Norwegisches Essen kochen

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit dem Thema „Norwegisches Essen kochen“, indem wir auf die typischen Gerichte eingehen und dir zeigen, wie du sie zubereiten kannst.

Mit rohen und frischen Zutaten aus den norwegischen Bergen und kristallklaren Seen ist das norwegische Essen ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis. 

Viele der traditionellen Gerichte des Landes wurden schon vor Jahrhunderten zubereitet. Waldtiere und frischer Fisch spielen eine wichtige Rolle, und viele Gerichte werden so zubereitet, dass sie die langen norwegischen Winter überdauern. Hier erfährst du, wie du 3 traditionelle norwegische Gerichte kochen kannst.

Norwegisches Essen kochen

Eines der traditionellen norwegischen Rezepte ist Fårikål, ein Lamm- und Krauteintopf. Auch geräucherter Lachs sticht hervor, der zwei Tage im Kühlschrank bleiben muss, um zu reifen.

Fårikål Rezept

Fårikål, direkt übersetzt „Hammelfleisch in Kohl“, ist das norwegische Nationalgericht. Gesund und saftig, ist dieses Rezept überraschend einfach.

Fårikål ist ähnlich wie ein Eintopf. Lamm und Kohl werden in das Wasser gegeben und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Der Eintopf wird dann mehrere Stunden lang auf dem Herd gekocht, bis das Fleisch und der Kohl weich sind.

Obwohl es ein so einfaches Gericht ist, wird es oft bei Familientreffen oder als Wochenendessen serviert. Fårikål wird meist im Herbst gegessen, wenn die Temperaturen in Norwegen sinken. Es ist ein norwegisches Lieblingsessen und ein traditionelles Gericht, das seit Generationen in Norwegen gegessen wird.

Zutaten

  • 250 g Lammfleisch in Scheiben
  • 1 Kopf Kohl in Scheiben geschnitten
  • 2 Tassen Wasser (Tee)
  • 1 1/2 Esslöffel ganzer schwarzer Pfeffer
  • Salz nach Geschmack

Methode der Zubereitung

  1. Lege eine Schicht Fleischscheiben auf den Boden eines Dutch Oven oder eines Suppentopfes.
  2. Mit einer Schicht Kohlscheiben bedecken.
  3. Wiederhole das so oft du kannst.
  4. Wickle die Paprika in ein kleines Stück Mulltuch und lege sie in die Mitte des Topfes.
  5. Gieße Wasser über alles und bedecke es mit einem Deckel.
  6. Zum Kochen bringen und dann bei niedriger Hitze zwei Stunden lang köcheln lassen.
  7. Entferne das Paprikapäckchen vor dem Servieren.

Gravlax Rezept

Lachssauce ist die skandinavische Zubereitung von Lachs. Übersetzt heißt Gravlax „Lachs aus dem Grab“, was von der mittelalterlichen Zubereitungsmethode stammt, bei der der Fisch gesalzen und während der Reifung im Sand vergraben wurde. 

Gravlax ist dem traditionellen Lachs sehr ähnlich, schmeckt aber eher wie Sashimi und hat eine etwas zähere Textur, ähnlich wie Räucherlachs.

Gravlax wird mit Salz, Zucker, Orangen- und Zitronenschalen, frischem Dill, Wacholderbeeren, schwarzem oder weißem Pfeffer und manchmal mit Aquavit, einem skandinavischen Alkohol, der aus Kartoffeln destilliert wird, gereift. 

Der Lachsgravlax wird in der Regel als Vorspeise oder Beilage serviert und in dünnen Scheiben oder in Stücken mit Körnern wie Roggenbrot oder Crackern gegessen. Dazu wird oft eine Dijon-Senf-Sauce mit Frischkäse und Schnittlauch gereicht.

Zutaten

  • 1 Stück Lachsfilet von ca. 700 g mit der Haut (nahe am Schwanz schneiden)
  • ½ Tasse brauner Zucker
  • ¼ Tasse (Tee) Salz
  • ½ Bund Dill (Dill) gehackt
  • 1 Teelöffel gemahlene weiße Pfefferkörner
  • 1 Esslöffel Cognac

Methode der Zubereitung

  1. Wasche, trockne und hacke den Dill fein. Schlage die Pfefferkörner im Stößel klein – du brauchst sie nicht zu pulverisieren, sondern kannst sie auch mit der Messerklinge brechen und grob hacken. 
  2. Vermische in einer Schüssel den Zucker, das Salz, den zerstoßenen Pfeffer und die Hälfte des gehackten Dills. Das ist die Mischung zum Pökeln des Lachses. Reservieren.
  3. Lege das Brett mit einem Stück Folie aus, das dreimal so groß ist wie das Lachsfilet. 
  4. Lege den Fisch mit der Hautseite nach unten und verteile den Cognac mit einem Löffel nach und nach über das Fleisch – der Cognac verleiht nicht nur Geschmack, sondern hilft auch beim Pökeln.
  5. Verteile die andere Hälfte des gehackten Dills auf der gesamten Oberfläche des Fisches und bedecke ihn mit der Mischung zum Aushärten, indem du ihn mit deinen Händen gut festdrückst. 
  6. Wickle den Lachs fest in die Folie ein und achte darauf, dass du die Pökelmischung nicht verteilst. 
  7. Drehe den Fisch mit der Hautseite nach oben und steche mit der Spitze eines sehr scharfen Messers die gesamte Oberfläche durch die Haut des Fisches – so kann die Lachsflüssigkeit besser ablaufen.
  8. Lege den Lachs mit der Haut nach unten auf einen Grill und lege ihn auf ein Backblech – der Lachs soll nicht mit der abgetropften Flüssigkeit in Berührung kommen. 
  9. Lege ein Gewicht auf den Fisch, um ihn zu pressen und die Aushärtung zu beschleunigen. Du kannst einen 5 kg schweren Sack Reis oder einen in Alufolie eingewickelten Ziegelstein verwenden.
  10. Lass den Lachs 48 Stunden lang im Kühlschrank aushärten – in dieser Zeit wird die Flüssigkeit aus dem Fisch abgelassen, der Lachs wird fester, nimmt die Aromen der Kur auf und erhält durch den braunen Zucker eine kräftigere Farbe. 
  11. Wenn du es vorziehst, kannst du die Pfanne mit einer dreifachen Lage Papiertücher auslegen und während des Prozesses so oft wie nötig wechseln.
  12. Nach 48 Stunden den Lachs auspacken und mit dem stumpfen Ende des Messers die überschüssige Würzmischung abkratzen und wegwerfen. 
  13. Lege den Lachs mit der Haut nach unten auf das Brett und schneide ihn in Scheiben: Verwende ein sehr scharfes Messer, schneide mit dem Messer sehr schräg, fast parallel zum Fisch, und hebe die Scheiben der Haut hervor
  14. Die Idee ist, die Scheibe sehr dünn, aber so umfangreich wie möglich zu machen. Serviere sie mit der Senfsauce.

Norwegischer Kabeljau

Zutaten

  • 700 g norwegischer Kabeljau
  • 8 Kartoffeln
  • 100 ml Olivenöl
  • 100 ml Wasser
  • 1 Esslöffel frische Kräuter
  • 100 g Tomatenextrakt
  • 1 Dose Tomate
  • 1 Dose Paprika aus der Dose
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1/2-1 Chili, fein gehackt oder 1/4 Teelöffel Chilipulver
  • 50 g Oliven, schwarz oder grün nach Geschmack
  • 6 bis 8 frische Tomaten + etwa 100 ml zusätzliches Wasser
  • 4 Esslöffel fein gehackte frische Petersilie

Methode der Zubereitung

  1. Erhitze das Öl in einer Pfanne und gib das Tomatenpüree hinzu. Gib das Wasser, die Dosentomaten, die getrockneten Kräuter und, wenn du magst, das Chilipulver hinzu.
  2. Gib etwa die Hälfte des Kabeljaus, die gesamte Zwiebel, den Knoblauch, die Oliven und den Chili in die Soße. Zum Kochen bringen und die Pfanne bei niedriger Hitze 20-30 Minuten köcheln lassen.
  3. Gib den restlichen Kabeljau in die Soße, damit die Filets beim Servieren ganz und schön sind.
  4. Halte die Pfanne auf niedriger Hitze, bis der Fisch gar ist. 
  5. Dieser Eintopf kann im Voraus zubereitet und vor dem Servieren aufgewärmt werden. 
  6. Erhitze sie etwa 1 Stunde lang bei schwacher Hitze oder im Ofen bei 170°C.
  7. Kurz vor dem Servieren frische Kräuter hinzufügen.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir uns mit dem Thema „Norwegisches Essen kochen“ beschäftigt, indem wir auf die typischen Gerichte eingegangen sind und dir gezeigt haben, wie man sie zubereitet.

Referenzen:

https://www.chefkoch.de/rs/s0/norwegisch+kochen/Rezepte.html
https://www.chefkoch.de/rs/s0/norwegisch/Rezepte.html

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.