Tipps für Anfänger in der Küche 

In diesem kurzen Artikel befassen wir uns mit dem Thema „Tipps für Anfänger in der Küche“, um dich zu ermutigen, deine ersten Schritte in der Küche zu machen.

Um zu verstehen, wie man kochen lernt, ist es notwendig, einige wertvolle Tipps zu beachten und sie mit einfachen Rezepten zu kombinieren, die Anfängern in der Küche das Gefühl geben, sich in diesem Bereich sicher zu fühlen. 

Deshalb haben wir Tipps zusammengestellt, wie du selbst kochen lernst, und dazu einfache Gerichte, mit denen du deine Kochkünste erproben kannst. 

Schließlich kann man nur kochen lernen, indem man kocht. Bevor du eine komplette Mahlzeit zubereitest, ist es wichtig, dass du dir einige Übungen aneignest, die dir helfen, die Küche mit weniger Angst und dem Gefühl zu betreten, dass du besser vorbereitet bist. 

Tipps für Anfänger in der Küche 

Insgesamt können wir Tipps auflisten, die dir bei der Zubereitung von Gerichten helfen. 

Überwinde die Angst vor der Küche 

Während wir aufwachsen, hören wir unzählige Male, dass die Küche eine gefährliche Umgebung ist, die besondere Vorsicht erfordert. Deshalb haben wir oft Angst vor der Zubereitung von Rezepten. Eine Erfahrung in der Küche zu machen, ist der beste Weg, um diese Angst zu überwinden. 

Nähere dich dem Raum, fange an, mit Messern zu hantieren, gewöhne dich an den Herd und probiere reine Gewürze, bevor du etwas zubereitest. Auf diese Weise wirst du mit der Umgebung vertraut. 

Bereite vor, was dich interessiert 

Der beste Weg, um als Anfänger/in kochen zu lernen, ist, nach Rezepten zu suchen, die du magst. Wenn du ein Fan von Süßem bist, fang mit der Zubereitung einer Mousse an und probiere dann andere Kombinationen aus. 

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass du ein Risiko eingehst und Fehler machen wirst. Sie sind selbst für erfahrene Köchinnen und Köche wichtig und lehren dich, was du nicht tun solltest. 

Industriell hergestellte Gewürze meiden 

Abgesehen davon, dass sie nicht gesundheitsfördernd sind, haben Gewürze und verarbeitete Lebensmittel selten den echten Geschmack von Lebensmitteln. Wähle also frische Zutaten und beginne mit der Grundkombination der Küche: Salz, schwarzer Pfeffer und Petersilie. 

Nutzung und Missbrauch von Technologie 

Heutzutage gibt es auf YouTube zahlreiche Rezeptkanäle, die Schritt für Schritt die Zubereitung erklären. Es ist toll, ihnen beim Kochen ihrer Gerichte zuzuschauen. Dazu gehört auch, dass sie die Zeit zum Backen und einige wichtige Tipps angeben. 

Trenne, messe und bereite alle Zutaten des Rezepts vor 

Diese Phase wird mise-en-place genannt, ein französischer Begriff, der bedeutet, dass die Dinge an ihrem Platz sind. 

  1. Trenne alle Zutaten des Rezepts und kontrolliere, dass nichts fehlt.
  2. Messen ist wichtig. 

Zum Glück folgen die heutigen Rezepte logischen Standards für Gewicht und Maße und nicht den „Dosen“, „flachen Tellern“ usw., die unsere Großmütter verwendeten. 

Derzeit folgen gute Rezepte zwei Mustern: 

  • Messungen in Kilogramm, Gramm: Dafür brauchst du eine Küchenwaage. 
  • Messungen in Standardbechern und -löffeln (Volumen): Dafür brauchst du ein Set von Messbechern und -löffeln, die sich an den Standardvolumina orientieren, und ein Milliliter-Messgerät für Flüssigkeiten. 

Es ist sinnlos, Tassen und Löffel mit unterschiedlichen Maßen zu verwenden. 

  1. Bereite die Zutaten wie angegeben vor: wasche alles, hacke die Zwiebel, zerdrücke den Knoblauch, schneide die Paprika in Würfel, schneide die Filets in Scheiben, schäle die Garnelen, usw. Wenn alles an seinem Platz ist, kannst du mit der Verarbeitung beginnen. 

Lernen, Salz zu verwenden 

Salz ist ein Geschenk. Salz ist wahrscheinlich das wichtigste Lebensmittel von allen. Es gibt keine Küche auf der Welt, in der nicht Salz verwendet wird, und neben seinen vielen Funktionen wird Salz auch dazu verwendet, andere Geschmacksrichtungen zu verstärken. Es ist wie Magie: Eine Prise Salz kann ein Gericht von fade (sozusagen „geschmacklos“) in lecker verwandeln. 

Salz kann eine Zubereitung verderben, wenn es zu viel ist. Wir alle kennen die unangenehme Erfahrung, dass wir etwas nicht essen können, weil es zu salzig ist. 

Für Anfänger in der Küche ist es nicht immer einfach, das richtige Salz zu verwenden. Rezepte, so gut und genau sie auch sein mögen, geben meist nicht die genaue Salzmenge an, sondern verwenden allgemeine Begriffe wie „Salz nach Geschmack“ oder „eine Prise Salz“. 

Nimm die unten angegebenen Mengen zum Salzen als Richtwert. Der erste Schritt für dich besteht darin, zu experimentieren, bis du den perfekten Salzpunkt für dich und deine Familie gefunden hast. 

Wie viel Salz du verwenden solltest: 

  • 1 und 1/2 Teelöffel Salz pro 1 Liter Soße, Suppe oder Brühe; 
  • 1 Teelöffel Salz pro 1 Liter Wasser zum Kochen von Gemüse und Gemüsesorten wie Kartoffeln, Karotten, Brokkoli, Mais, etc; 
  • 1 Esslöffel Salz pro 2,5 Liter Nudelwasser (genug, um 250 g Nudeln zu kochen); 
  • 1/2 Teelöffel Salz, um eine Tasse Reis zu kochen; 
  • 1 und 1/2 Teelöffel Salz pro 500 g Fleisch; 2 Teelöffel auf 3 Tassen Allzweckmehl (z. B. für Brot- oder Pizzateig) 

Vermeide hohes Feuer 

Hohe Hitze wird beim Kochen verwendet, um Flüssigkeiten schnell zum Kochen zu bringen, zu verdampfen (zu reduzieren) und um Fleisch anzubraten. Für andere Zubereitungen ist es ideal, bei mittlerer oder niedriger Hitze zu kochen. Das Essen gart langsamer und du hast mehr Kontrolle über das, was du isst. 

Wenn das Rezept also keine Angaben zur Feuerart macht, wähle mittlere Hitze. Für sehr langsames Garen (wie Soßen und Eintöpfe) solltest du niedrige Hitze wählen. 

Benutze die richtigen Werkzeuge 

Obwohl es möglich ist, mit wenigen Utensilien zu kochen, spart die Verwendung des richtigen Werkzeugs nicht nur das Leben der Köchin oder des Kochs, sondern auch Zeit und ermöglicht eine sicherere und korrekte Zubereitung der Speisen. 

Ein scharfes Messer zum Beispiel ist für jede Köchin und jeden Koch unverzichtbar, und ein Schneidebrett bietet nicht nur Halt, sondern schützt auch die Messerschneide. Unsere Tipps für die Auswahl von Küchenmessern findest du hier. Wie bereits erwähnt, sind Messbecher und -löffel oder die Küchenwaage ebenfalls unverzichtbar für jeden, der ein Rezept nachkochen möchte. 

Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Sparschäler, Mandolinen, Löffel und Pfannenwender – es gibt viele Möglichkeiten für Küchenutensilien für deine Küche. 

Vor dem Servieren immer abschmecken 

Ein weiterer Tipp für Anfänger in der Küche, der vielleicht zu offensichtlich erscheint, ist, dass du das, was du zubereitet hast, vor dem Servieren immer probieren solltest. Nur so kannst du herausfinden, ob das Rezept funktioniert hat und ob es dir schmeckt. Wenn nicht, kannst du die Gewürze, den Säuregehalt, die Konsistenz usw. anpassen. 

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir uns mit dem Thema „Tipps für Anfänger in der Küche“ beschäftigt, um dich zu ermutigen, deine ersten Schritte in der Küche zu machen.

Referenzen:

Kochen für Anfänger – Rezepte und Tipps | LECKER

Kochen für Anfänger – Ideen, wissenswertes und Rezepte – Wiewowasistgut

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.