „Mahlen“ des Futters führt zu Abnutzung, vor allem an den Backenzähnen (Futteraufnahmezeit). 

Kaninchen, die mit Fertigfutter gefüttert werden, werden von den darin enthaltenen Getreidekörnern so gesättigt, dass die Zeit, die sie pro Tag zum Fressen brauchen, drastisch reduziert wird. In der Praxis haben wir jeden Tag mit den Auswirkungen dieser Fütterung zu kämpfen. Die Zähne werden nicht schnell genug abgenutzt, weil sie sich ständig weiterentwickeln. Sie schieben sich mit der Zeit aneinander vorbei und verlieren ihre normale Position.

Verdauung 

Eine falsche Ernährung betrifft mehr als nur die Zähne. Auch die Verdauungsorgane haben Probleme. Die Mägen von Kaninchen sind ziemlich groß und haben eine dünne Magenwand. Die Nahrung im Magen wird nicht aktiv vom Magen in den Darm „geschoben“. Wenn neues Futter in den Magen gelangt, wandert der Inhalt in den Darm.

Das frisch aufgestockte Futter drückt den Mageninhalt in und in den Darm. Die Fütterung von stark sättigendem Futter reduziert die Menge und Dauer der pro Tag aufgenommenen Futtermenge erheblich. Die Fütterungspausen sind länger, wenn kein „Nachschub“ in den Magen gelangt. Diese Verstopfungen sowie die ungeeignete Nahrung (Getreide oder sogar Joghurt) schaden den Mikroorganismen im Darm.

Wichtig 

Stelle das Futter deines Kaninchens niemals abrupt um. Reduziere die Menge des Körnerfutters schrittweise! Das Tier sollte nicht oder nur wenig an Gewicht verlieren. Getreidehaltiges Trockenfutter kann jetzt auf getreidefreies Trockenfutter für Tiere umgestellt werden, die lange Zeit unangemessen gefüttert wurden.

Richtige Ernährung 

  • Eine ständige Versorgung mit Süßwasser
  • Heu ist die Hauptstütze der Ernährung! Es sollte 24 Stunden am Tag in einer Raufe verfügbar sein.
  • Stroh ist eine hervorragende Einstreuoption (auch eine Quelle für Rohfasern)
  • Mindestens zweimal am Tag sowohl Grün- als auch Nassfutter essen (siehe Tabelle)
  • Zweige von Obstbäumen sollten immer als Vorrat an Mineralien und Kaumaterial zur Verfügung stehen.
  • Kalziumsteine sollten nicht angeboten werden (Risiko der Harnsteinbildung).

Gut geeignetes Futter für Kaninchen 

Gemüse 

Chicorée, Möhrengrüns, Eisbergsalat, Endivie, Feldsalat, Kopfsalat, Paprika, Tomaten, Zucchini, Chicorée, Möhrengrüns, Eisbergsalat, Endivie, Feldsalat, Kopfsalat, Paprika, Tomaten, Zucchini, Chicorée, Möhrengrüns, Möhrengrüns.

Färberdistel, Basilikum, Wirsing, Wegerich, Brunnenkresse, Estragon, Huflattich, Kerbel, Kümmel, Majoran, Zitronenmelisse, Oregano, Spitzwegerich, Vogelmiere und Wicke.

Als Leckerbissen (nicht übermäßig viel verwenden):

Gemüse 

Chinakohl, Karotten, Pastinaken, Gurken, Spargel, Topinambur, Topinambur, Topinambur, Topinambur, Topinambur, Topinambur, Topinambur.

Apfel, Birne, Traube, Brombeere, Erdbeere, Heidelbeere, Himbeere und Johannisbeere.

Da es viel Kalzium (in geringen Mengen) enthält, ist es nur bedingt geeignet:

Kohlrabiblätter, Klee, Petersilie, Löwenzahn, Alfalfa, Petersilie, Löwenzahn, Alfalfa, Petersilie, Löwenzahn, Alfalfa,

Brennnessel, Hagebutte, Liebstöckel, Pfefferminze, Pilze sind bedingt geeignet (aber nur in sehr kleinen Mengen).

Aprikosen, Bananen, Pfirsiche, Rosinen, Ananas, Mandarinen, Kiwi, Kürbis.

Getreide 

Gerste, Hafer, Mais, Weizen, Roggen, etc.

Ungeeignet (da schädlich oder zu kalorienreich):

Artischocke, Aubergine, Blumenkohl, Bohne, Brokkoli, Erbse, Grünkohl, Kartoffel, Knoblauch, Mangold, Rettich, Rosenkohl, Spinat, Rote Bete, Wirsing, Gänseblümchen, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Pflaume, Rhabarber, Kokosnuss, Datteln, Nüsse, Sonnenblumenkerne.

Du kannst hier mehr über die meisten Hamsterrassen lesen. 

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Wie schneidet man ein Kaninchen auf?

Wie man Kaninchen einlegt?

Was fressen Kaninchen im Winter?

Fazit 

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Können Kaninchen Haferflocken essen?“ mit einer ausführlichen Analyse von „Können Kaninchen Haferflocken essen? Außerdem haben wir besprochen, was Kaninchen in freier Wildbahn essen. 

Zitate 

https://www.dr-hoech.de/leistungen/kleine-heimtiere/beitrag/news/fuetterungsempfehlungen-fuer-kaninchen

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.