Russische Gerichte kochen

Die Gerichte sind für den harten Winter gemacht und enthalten in der Regel viele Nährstoffe. Außerdem werden sie heiß serviert. Neugierig auf russische Köstlichkeiten und Rezepte? In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit dem Thema „Russische Gerichte kochen“, indem wir traditionelle russische Rezepte vorstellen.

Russische Gerichte kochen

Shashlyk

Shashlyk ist ein kleiner Fleischspieß, zu dem auch Gemüse wie Zwiebeln, Zucchini und Tomaten hinzugefügt werden. 

Es ist auch ein Gericht, das normalerweise draußen zubereitet wird, wie unser Grill, und das man mit Freunden oder der Familie isst. Es wird normalerweise mit Granatapfelsauce und einer dünnen Brotkruste serviert.

Zutaten:

  • 500 g Filet, gewürfelt
  • 1 Teelöffel Öl
  • 1 grüne Paprika, gewürfelt
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel gewürfelt
  • 1 Stück gelbe Paprika, gewürfelt
  • Frühlingszwiebeln nach Geschmack
  • 1 Dose molkefreie Sahne
  • 4 Esslöffel Ketchup
  • 1 Esslöffel Senf
  • 1/4 Tasse (Tee) Wodka
  • Schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Methode der Zubereitung:

  1. Schneide das Fleisch in mittelgroße Würfel.
  2. Schneide das Gemüse in mittelgroße Würfel.
  3. Ordne die Zutaten auf Spießen an.
  4. Erhitze das Öl und grille die Spieße.
  5. Mische alle Zutaten für die Soße.
  6. Auf einer Seite 3 Minuten grillen, den Grill für 1 weitere Minute umdrehen und mit Wodka flambieren.
  7. Sofort mit der Sauce servieren.

Borschtsch

Aufgrund der niedrigen Temperaturen sind Suppen im täglichen Leben der Russen sehr präsent. Für dieses Rezept werden Tomaten und Rote Bete verwendet, die ihm seine charakteristische Farbe verleihen. Borschtsch stammt ursprünglich aus der Ukraine, wurde aber in allen Ländern der Region beliebt, auch in Russland. 

Das Rezept ist sehr nahrhaft und besteht aus einer Vielzahl von Zutaten, darunter Bohnen, Kohl, Karotten, Gurken, Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten, Pilze und Fleisch.

Zutaten:

  • 6 Rüben
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 Staudensellerie
  • 2 Esslöffel Öl
  • 2 Esslöffel Butter
  • 2 Teelöffel Zucker
  • 1,5 l Rinderbrühe
  • ½ Zitronensaft
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack
  • Zitronenspalten nach Geschmack zum Servieren
  • Dill (Dill) nach Geschmack zum Servieren

Methode der Zubereitung:

  1. Heize den Ofen auf 180°C (mittlere Temperatur) vor.
  2. Schäle die Rüben und schneide sie in Viertel. Schneide ein großes Stück Alufolie ab und lege es auf ein Backblech. 
  3. Lege die Rüben in die Mitte und beträufle sie mit dem Öl. Verbinde die Enden der Alufolie und falte sie zu einem Bündel. 
  4. Im Ofen 50 Minuten backen, bis sie weich sind. Um zu prüfen, ob sie gar sind, kannst du die Rüben mit einem Messer aufspießen.
  5. Schäle die Zwiebel und schneide sie fein. Schäle die Karotte und reibe sie durch den dicken Teil der Reibe. Wasche den Staudensellerie, entsorge die Blätter und schneide ihn fein. 
  6. Sobald sie weich sind, nimmst du die Rüben aus dem Ofen und stellst sie beiseite.
  7. Bringe die Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze zum Schmelzen. Gib die Zwiebel, die Karotte und den Sellerie hinzu, würze sie mit einer Prise Salz und brate sie etwa 10 Minuten lang an, bis das Gemüse ganz weich ist.
  8. Gib die gerösteten Rüben, den Zucker und die Brühe hinzu. Umrühren, die Hitze erhöhen und kochen lassen, bis es kocht. 
  9. Die Hitze wieder reduzieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und weitere 30 Minuten kochen, damit die Brühe die Aromen des Gemüses aufnehmen kann.
  10. Gib das Gemüse mit der Brühe in den Mixer. 
  11. Gib den Zitronensaft hinzu und verquirle die Suppe, bis sie glatt ist. Vorsicht! Halte den Deckel des Mixers mit einem Geschirrtuch fest, damit der heiße Dampf nicht auf den Deckel drückt und ihn öffnet. Wenn dein Mixer die Menge der Suppe nicht auf einmal verarbeiten kann, mixe in zwei Schritten.
  12. Gib die pürierte Suppe in eine Schüssel und stelle sie für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank. 
  13. Schmecke die Suppe ab, wenn sie kalt ist, um Salz und Pfeffer anzupassen – nach dem Abkühlen verändert sich der Geschmack. 
  14. Mit Zitronenspalten, Schlagsahne, Dill und Sardinentoast servieren.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir uns mit dem Thema „Russische Gerichte kochen“ beschäftigt und traditionelle russische Rezepte vorgestellt.

Referenzen:

https://www.chefkoch.de/rs/s0/russische/Rezepte.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.