Was ist Brandy?

In diesem kurzen Artikel geben wir eine Antwort auf die Frage „Was ist Brandy?“ und den Prozess der Destillation

Was ist Brandy?

Brandy ist ein traditionelles Getränk auf Weinbasis, das in den südeuropäischen Ländern hergestellt wird. Der Legende nach kochten die Kaufleute ihren Wein, bevor sie ihn auf ihre Schiffe verluden, um das Gewicht zu reduzieren. 

Nach der Reise muss den heißen Weinen Wasser zugefügt werden, um die verlorene Flüssigkeit wiederherzustellen. Durch einen unvorhergesehenen Zwischenfall war man jedoch gezwungen, den Destillationsprozess ohne Wasser fortzusetzen, was schließlich in der Herstellung von Brandy gipfelte. 

Wie wird Branntwein destilliert?

Brandy ist in Wirklichkeit das Gleiche wie früher. Ein akzeptables Herkunftswort für Brandy ist, dass er entweder aus Wein oder einer Mischung aus Wein und Schnaps (einer Art Likör) hergestellt wird. Im Vergleich zum französischen Weinbrand, dem Cognac, und den Rebsorten, die bei der Destillation von Wein verwendet werden, ist die Auswahl der Rebsorten beim Cognac offener. 

Es ist erlaubt, jede Art von Trauben zur Herstellung von Cognac zu verwenden. Das Destillationsverfahren für einen französischen Cognac ist unabhängig vom Herkunftsland dasselbe. Nach der ersten Destillation bleibt ein Zwischenprodukt mit niedrigem Alkoholgehalt zurück, das dann ein zweites Mal destilliert wird.

Was ist der Ursprung und die Geschichte des Schnapses?

Auch wenn der Brandy aus Wein hergestellt wird, bestimmt der Ort, an dem der Wein angebaut wurde, wo der Brandy gebrannt wird. Der Großteil Europas hat sich hier versammelt. Italien, Kroatien, Portugal und Griechenland sind dafür bekannt, dass sie die Ursprünge bekannter Unternehmen in der Welt sind. In bestimmten Gegenden Spaniens werden die Brände auf eine besondere Art und Weise konserviert, die für diese Region typisch ist. 

Wenn du ihn in weißen amerikanischen Steineichenfässern lagerst, ist er effektiver. Die Lagerung erfolgt nach Jahrgängen und nicht umgekehrt. Die Destillate werden stattdessen in ordentlichen Stapeln gestapelt, wobei bis zu 10 Fässer mit verschiedenen Destillaten während des Reifungsprozesses nacheinander durchlaufen. 

Nur ein Teil des Destillats wird extrahiert, und dieser Teil wird dann in ein Fass in der zweiten Reihe der Brennerei umgefüllt. Der Rest des Destillats wird dann in ein Fass in der dritten Reihe der Destillationskolonne umgefüllt. Wenn der Schnaps fertig ist, wird das fertige Produkt in der letzten Reihe der Fässer gelagert.

Das lässt sich durch die große Vielfalt an Aromen und Geschmäckern erklären, die die Sherryfässer im Laufe der Zeit geerbt haben. Sie verwenden Brandy, um den Weinbrand zu „erziehen“ und ihm eine subtile Note zu verleihen, die nur durch den Kontakt mit dem Holz erreicht werden kann – das gilt auch für Whiskey. Jedes Jahr kommen die Destillateure bekannter Whiskey-Firmen nach Jerez, um sich von alten Sherryfässern inspirieren zu lassen. Nur so kann dein Whiskey die atemberaubende Farbe und den ausgeprägten Geschmack erreichen, den die Kunden von ihm erwarten.

Was ist der Geschmack von Brandy?

Der grundlegende Inhalt ist leicht zu erkennen. Obwohl Weinbrand gut riecht und schmeckt, würdest du ihn nicht sofort mit Weintrauben in Verbindung bringen, wenn du ihm begegnest. Je länger die Weindestillation in Eichenfässern reifen darf, desto mehr zusätzliche Töne werden erzeugt. Brandy kann einen holzigen oder süßen Geschmack haben, aber auch einen rauchigen oder nussigen.

Fazit

In diesem kurzen Artikel haben wir eine Antwort auf die Frage „Was ist Brandy?“ und den Prozess der Destillation gegeben

Referenz

https://www.rumundco.de/magazin/der-faszinierende-bruder-von-wein-weinbrand-und-brandy/
https://www.cardenalmendoza.com/de/blog/brandy-und-whisky-zwei-seiten-derselben-medaille
https://www.conalco.de/blog/brandy-ein-feiner-tropfen

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.