Wann sollte man Karotten ernten?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wann sollte man Möhren ernten?“ mit einer ausführlichen Analyse des Erntezeitpunkts von Möhren. Außerdem werden wir kurz darauf eingehen, wie man Karotten aufbewahrt und was man bei der Ernte beachten sollte. 

Möhren sind ein beliebtes Produkt für den Balkongarten. Sie wachsen zuverlässig in einem Blumentopf oder Hochbeet auf dem Balkon und sind relativ pflegeleicht. Wer noch nie Möhren auf dem Balkon angepflanzt hat, fragt sich meist, wie man den besten Erntezeitpunkt bestimmt. Schließlich wachsen sie ja in der Erde.

Wenn du also auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage bist, wann du Karotten ernten sollst, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn wir werden alle deine Fragen beantworten.

Also lasst uns ohne viel Aufhebens eintauchen und mehr darüber herausfinden.

Wann sollte man Karotten ernten?

Möhren können über einen langen Zeitraum gepflanzt werden, daher ist auch ihr Erntezeitpunkt unterschiedlich. Möhren, die Ende Februar gepflanzt werden, können zum Beispiel schon Ende Mai geerntet werden, wenn das Frühlingswetter mitspielt. 

Möhren, die im Mai angebaut werden, werden als größere Möhren bezeichnet, weil sie im Herbst so lange wie möglich im Boden bleiben, um dann vor dem ersten Frost oder Schnee eingesammelt und gelagert zu werden.

Möhren können in etwa drei Monaten geerntet werden, so die landläufige Meinung. Natürlich schwankt diese Zeit je nach den aktuellen Wetterbedingungen. Möhren, die in einem kalten März gepflanzt werden, keimen einige Tage bis Wochen später als Möhren, die im April oder Mai gepflanzt werden. 

Deshalb sind früh gepflanzte Möhren kleiner und dünner, wenn sie nach drei Monaten geerntet werden, und sollten etwas länger in der Erde gelassen werden.

Wie bewahrt man Karotten auf?

In vielen Hausgärten ist es nicht nötig, Möhren lange zu lagern, weil sie bei Bedarf geerntet werden können. Späte Möhren werden normalerweise in Sandkästen, Erdkellern oder Kühlkammern aufbewahrt, nachdem sie im Herbst kurz vor dem ersten Frost oder Schnee aus dem Beet gezogen wurden.

Karotten im Kühlschrank

Karotten verlieren schnell Feuchtigkeit und sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Karotten halten sich eine Woche lang, wenn sie in Zeitungspapier eingewickelt oder in eine Plastiktüte mit ein paar Löchern gelegt werden, um Schimmel zu vermeiden. Dann beginnen sie allmählich zu schrumpfen.

Möhren einfrieren

Möhren können eingefroren oder küchenfertig zubereitet werden, ggf. auch geschält und in kleine Stücke geschnitten. Allerdings variiert ihre Konsistenz. Diese Art der Konservierung eignet sich dagegen hervorragend für Eintöpfe, zum Kochen in verschiedenen Rezepten oder für eine Suppe, die später püriert wird.

Eingelegte Karotten

Möhren können, wie Zucchini, Gurken und Paprika, eingelegt werden. Die Konsistenz der Karotten aus der Dose erkennst du sicher wieder. Der Geschmack kann sehr unterschiedlich sein, je nachdem, welche Stoffe beim Einlegen verwendet werden.

Möhren brauchen Platz zum Wachsen

Weniger ist in der Regel mehr, wenn du Karotten direkt ins Beet säst. Die winzigen Möhrensamen sollten in Reihen mit einem Abstand von etwa 25 cm und sehr sparsam gesetzt werden. Die schmackhaften Wurzeln werden sich nicht optimal entwickeln, wenn die Pflanzen, die nach etwa drei Wochen keimen, zu dicht gedrängt stehen. 

Da dies in den meisten Fällen der Fall ist, musst du einige Pflanzen auf irgendeine Weise teilen, um Platz für prächtige Möhren zu schaffen.

Was du bei der Möhrenernte beachten solltest

Möhren sind ein paar Wochen nach dem Pflanzen erntereif. Es ist am besten, sie im April oder Mai zu pflanzen, wenn es keinen Frost mehr gibt. Das sind Anzeichen dafür, dass das Gemüse reif ist:

Du kannst die orangefarbene Karotte pflücken, sobald sie aus dem Boden kommt. Allerdings ist sie am Anfang noch recht klein und schmal. Dann ist sie perfekt zum Kochen, Backen und Braten geeignet.

Du solltest etwa zwei Monate nach der Aussaat warten, wenn du größere Möhren möchtest. Der Durchmesser des Gemüses beträgt dann ein bis eineinhalb Zentimeter.

Du solltest den Boden ein wenig auflockern, bevor du die Möhre ausrupfst. Dafür kannst du zum Beispiel einen kleinen Spaten verwenden.

Möhren werden nicht ausgegraben, sondern mit Gefühl „gezogen“. Dazu packst du die Karotten ganz unten an der Wurzel und ziehst sie mit der Hand heraus. Das klappt nicht immer auf Anhieb, und es ist ein wenig Ruckeln nötig. 

Wenn das nicht ausreicht, grabe mit der Hand um die Karotte herum, bis du die Wurzel mit den Fingern greifen kannst. Bei lehmigen Böden kann eine Grabgabel von Vorteil sein.

Gespülte Möhren können einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie können eingefroren werden, sobald sie zubereitet sind und in der Küche verwendet werden können.

Tipps und Tricks zum Kauf und zur Verwendung von Möhren findest du hier.

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wann sollte man Möhren ernten?“ mit einer ausführlichen Analyse, wann man Möhren ernten sollte. Außerdem gehen wir kurz darauf ein, wie man Karotten aufbewahrt und was man bei der Ernte beachten sollte.

Zitate

https://www.garten-und-tipps.de/Gemuesegarten/Karotten/Ernten.html
https://www.gemuese-balkon.de/moehren/moehren-ernten-und-den-richtigen-zeitpunkt-erkennen

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.