Sind Kastanien giftig?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Sind Kastanien giftig?“ und informieren darüber, wie man zwischen Edelkastanien und Rosskastanien unterscheiden kann, warum Rosskastanien giftig sind und was man tun kann, wenn man eine große Menge Rosskastanien verzehrt hat.

Sind Kastanien giftig?

Rosskastanien können giftig sein. Edelkastanien sind die, die zum Verzehr geeignet sind. 

Allerdings sind Rosskastanien giftig und können das Risiko einer Vergiftung erhöhen. Es kann auch zu einer Zunahme von Halsreizungen, Magenschmerzen, Erbrechen und Übelkeit kommen.

Viele Menschen verwechseln Rosskastanien auch mit Edelkastanien. Das kann das Risiko einer Vergiftung erhöhen.

Wie können wir zwischen Edelkastanien und Rosskastanien unterscheiden?

Der Grat der Edelkastanie kann braune Stacheln haben. Der Grat enthält 2-3 Nüsse und ist kleiner. Sie ist auch vergleichsweise klein und dreieckig geformt.

Rosskastanien sind dicker und von grüner Farbe. Sie ist kürzer und es gibt nur eine Nuss pro Grat.

Auch der Standort der beiden Bäume kann unterschiedlich sein. Rosskastanienbäume findet man in der Regel in der Nähe von Städten, Parks und Schulhöfen. Edelkastanien findet man eher in Wäldern und Forsten als in Städten.

Die Rosskastanie hat ovale Fiederblättchen, die den Blättchen eine palmenähnliche Form geben können. Edelkastanien hingegen haben einfache und längliche Fiederblättchen. 

Wenn du immer noch Schwierigkeiten hast, Rosskastanien von Edelkastanien zu unterscheiden, kannst du dir diese Punkte auf Papier notieren und mitnehmen. Du kannst auch Fotos machen und sie bei dir tragen, um sie zu unterscheiden.

Warum sind die Rosskastanien giftig?

Rosskastanien sind giftig. Das liegt daran, dass sie Saponine enthält. Diese Saponine befinden sich in der Schale und den Samen der Kastanie. Schon eine Kastanie reicht aus, um die Symptome Übelkeit, Magenschmerzen und Erbrechen auszulösen.

Manchmal können bei erhöhtem Kastanienkonsum auch Hautrötungen, Pupillenerweiterungen, Angstzustände oder Schläfrigkeit auftreten. Da diese Giftstoffe nicht aus dem Körper ausgeschieden werden, sind die oben genannten Symptome häufig zu beobachten.

In der Schweiz wurde die Vergiftung beobachtet, bei der die Symptome 29-30 Minuten nach dem Verzehr dieser Nüsse auftraten. Schwellungen, Rötungen, ein Zusammenfallen des Gesichts und Rötungen können beobachtet werden. Die Symptome können 2-3 Tage andauern.

Was kann man tun, wenn man eine große Menge an Rosskastanien konsumiert?

Wenn die Rosskastanien in großen Mengen verzehrt werden, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Wenn du eine oder zwei von ihnen konsumierst, ist es wichtig, genügend Wasser zu trinken, um die Giftstoffe auszuspülen.

Wische den Mund der Person ab, die die Kastanien verzehrt hat. Spüle den Mund aus, um die restlichen Pflanzenreste aus dem Mund der Person zu entfernen, die die giftige Nuss verzehrt hat.

Wenn die Person, die Rosskastanien konsumiert hat, Übelkeit verspürt, ist es besser, ihr weiterhin kleine Mengen Flüssigkeit zuzuführen, damit sie hydriert bleibt. Du kannst auch den Giftnotruf anrufen.

Achte darauf, dass du die Kinder davon abhältst, die heruntergefallenen Kastanien zu essen. Wenn du nach Samen suchen willst, solltest du dich an erfahrene Mitglieder wenden. Vermeide es, unbekannte Nüsse zu essen.

Fazit 

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Sind Kastanien giftig?“ beantwortet und Informationen darüber gegeben, wie man zwischen Edelkastanien und Rosskastanien unterscheiden kann, warum Rosskastanien giftig sind und was man tun kann, wenn man eine große Anzahl von Rosskastanien verzehrt hat.

Referenz

https://gizbonn.de/giftzentrale-bonn/pflanzen/rosskastanie

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.