wann ist brokkoli schlecht

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Wann ist Brokkoli schlecht“ mit einer eingehenden Analyse verschiedener Möglichkeiten, schlechten Brokkoli zu erkennen, beantworten. Außerdem werden wir Tipps zur richtigen Lagerung von Brokkoli besprechen.

Also ohne viel Aufhebens, lassen Sie uns eintauchen und mehr darüber herausfinden.

Wann ist Brokkoli schlecht?

Eine Reihe von Indikatoren weisen auf schlechten Brokkoli hin. Sie sollten das Aussehen, die Farbe, die Textur und den Geruch von Brokkoli berücksichtigen, um ein endgültiges Urteil darüber zu fällen, ob Brokkoli schlecht geworden ist oder nicht.

Erscheinungsbild

Wenn Sie Schimmel oder irgendein organisches Wachstum auf Ihrem frischen Brokkoli entdecken, dann ist das ein Anzeichen für schlechten Brokkoli und Sie sollten ihn entsorgen. 

Wenn Sie außerdem weißen Schimmel auf Ihrem gekochten Brokkoli entdecken, ist dies ein Hinweis darauf, dass Ihr gekochter Brokkoli schlecht geworden ist und Sie ihn entsorgen sollten.

Es ist erwähnenswert, dass Sie, wenn Sie Schimmelpilze auf Ihrem Brokkoli entdecken, darauf verzichten sollten, daran zu riechen. Der Grund dafür ist, dass Schimmelpilze Mykotoxine produzieren können, die, wenn sie in den Körper gelangen, sogar über die Inhalation, die Darmmikroflora stören können, wodurch das Immunsystem geschwächt wird.

Farbe

Wenn Sie bemerken, dass sich schwarze oder braun gefärbte Flecken auf dem Kopf Ihres Brokkolis befinden, ist es besser, diese herauszuschneiden. Wenn die dunklen Flecken jedoch sehr groß sind, können Sie den ganzen Brokkoli wegwerfen. 

Wenn sich die sonst grünen Röschen des Brokkolis gelb verfärben, bedeutet das nicht unbedingt, dass Ihr Brokkoli schlecht ist, aber es ist eine „Jetzt oder nie“-Situation für die Verwendung.

Textur

Wenn Sie bemerken, dass der Brokkoli matschig oder schlaff geworden ist, ist es besser, diesen Brokkoli zu entsorgen, da er schlecht geworden ist. 

Außerdem sollten Sie den Brokkoli wegwerfen, wenn Sie beim Anfassen etwas Schleimiges oder Klebriges spüren.

Es ist erwähnenswert, dass Sie sich nach dem Berühren von schleimigem oder klebrigem Brokkoli gründlich die Hände waschen sollten, um die Möglichkeit einer Kreuzkontamination auszuschließen. Wenn Sie sich nicht die Hände waschen, werden sich die Bakterien, die nach dem Berühren von schleimigem Brokkoli an Ihren Händen haften, auf alles ausbreiten, was mit Ihren Händen in Kontakt kommt.

Geruch

Wenn Sie einen üblen, fauligen oder schwefelartigen Geruch riechen, wenn Sie einen Schnuppertest an Ihrem Brokkoli machen, dann ist es besser, diesen Brokkoli loszuwerden.

Tipps zur richtigen Lagerung von Brokkoli

  1. Sowohl frischer als auch gekochter Brokkoli sollte gut im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  1. Wenn Sie frischen Brokkoli in den Kühlschrank legen, können Sie ihn in einen perforierten Plastikreißverschlussbeutel geben, der mit einem feuchten Papiertuch umwickelt ist. Falls Sie keinen perforierten Plastikbeutel haben, können Sie beim Verschließen des einfachen Plastikbeutels mit Reißverschluss etwas Platz offen lassen, um sicherzustellen, dass der Brokkoli den erforderlichen ständigen Luftstrom erhält. Frischer Brokkoli hält sich etwa 3-5 Tage, wenn er richtig im Kühlschrank gelagert wird.
  1. Sie sollten den gekochten Brokkoli gründlich abkühlen lassen, bevor Sie ihn im Kühlschrank in einem luftdichten Behälter oder Plastik-Reißverschlussbeutel aufbewahren. Wenn Sie dampfend heißen, gekochten Brokkoli in den luftdichten Behälter geben, wird sich darin Feuchtigkeit bilden, die ein geeignetes Medium für das Wachstum von Mikroben darstellt.
  1. Sie sollten Ihren gekochten Brokkoli nie länger als 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen, sonst ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Bakterien ihn bereits kontaminiert haben.
  1. Sie können Brokkoli sogar einfrieren, um seine Haltbarkeit zu verlängern. Was Sie also tun müssen, um Brokkoli einzufrieren, ist, den Brokkoli gründlich zu waschen und den Brokkolikopf in Röschen zu schneiden. Nun blanchieren Sie sie, indem Sie sie für 2-3 Minuten in kochendes Wasser geben und anschließend in eiskaltem Wasser abkühlen. Danach das Wasser abgießen und den Brokkoli trocken tupfen. Legen Sie den Brokkoli auf ein Backblech und lassen Sie ihn einfrieren. Sobald er gefroren ist, geben Sie ihn in einen Gefrierbeutel und bewahren ihn im Gefrierfach auf.
  1. Bei gekochtem Brokkoli lassen Sie den Brokkoli abkühlen und geben ihn anschließend in einen Gefrierbeutel aus Plastik, verschließen den Beutel, beschriften ihn und lagern ihn im Gefrierfach.
  1. Wenn Sie gefrorenen Brokkoli auftauen möchten, können Sie ihn entweder über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen oder in der Mikrowelle oder einer Schüssel mit kaltem Wasser auftauen. Außerdem können Sie gefrorenen Brokkoli direkt in das Gericht geben, das Sie kochen, aber vergessen Sie nicht, die Garzeit entsprechend dem gefrorenen Brokkoli anzupassen. 

Wie Sie die Brokkoli-Cremesuppe zubereiten, können Sie hier nachlesen.

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wann ist Brokkoli schlecht“ mit einer ausführlichen Analyse der verschiedenen Möglichkeiten, schlechten Brokkoli zu erkennen, beantwortet. Außerdem haben wir Tipps zur richtigen Lagerung von Brokkoli besprochen.

Zitate

https://praxistipps.focus.de/brokkoli-wird-gelb-was-das-fuer-sie-bedeutet_105570

https://www.alnatura.de/de-de/magazin/nachhaltig-leben/haltbarkeit/gemuese-haltbarkeit/brokkoli/

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.