Warum ist Palmöl im Gelierzucker enthalten?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Warum ist Palmöl in Gelierzucker enthalten?“ mit einer ausführlichen Analyse des Vorkommens von Palmöl in Gelierzucker. Außerdem beleuchten wir die Eigenschaften von Palmöl, die Herstellung von Palmöl, die Lebensmittel, die Palmöl enthalten, die Erkennung von Palmöl in Früchten, die Auswirkungen von Palmöl auf die Gesundheit und die Möglichkeiten, Palmöl in Lebensmitteln zu ersetzen.

Warum ist Palmöl im Gelierzucker enthalten?

Das Palmöl wird dem Gelierzucker zugesetzt, um die Schaumbildung beim Kochen zu verringern. Die palmölähnlichen hydrierten Fette können auch dazu führen, dass sich das Pektin oder andere Geliermittel besser im Produkt verteilen.

Palmöl:

Palmöl, auch bekannt als Palmfett, wird aus dem Fruchtfleisch der Palmfrucht gewonnen. Das Öl kann auch aus dem Kern der Frucht gewonnen werden, und dieses Öl wird als Palmkernöl bezeichnet. Von einer einzigen Palme, die bis zu 30 Meter hoch wird, kann man fast 4.000 ölhaltige Früchte ernten.

Die Palme stammt ursprünglich aus Westafrika und gedeiht am besten in den tropischen Gebieten. Heutzutage findet man Palmen vor allem in Indonesien, Malaysia und Brasilien. Die Palme ist dafür bekannt, dass sie sehr viel Öl produziert, der Ölgehalt wird auf 45 bis 50 Prozent geschätzt.

Produktion von Palmöl:

Die Herstellung von Palmöl ist recht einfach, da die Früchte nicht in vielen Schritten verarbeitet werden müssen. Zunächst werden die Früchte mit Dampf sterilisiert, geöffnet und dann wird das Fruchtfleisch gepresst, um das Öl zu gewinnen. Das Fruchtfleisch der Palmfrucht ist orange-rot, weil es sehr viel Karotin enthält.

Lebensmittel, die Palmöl enthalten:

Zu den Lebensmitteln, denen Palmöl normalerweise zugesetzt wird, gehören Schokolade, Schokoladenaufstriche, Butter, Margarine, Babynahrung, Fertiggerichte (wie Tiefkühlpizzen oder Tütensuppen), Kekse, Chips und Müsli. Neben Lebensmitteln enthalten auch einige Kosmetika (z. B. Gesichtscreme, Lippenstifte, Bodylotions und Wimperntusche), Waschmittel (z. B. Waschmittel, Seife, Duschgel und Deodorant) und andere Produkte (z. B. Kerzen, Biokraftstoffe und Tierfutter) Palmöl.

Erkennung von Palmöl in Produkten:

Verschiedene Produkte wie Lebensmittel, Kosmetika und Waschmittel können anhand der auf dem Etikett angegebenen Inhaltsstoffe auf Palmöl untersucht werden. Die Produkte, die mit Palmöl, Pflanzenfett oder Pflanzenöl gekennzeichnet sind, enthalten normalerweise Palmöl.

Neben diesen Grundbegriffen gibt es noch einige andere Begriffe, die auf das Vorhandensein von Palmöl hinweisen. Diese Begriffe können Palmitinsäure, Palmkern, Palmöl, Palmole, Palmat, Palmitate, Palmitinsäure, Palmkernöl, hydriertes Palmöl, Glyceride, hydriertes Palmöl, Glyceridcitrat, Isopropyl-Octylpalmitat, hydratisierte Palmglyceride, Natriumpalmitat, Sorbitanpalmitat, Natriumpalmkernelat, Ascorbylpalmitat, Cetylpalmitat, Retinylpalmitat, Palmitoyl-Oxo-Ceramid und andere sein.

Auswirkungen von Palmöl auf die Gesundheit:

Palmöl enthält nachweislich verschiedene schädliche Stoffe, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken können. Zu diesen Schadstoffen gehören Glycidol, 3-MCPD (Mono-Chlor-Propandiol) und 2-MCPD, die bei der Verdauung von Palmöl im menschlichen Körper entstehen.

Diese Stoffe wurden vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BFR) als schädlich eingestuft und sollten daher nicht in Lebensmitteln verwendet werden. Außerdem hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) Glycidol als DNA-schädigend und krebserregend und 3-MCPD als schädlich für Kleinkinder und Säuglinge bezeichnet.

Tipps für die Konservierung von Lebensmitteln ohne Zuckereinlage:

Da Palmöl im Gelierzucker enthalten ist, kannst du es in Lebensmitteln vermeiden, indem du andere Produkte verwendest. Im Folgenden sind einige Ersatzprodukte für Gelierzucker aufgeführt, die sowohl bei der heißen als auch bei der kalten Zubereitung verwendet werden können:

Leinsamen oder Chiasamen im Fruchtaufstrich:

Flachs-, Chia- oder Leinsamen werden als Geliermittel verwendet und sind reich an Vitaminen. Das Protokoll beinhaltet nur das Zusammenmischen von Früchten und Samen.

Pektin:

Die Verwendung von Pektin in Konfitüren ist eine der traditionellen Methoden, da das Pektin aus natürlichen Quellen, wie z.B. Äpfeln, gewonnen werden kann.

Andicken von Fruchtpüree:

Das Eindicken des Fruchtpürees durch Überhitzung ist auch eine einfache Methode der Konservierung, die keinen Gelierzucker bei der Zubereitung benötigt.

Agar-Agar:

Agar-Agar ist ein weiteres beliebtes Geliermittel, das aus Meeresalgen hergestellt wird.

Johannisbrotkernmehl:

Das Johannisbrotkernmehl hat eine hervorragende flüssigkeitsbindende Eigenschaft und kann sowohl in der heißen als auch in der kalten Küche verwendet werden.

Speisestärke:

Die Maisstärke wird auch in Marmeladen und Gelees verwendet.

Hier findest du die grundlegenden Methoden für die Zubereitung von eingemachten Obstprodukten.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Schmeckt Xylitol wie Zucker?

Schmeckt Xucker wie Zucker?

Welcher Süßstoff schmeckt wie Zucker?

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Warum ist Palmöl in Gelierzucker enthalten?“ mit einer ausführlichen Analyse des Vorkommens von Palmöl in Gelierzucker beantwortet. Außerdem haben wir erörtert, welche Eigenschaften Palmöl hat, wie Palmöl hergestellt wird, welche Lebensmittel Palmöl enthalten, wie man Palmöl in Früchten erkennt, welche Auswirkungen Palmöl auf die Gesundheit hat und wie man Palmöl in Lebensmitteln ersetzen kann.

Zitate:

https://www.wir-leben-nachhaltig.at/unsere-tipps/essen-trinken/marmeladen

https://www.badenova.de/blog/palmoel-problem/

https://praxistipps.chip.de/ersatz-fuer-gelierzucker-sechs-alternativen_123649

https://www.smarticular.net/marmeladen-gelees-ohne-gelierzucker-herstellen/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert