Neun verschiedene Kochmethoden, die du kennen solltest

In diesem kurzen Artikel gehen wir auf das Thema „Neun verschiedene Kochmethoden, die du kennen solltest“ ein und erklären jede einzelne.

Der Schlüssel zur Beherrschung der Küche liegt darin, die Unterschiede zwischen den kulinarischen Methoden zu verstehen und diese Techniken zu beherrschen.

Neun verschiedene Kochmethoden, die du kennen solltest

  1. Braten

Unter Backen versteht man das Erhitzen von Lebensmitteln über einer niedrigen Hitzequelle. Diese Methode ist sehr anpassungsfähig, denn du kannst dein Essen im Ofen, auf dem Herd, auf dem Grill und so weiter zubereiten. 

Du kannst auch Fleisch, das weniger zart ist, in einer Pfanne mit wenig Flüssigkeit braten. Das ist eine weit verbreitete Strategie in der Küche, mit der du eine Vielzahl von Speisen zubereiten kannst. 

Wenn in einem Rezept steht, dass du die Zutaten zuerst anbraten sollst, bedeutet das, dass du das Gericht schnell anbraten musst, mit etwas Fett und unter regelmäßigem Rühren. Denk aber daran, dass jedes Gericht eine bestimmte Zeit zum Anbraten hat; zum Beispiel werden Zwiebeln angebraten, bis sie glasig werden.

  1. Grillen

Das Garen mit direkter, trockener Hitze wird als Grillen bezeichnet. Der Name kommt von dem berühmten Grill, der für diese Art der Zubereitung verwendet wird. Er kann in deinem Ofen gebacken werden (normalerweise oben) oder separat gekauft werden. 

Diese Methode wird häufig als gesünder angesehen, weil du mit wenig oder gar keinem Fett kochen kannst. Gegrilltes Fleisch, Gemüse und sogar Obst sind möglich! Das Anbraten eines Fleischstücks von allen Seiten bei großer Hitze ist eine Technik, die häufig bei Fleisch angewendet wird.

Dadurch bildet sich eine Kruste, die das Fleisch feucht und weich hält, indem sie die Oberfläche versiegelt und den Verlust der natürlichen Fleischsäfte und das anschließende Austrocknen begrenzt. Wenn du also saftigeres, schmackhafteres Fleisch willst, solltest du es auf diese Weise zubereiten.

  1. Fry 

Das Garen von Lebensmitteln (Gemüse, Fisch, Fleisch usw.) in einer großen Menge Öl bei hoher oder mittlerer Hitze wird als Braten bezeichnet. Eine vielseitige Technik, die deiner Küche viel Fett hinzufügt, aber in Maßen verwendet werden sollte, da sie den Lebensmitteln viel Fett hinzufügt.

  1. Sautieren

Saute leitet sich vom französischen Wort „souter“ ab, was „springen“ bedeutet. Aber was genau ist die Technik? Um dein Essen zu sautieren, verwendest du eine Pfanne mit wenig Fett und einer hohen Hitzeeinstellung. 

Mache häufige Bewegungen, damit das Essen aus der Pfanne „springt“ und gleichmäßig gebraten wird. Am besten schneidest du dein Essen in gleich große Stücke, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Okay, jetzt weißt du alles, was es über Kochvorgänge zu wissen gibt und kannst deine Gerichte genauer zubereiten.

  1. Wildern

Das Pochieren von Lebensmitteln, ohne das Wasser zum Kochen zu bringen, ist eine Technik, die häufig verwendet wird, um Eier ohne Fett zuzubereiten. In Innenräumen sollte es nicht heißer als 80°C sein.

  1. Löten

Hast du schon mal einen Namen gehört und keine Ahnung gehabt, was er bedeutet? Es ist leicht, Schmoren und Kochen über der Glut zu verwechseln, obwohl die beiden Begriffe sehr unterschiedlich sind. Das Schmoren ist ein langsames Garen bei offenem Deckel und niedriger Hitzeeinstellung. 

Es ist perfekt, um mehr Geschmack und eine reichhaltige Textur aus dem Essen herauszuholen. Du brätst das Rindfleisch zuerst in einer sehr heißen Pfanne an, dann gibst du es in einen Topf mit etwas Flüssigkeit und bringst es schnell zum Kochen. 

Der Schnellkochtopf versucht, auf die Schnelle etwas Ähnliches zu machen, aber es gelingt ihm nicht, den Geschmack zu verbessern.

  1. Eintopf

In der Praxis ist das Schmoren einer Speise mit dem Schmoren vergleichbar (beide haben das gleiche Ziel, den Geschmack zu verbessern), aber hier wird die Flüssigkeit auf ein Minimum reduziert. Es ist eine tolle Methode, um Meeresfrüchte, Fleisch und Gemüse zu garen.

  1. Gratin

In der Praxis bedeutet Gratin das Überbacken einer Form mit Käse oder anderen Komponenten, die eine „Kruste“ bilden. Die Temperatur muss sehr hoch sein, damit die Zubereitung schön und golden aussieht.

  1. Fry

Sowohl das extrem saftige gegrillte Filet Mignon als auch die extrem knusprigen Käsebällchen gelten als gebraten; der einzige Unterschied ist die Menge des bei der Zubereitung verwendeten Fetts. 

Grillen ist trockenes Frittieren (oder Frittieren mit sehr wenig Fett). Das Frittieren in der Pfanne hingegen wird für Pommes frites, Krapfen und viele Arten von Stangenknödeln verwendet. Es ist perfekt zum Panieren, wenn du eine knusprige Kruste und einen Geschmacksschub brauchst.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir uns mit dem Thema „Neun verschiedene Kochmethoden, die du kennen solltest“ beschäftigt und jede einzelne erklärt.

Referenzen:

https://www.gutekueche.de/kochen-artikel-1653
https://www.verbraucherservice-bayern.de/themen/hauswirtschaft/garmethoden-kochen-daempfen-duensten-co
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/bibliothek/ratgeber/ernaehrungsratgeber/garmethoden-ia

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.