Tipps zum Umrühren, um die Klumpen beim Kochen zu glätten

In diesem kurzen Artikel geben wir dir Rührtipps, wie du beim Kochen die Klumpen deiner Cremes und anderer Gerichte glätten kannst:

Wenn du gerne kochst, weißt du, dass bei der Zubereitung von Cremes und Mischungen diese verklumpen und dein Rezept verderben können. Damit das nicht passiert, findest du hier 5 Tipps, damit Lebensmittel nicht verklumpen.

5 Tipps, damit dein Essen nicht klumpig wird: 

  1. Cremes

Bei der Zubereitung verwenden die Cremes normalerweise Maisstärke oder Weizenmehl. Diese Zutaten helfen, die Creme zu verdicken, können aber deine Mischung verklumpen. Deshalb ist es besser, sie in etwas Flüssigkeit aus dem Rezept selbst zu verdünnen, z. B. in Milch oder Wasser. Gib sie langsam hinzu und rühre ständig um.

  1. Dickere Bonbons.

Süßigkeiten, für die Kondensmilch verwendet wird und die eine dickere Konsistenz haben, brauchen besondere Aufmerksamkeit! 

Behalte immer ein Auge auf die Flamme des Feuers, verwende dickere Pfannen und höre nicht auf zu rühren. Diese Gerichte brauchen Zeit, bis sie fertig sind, also brauchen sie mehr Zeit im Feuer und mehr Aufmerksamkeit bei der Zubereitung.

  1. Mischungen mit Eiern

Einige Arten von Cremes und Mischungen enthalten Eier und können je nach Temperatur verklumpen. Die Mischung, in die die Eier gegeben werden, muss abkühlen, bevor sie hineingegeben wird, da das Eigelb im heißen Zustand sofort kochen und das ganze Gericht ruinieren kann.

  1. Weniger Feuer mehr Utensilien

Die meisten Cremes verklumpen, sobald wir die Hitze ein bisschen höher drehen. Viele von ihnen halten auch hohen Temperaturen nicht stand. Ideal ist es also, immer auf niedrige Hitze zu setzen und sie während der Zubereitung im Auge zu behalten. 

Außerdem solltest du die richtigen Utensilien für diese Mischungen verwenden, z. B. Pfannen mit dickem Boden, Früchte und Holz- oder Silikonlöffel!

  1. Butter und Mehl (Mehlschwitze)

Diese kleine Mischung, die häufig in Béchamelsaucen verwendet wird, ist als Mehlschwitze bekannt. Für jemanden, der gerade erst mit dem Kochen anfängt, kann das eine etwas komplizierte Aufgabe sein, aber mit zwei ganz einfachen Schritten wird es praktischer. Der Trick besteht darin, die Mehlschwitze abseits der Herdflamme zu rühren und ziemlich hart zu schlagen. Verwende einen Drahtrührer, damit sich das Weizenmehl vollständig auflöst!

Tipp: Wenn deine Mischung auch nach Befolgung der Tipps verklumpt ist, beruhige dich! Püriere alles in einem Mixer und streiche es durch ein Sieb: So kannst du deine Zutaten retten.

Wie man eine perfekte Bechamelsauce ohne Klumpen macht.

Die Bechamelsoße ist eine der vier wichtigsten Soßen in der gastronomischen Welt! Die Bechamelsauce ist ein Klassiker der französischen Küche und eignet sich unter anderem ideal zum Füllen von Nudeln, zum Zusammenstellen von Gemüsezubereitungen und für Soufflés. 

Ihre Textur ist cremig und ihr Geschmack ist mild. Aber das Beste ist, dass das Rezept für Béchamelsauce ganz einfach ist. Du lernst jetzt, wie du die perfekte Béchamelsauce machst, besonders und ohne Klumpen.

Zutaten

  • 3 Esslöffel Weizenmehl;
  • 3 Esslöffel Butter;
  • 1 Liter geeiste Milch;
  • 1 Prise Muskatnuss;
  • Salz nach Geschmack;
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, zum Abschmecken;

Methode der Zubereitung

  1. Schmelze die Butter in einer Pfanne;
  2. Dann fügst du das Weizenmehl hinzu und rührst mit dem Holzlöffel etwa 2 Minuten lang gut um; Tipp: Diese entstandene Mischung wird Mehlschwitze genannt und kann zum Andicken von Soßen im Allgemeinen verwendet werden! Das Geheimnis ist, kräftig zu rühren, damit es sehr homogen wird.
  3. Gib die kalte Milch hinzu und rühre sie mit Hilfe eines Schneebesen gut um, bis sie kocht;
  4. Dann die Hitze reduzieren und etwa 10 Minuten kochen lassen, dabei vorsichtig umrühren; Tipp: Verwende unbedingt Muskatnuss, das ist das Geheimnis, damit die Béchamelsoße lecker wird!
  5. Mit Salz, schwarzem Pfeffer und Muskatnuss würzen;
  6. Und jetzt der wichtigste Tipp: Wenn es klumpt, gib es in den Mixer und zurück in die Pfanne.
  7. Fertig, jetzt nur noch die Bechamelsoße dazugeben und alle zu einem unvergleichlichen Essen einladen!

Fazit:

In diesem kurzen Artikel geben wir dir Rührtipps, wie du beim Kochen die Klumpen deiner Cremes und anderer Gerichte glätten kannst:

Referenzen:

https://www.lecker.de/bechamelsauce-81871.html
https://www.lecker.de/glattruehren-so-wirds-schoen-geschmeidig-49670.html

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert