Lustig und gesund: Die Dekoration regt Kinder dazu an, das von dir gekochte Essen zu essen

In diesem kurzen Artikel geben wir dir Ideen, wie du das Essen, das du für deine Kinder kochst, dekorieren kannst, um sie zum Essen zu animieren

Wenn es stimmt, dass wir mit den Augen essen, reicht es nicht aus, sich beim Essen nur um den Geschmack zu bemühen, vor allem, wenn Kinder die „Kunden“ sind. 

Kinder, die nicht an Gemüse gewöhnt sind und neue Geschmäcker ablehnen, können spielerisch an den Haken genommen werden, indem ein reichhaltiges Menü in ein leckeres Essspiel verwandelt wird.

Der Tipp beim Servieren für Kinder – hauptsächlich im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren – ist, auf die Kombination der Zutaten zu achten. Kreativität und Geduld sind ein Teil der Kombination. Wer liebt nicht ein schönes Gericht? Vor einer Mahlzeit können alle Sinne eingesetzt werden, denn wir sind Sinnestiere.

Der „Köder“ des schönen und lustigen Gerichts, mit lustigen Gesichtern oder Figuren aus Filmen und Zeichentrickfilmen, hilft Kindern mit mehr Schwierigkeiten, sich für Essen zu interessieren, Neues zu riskieren und unbekannte Geschmacksrichtungen zu probieren, was aber wichtig ist, um gute Gewohnheiten zu schaffen und eine gesunde Routine zu etablieren. 

Es ist erwähnenswert, wie wichtig es ist, auch die Dekoration zu variieren. Ein gutes Thermometer ist es, ein Auge auf die Farben auf dem Teller zu haben. Je mehr, desto besser!

Lustig und gesund: Die Dekoration regt Kinder dazu an, das von dir gekochte Essen zu essen.

Entfliehe den Traditionen: 

Erhöhe Reis und Bohnen, indem du einen kleinen Clown aus Blättern, Gemüse und geschreddertem Hähnchen baust. Kinder haben einen höheren Nährstoffbedarf als Erwachsene; deshalb sind Ausgewogenheit und Abwechslung wichtig, auch um die Gewohnheit einer guten Mahlzeit zu schaffen.

Freie Nachfrage

Die Kontrolle der Portionen ist in diesem Stadium keine goldene Regel, denn wenn das Kind kein Stoffwechselproblem hat, wie z. B. Fettleibigkeit oder eine damit verbundene Krankheit, ist die freie Nachfrage wichtiger als die Menge.

Bis zum Alter von 5 Jahren ist es nicht so wichtig, sich über Portionen Gedanken zu machen, solange es einen konkreten Bedarf gibt. Ansonsten können sie so viel essen, wie sie wollen, weil sie wissen, was sie brauchen. Sie brauchen nicht den berühmten einen Löffel mehr.

Das bedeutet jedoch kein grünes Licht dafür, die Teller der Kinder mit Leckereien und Industrieprodukten zu füllen. Es ist gut, daran zu denken, dass der Höchstbetrag nur für echte Lebensmittel gilt, also für Reis, Bohnen, Fleisch, Gemüse und Obst.

Fruchtschmetterling: 

Kombiniere Banane, Kiwi, Erdbeere und Rosine, um den Verzehr in einem gesunden Snack zu erleichtern.

Ernährungspyramide:

Wenn du an die Zubereitung und Zusammenstellung denkst, folgen mindestens fünf Farben auf dem Teller der Logik der Ernährungspyramide, beginnend von unten nach oben. 

Beginne mit einer Portion Kohlenhydrate (z. B. Reis oder Nudeln), nimm Gemüse dazu, dann Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen oder Kichererbsen) und schließe mit Fleisch ab.

Vollkorngetreide ist erlaubt, wenn die Familie bereits daran gewöhnt ist, es zu essen. Das muss keine Regel sein. Du kannst auch weißen Reis anbieten. Der Vorteil von Vollkorn ist, dass es sättigt und das Kind manchmal weniger isst. 

Das Ideal ist jedoch, dass die Kinder alles wissen.

Ausgewogene Mahlzeit:

Reis, Bohnen, Salat, Brokkoli, Karotten und Kohl verweisen auf den Grund des Meeres und machen das Mittagessen noch lustiger

Variationen von Texturen und Würzungen sind immer willkommen. Es geht nicht nur darum, den Kleinen farbenfrohe und schöne Gerichte anzubieten, sondern auch darum, die verschiedenen Texturen und Darstellungen der gleichen Zutat zu berücksichtigen. 

Die Idee ist, den Konsum anzuregen, unabhängig davon, wie sie serviert werden. Kinder lassen sich vom Spiel leiten und entdecken die ganze Zeit etwas. Wenn die Möhre an einem Tag geraspelt wurde, kannst du sie am nächsten Tag als Püree oder in Stifte geschnitten anbieten. Probiere auch ein Soufflé oder einfach gekocht. 

Die Idee ist, die Monotonie zu ignorieren und Veränderungen vorzuschlagen, die zum Experimentieren anregen. Die Verwendung von natürlichen Gewürzen gibt jedem Rezept eine besondere Note. Oregano, Basilikum, Schnittlauch, Petersilie, Rosmarin, natives Olivenöl extra und Zitrone stehen auf der Liste derer, die freigegeben werden. 

Verwende keine sehr scharfen und würzigen Gewürze wie Ingwer, Kurkuma, Pfeffer und Curry, die Magenbeschwerden verursachen können.

Um den Hunger zu stillen:

Ein Palmherz und eine halbierte Tomate können den Körper bilden, das Gesicht besteht aus Brot und Oliven und die Haare können aus Nudeln gemacht werden.

Gesundes Eiweiß:

In ein Küken verwandelt, wird das Ei noch attraktiver; die Augen sind Chiasamen, der Schnabel ein kleines Stück Aprikose.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir dir Ideen gegeben, wie du das Essen, das du für deine Kinder kochst, dekorieren kannst, um sie zum Essen zu animieren

Referenzen:

https://kinderzeit-bremen.de/selbermachen/das-auge-isst-mit/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert