Typische israelische Lebensmittel: Kuriositäten und Kochanleitung zum Probieren für dich

In diesem kurzen Artikel werden wir die wichtigsten typisch israelischen Gerichte besprechen und dir israelische Rezepte zeigen.

Die israelische Küche ist einer der besten Gründe, das Land zu besuchen: Essen in Israel ist eine heilige Erfahrung. Nicht, weil es Teil eines religiösen Tourismus ist, sondern weil das Essen so gut ist, dass man auf die Knie gehen möchte, um Danke zu sagen. 

Ich werde die wichtigsten typischen Lebensmittel Israels vorstellen, die viele Gewürze und Rezepte mit den arabischen, afrikanischen und mediterranen Nachbarn teilen. Es gibt auch traditionelle Süßigkeiten, Fruchtsäfte und alkoholische Getränke.

Typische israelische Lebensmittel: Kuriositäten und Kochanleitung zum Probieren für dich

Israel ist ein Paradies für Vegetarier

Auf der Reise nach Israel habe ich darauf bestanden, nur die traditionelle Küche zu probieren, mit Gerichten, die reich an Soßen und starken Gewürzen sind. 

Jetzt kommt die gute Nachricht für Vegetarier und Veganer: Sie essen kaum Fleisch, geschweige denn Schweinefleisch, das in Israel sogar verboten wurde (Geschichte hier), weil es gegen die Grundsätze der Tora, der „jüdischen Bibel“, verstößt.

Koscheres Essen – Was ist das und wo kann man es probieren?

Traditionelle Juden befolgen strenge Regeln beim Essen. Sie essen zum Beispiel keine Schalen- und Krustentiere (wie Tintenfisch und Garnelen) und mischen kein Rind- oder Hühnerfleisch mit Milch und Milchprodukten. Salatgemüse muss gründlich gewaschen werden. 

Das sind nur ein paar Regeln für koscheres Essen, das in vielen Restaurants in Israel serviert wird. Es gibt sogar McDonald’s Kosher, wo der Big Mac ohne Käse kommt und viel mehr kostet.

4 typische israelische Gerichte zum Probieren:

Wir haben die gängigsten Gerichte des Landes und Rezepte ausgewählt, die du zu Hause ausprobieren kannst.

1. Schawarma

Das Wort „Schawarma“ ist arabischen Ursprungs und in vielen Ländern gilt es als ein anderer Name für den berühmten „Kebab“. Aber in Israel sind es ganz unterschiedliche Gerichte. 

Das israelische Schawarma ist ein Sandwich, das unbedingt auf Fladenbrot und nicht in einen dünnen „Wrap“-Teig eingewickelt wird. Auch die Gewürze ändern sich. Er ist mit Paprika und Kräutersaucen gewürzt. Und wir können mit Beilagen nach Geschmack erhöhen. Es ist das traditionellste Straßenessen in Tel Aviv.

2. Shakshuka (und seine Variationen)

Der Name ist kompliziert, aber das Rezept ist einfach: gekochte Eier in Tomatensoße. Es ist eines der beliebtesten Gerichte Israels, das an Straßenständen und in den besten Restaurants verkauft wird. Es gibt einige Variationen, z. B. mit Pfeffer, Kräutern, Auberginen und sogar Käse. 

Lerne, wie man es macht:

ZUTATEN

  • 4 Eier
  • 1 Dose gewürfelte, geschälte Tomaten (400 g)
  • ½ rote Paprika
  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Öl
  • ½ Teelöffel getrockneter Oregano
  • 1 Prise roter Pfeffer
  • Salz nach Geschmack

ART DER ZUBEREITUNG

  1. Bereite alles vor: Schäle die Zwiebel und den Knoblauch und hacke sie fein; wasche, trockne und halbiere die Paprika; entferne die Kerne und schneide eine der Hälften in kleine Würfel – hebe die andere Hälfte für ein späteres Rezept auf.
  2. Stelle eine große Pfanne auf mittlere Hitze (wir verwenden eine Pfanne mit 26 cm Durchmesser). 
  3. Wenn er heiß ist, träufelst du das Öl darüber und gibst die Zwiebel und die Paprika hinzu. Mit einer Prise Salz würzen und etwa 4 Minuten anbraten, bis sie welk sind. 
  4. Füge den Knoblauch hinzu, würze mit der Peperoni – achte darauf, dass du es nicht übertreibst, mach es nach und nach! – und rühre für weitere 1 Minute.
  5. Die Hitze reduzieren, die geschälten Tomaten (mit der Flüssigkeit) dazugeben, mit Oregano und Salz würzen und unter gelegentlichem Umrühren etwa 5 Minuten kochen lassen, bis sie eindicken.
  6. Mache mit einem Spatel vier Löcher in die Soße – hier werden die Eier gegart. 
  7. Schlage die Eier nacheinander in eine Schüssel und gib sie vorsichtig in die Pfanne. 
  8. Würze jedes Ei mit einer Prise Salz und koche es bei niedriger Hitze 5 Minuten lang.
  9. Nach den 5 Minuten deckst du die Pfanne ab und lässt sie noch etwa 3 Minuten kochen, bis das Eiweiß gar ist und das Eigelb weich bleibt (wenn du das Eigelb lieber gekocht magst, bringst du die Pfanne zum Fertiggaren in den auf 180ºC vorgeheizten Ofen). 
  10. Anschließend mit Brot servieren.

3. Msabahha (und andere Gerichte auf Hummus-Basis)

Hummus ist ein typisches Essen aus fast dem gesamten Nahen Osten. Es ist eine Kichererbsenpaste, die mit Olivenöl, Zitrone, Salz und Knoblauch gewürzt wird. Sie passt zu Fleisch, Salaten und vielen Sandwiches und typisch israelischen Gerichten und ist auch das Hauptelement einiger Rezepte. 

Eine davon ist Msabbaha, bei der der Hummus mit Petersilie und Eiern serviert wird. Lerne, wie man Hummus zubereitet:

ZUTATEN

  • ganze eingeweichte Kichererbsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Tassen (Tee) Wasser
  • 6 Esslöffel Tahini (Sesampaste)
  • 6 Esslöffel Zitronensaft (etwa 2 Einheiten)
  • Salz nach Geschmack
  • Olivenöl nach Geschmack zum Servieren
  • Paprika zum Servieren nach Geschmack (optional)
  • knusprige Kichererbsen nach Geschmack zum Servieren (optional)

ART DER ZUBEREITUNG

  1. Nach der Einweichzeit das Wasser abgießen und die Bohnen in den Schnellkochtopf geben. Zerdrücke die Knoblauchzehen mit der Seite der Messerklinge und schäle sie. 
  2. Die Kichererbsen dazugeben, mit dem Wasser aufgießen und bei mittlerer Hitze zugedeckt aufbewahren.
  3. Sobald die Pfanne zu pfeifen beginnt, reduziere die Hitze und lass sie 15 Minuten lang kochen. Schalte den Herd aus und warte, bis der gesamte Druck abgefallen ist, bevor du den Deckel öffnest.
  4. Bewahre ¾ Tasse (Tee) der Kochbrühe auf und lass den Rest durch ein Sieb abtropfen. Lass die gekochten Kichererbsen etwa 10 Minuten abkühlen, bevor du sie pürierst – die warmen Kichererbsen mischen sich besser und der Hummus wird geschmeidiger.
  5. Die warmen Kichererbsen (mit den gekochten Knoblauchzehen), den Zitronensaft, das Tahini und das reservierte Kochwasser in einen Mixer geben und mit Salz würzen. 
  6. Schlage etwa 3 Minuten lang, bis die Masse glatt und cremig ist. Schalte den Mixer bei Bedarf aus und schabe den Rand des Glases mit einem Spatel ab, um die Masse gleichmäßig zu schlagen.
  7. Gib den Hummus in eine Schüssel, decke ihn ab und stelle ihn zum Abkühlen in den Kühlschrank (wenn du ihn lieber am Vortag zubereitest, kann der Hummus bis zu 5 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden).

4. Falafel

Gebratene Kichererbsenknödel. Nach Geschmack gewürzt. So einfach. Falafel ist in Israel und vielen anderen Ländern des Nahen Ostens die beliebteste Beilage. Sie begleiten Gerichte, kommen in Sandwiches und werden auch in Portionen serviert. 

Von Kneipen bis hin zu gehobenen Restaurants wird Falafel fast überall im Land serviert. Für Veganer und Vegetarier ist es ein gängiger Fleischersatz.

ZUTATEN

  • 1 ¼ Tasse getrocknete Kichererbsen (250 g)
  • ½ Zwiebel
  • ¼ Tasse Petersilienblätter (etwa 8 Zweige)
  • ¼ Tasse Korianderblätter (etwa 8 Zweige)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmelpulver
  • 1 Teelöffel syrischer Pfeffer
  • ¼ Teelöffel Zimtpulver
  • 1 Teelöffel Koriandersamen
  • 1 ½ Teelöffel Salz
  • ½ Teelöffel Backnatronpulver
  • 1 ½ Esslöffel Weizenmehl
  • frisch geriebene Muskatnuss zum Abschmecken
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer zum Abschmecken
  • 500 ml Öl zum Braten

ART DER ZUBEREITUNG

  1. Gib die Kichererbsen in eine große Schüssel, bedecke sie mit reichlich Wasser und weiche sie 24 Stunden lang ein.
  2. Die eingeweichten Kichererbsen durch ein Sieb streichen und das Wasser gut abtropfen lassen. 
  3. Öffne ein sauberes Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche und trockne die Kichererbsen gut ab – die Bohnen müssen trocken sein, damit der Teig nicht nass wird und die Knödel beim Braten nicht brechen.
  4. Die Zwiebel schälen und in 4 Stücke schneiden. 
  5. Schäle die Knoblauchzehe. 
  6. Wasche und trockne die Petersilie und den Koriander gut.
  7. Gib die Zwiebel, den Knoblauch, die Petersilie und den Koriander in die Küchenmaschine. 
  8. Verarbeite sie 1 Minute lang, um sie gut zu vermischen. 
  9. Die Hälfte der Kichererbsen, Salz und Gewürze hinzugeben und 5 Minuten lang gut schlagen, bis sich eine Paste bildet – nach der Hälfte der Zeit aufhören zu schlagen und mit einem Spatel mischen, damit alles gut vermischt ist.
  10. Die andere Hälfte der Kichererbsen hinzugeben und erneut 1 Minute lang schlagen – die Bohnen sollen verarbeitet werden, aber noch Stückchen haben.
  11. Gib das Öl in eine Pfanne mit hohem Rand (wenn du willst, kannst du auch einen Wok verwenden) und erhitze es auf mittlerer Flamme. In der Zwischenzeit legst du einen Teller mit Papiertüchern aus. 
  12. Gib den Falafelteig in eine Schüssel, füge das Natron und das Weizenmehl hinzu und vermische alles gut.
  13. Um die Falafel zu formen, nimm einen Messlöffel: Drücke eine Portion Teig auf den Löffel und drücke ihn gut an, damit der Teig kompakt und gleichmäßig wird; nähere dich dem Öl und gib den Knödel mit der Spitze eines Löffels in das heiße Öl. 
  14. Reduziere die Hitze und lege bis zu 5 Knödel auf einmal hinein. 
  15. Etwa 1 ½ Minuten goldgelb braten, dabei gelegentlich mit einem Schaumlöffel umrühren. Achtung: Wenn das Öl zu heiß ist, verbrennen die Knödel außen und sind innen roh.
  16. Gib die gebratenen Knödel mit dem Schaumlöffel auf einen Teller mit Papiertüchern und wiederhole den Vorgang mit dem Rest des Teigs. 
  17. Sofort mit der Tahinisauce servieren.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die wichtigsten typisch israelischen Gerichte besprochen und zeigen dir Rezepte für israelische Gerichte.

Referenzen:

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.