Was ist Frittieren?

In diesem kurzen Leitfaden werden wir die Frage „Was ist Frittieren?“ mit einer ausführlichen Analyse des Begriffs „Frittieren“ beantworten. Außerdem werden wir die verschiedenen Arten des Frittierens von Lebensmitteln besprechen.

Was ist Frittieren?

Braten ist das Garen von Lebensmitteln in Öl oder einem anderen Fett. Ähnlich wie beim Sautieren werden die Speisen in der Pfanne mit einer Zange oder einem Pfannenwender ein- oder zweimal gewendet, während sie beim Sautieren in der Pfanne „geschwenkt“ werden. Mit der Bratmethode kann eine Vielzahl von Lebensmitteln gebraten werden. 

Was ist Frittieren?

Frittieren ist eine Trockenhitze-Garmethode, bei der das gesamte Lebensmittel in das Frittieröl getaucht wird. 

Im Gegensatz zum Sautieren oder Braten, bei dem die Lebensmittel in einer dünnen Ölschicht gegart werden, werden die Lebensmittel beim Frittieren vollständig in das Öl getaucht.

Auch beim Frittieren kommt es auf das Lebensmittel und die Art des verwendeten Frittieröls an. Es muss eine hohe Temperatur von etwa 180 bis 190 Grad Celsius eingehalten werden, damit die Lebensmittel gut durchgaren und die typische goldbraune Kruste entsteht.

Zu den beliebtesten frittierten Lebensmitteln der Welt gehören Brathähnchen, Calamari und natürlich Fish and Chips. 

Verschiedene Arten des Frittierens von Lebensmitteln

Es gibt vier gängige Garmethoden zum Braten von Lebensmitteln:

Frittieren: 

Eine Form des Frittierens, bei der die Lebensmittel vollständig in heißes Öl getaucht werden. Wird häufig mit einer Fritteuse gemacht.

Braten in der Pfanne:

Bei dieser Art des Frittierens werden die Lebensmittel in der Regel vor dem Frittieren in dünne Scheiben geschnitten. Eine gesündere Form des flachen Bratens, bei der die Lebensmittel in unterschiedlichen Mengen Öl in einer Pfanne gebraten werden. 

Unter Rühren braten: 

Diese Art des Frittierens findet in der Regel in einer speziellen Pfanne mit abgeschrägten Seiten statt, in der die Lebensmittel bei höheren Temperaturen schnell gegart werden. 

Diese in der asiatischen Küche häufig verwendete Methode wird am besten über einer offenen Flamme oder einem Gasherd durchgeführt.

Frittieren an der Luft: 

Diese Methode des Frittierens ist eine gesunde Methode mit heißer Luft anstelle von Fett in einer speziellen Luftfritteuse.

Brathähnchen Rezept

Zutaten 

Zutaten für die Salzlake

  • 1 21/2 bis 3 Pfund schwere Hühner
  • 5 Zitronen, halbiert
  • 6 Lorbeerblätter
  • ½ Bund von 115 Gramm glatter Petersilie
  • ½ Bund oder 30 Gramm Thymian
  • 85 Gramm Kleehonig
  • 1 Kopf Knoblauch, durch den Äquator halbiert
  • 14 Gramm schwarze Pfefferkörner
  • 1 Tasse mit 10 Unzen koscherem Salz
  • 3 ¾ Liter oder 1 Gallone Wasser

Zutaten für das gewürzte Mehl

  • 360 Gramm Allzweckmehl
  • 20 Gramm Knoblauchpulver
  • 15 Gramm Zwiebelpulver
  • 5 Gramm Paprika
  • 4 Gramm Cayennepfeffer
  • 6 Gramm koscheres Salz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, zum Abschmecken

Zutaten für das Brathähnchen

  • 1 Liter Buttermilch
  • Gewürztes Mehl (Rezept oben)
  • Erdnussöl
  • Koscheres Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Gemahlenes Fleur de Sel oder feines Meersalz
  • Rosmarinzweige zum Garnieren

Ausrüstung für die Salzlake

  • Suppentopf
  • Behälter (zum Pökeln)

Ausrüstung für das Brathähnchen

  • Schneidebrett
  • Messer
  • Geflügelschere
  • 2 Schüsseln, breit genug zum Ausbaggern
  • Fritierthermometer
  • Gusseiserne Bratpfanne
  • Zange
  • Blechpfanne mit Rost, ausgelegt mit Papiertüchern
  • Mörser und Stößel

Wegbeschreibung 

Die Sole vorbereiten

Für die Zubereitung der Salzlake musst du alle Zutaten für die Salzlake in 1 Gallone Wasser mischen und zum Kochen bringen. 

Sobald sie kocht, musst du sie vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Dann gießt du sie in ein Gefäß, das groß genug ist, um sowohl die Sole als auch die Hähnchenteile aufzunehmen, und kühlst sie im Kühlschrank ab, bis sie kalt sind.

Das Huhn zerlegen

Schneide mit einer Geflügelschere das Rückgrat heraus. Ziehe die Brustplatte heraus und schneide das überschüssige Fett ab. Bewahre die Knochen und das Fett für Brühe und Schmalz auf. 

Schneide die erste Hälfte in 5 Teile: Trenne die Oberschenkel von der Brust und der Keule, entferne den Flügel und schneide die Brust in zwei Hälften.

Wiederhole den Vorgang mit der anderen Hälfte des Huhns. Du solltest am Ende 10 Stücke haben: 2 Flügel, 2 Beine, 2 Schenkel und 2 Brüste, die du halbierst.

Das Huhn salzen

Lege das aufgeschnittene Huhn in die kalte Salzlake und lasse es etwa 12 Stunden lang stehen. 

Das Huhn temperieren

Nimm das Huhn aus der Salzlake und entsorge die Salzlake. Spüle das Huhn unter kaltem Wasser ab und entferne dabei alle Kräuter und Gewürze, die an der Haut haften. Mit Papiertüchern trocken tupfen oder an der Luft trocknen lassen. 

Lass es einige Zeit bei Zimmertemperatur stehen.

Das Huhn panieren

Richte eine Panierstation ein. Vermische alle Zutaten für die Panade in einer großen Schüssel. Gieße die Buttermilch in eine dritte Schüssel und würze sie mit Salz und Pfeffer. Breite ein großes Stück Pergamentpapier auf deiner Arbeitsfläche neben der Panierschüssel aus.

Tauche die Hähnchenteile in die Schüssel mit der Beschichtung, wende sie, um sie zu beschichten, und tupfe den Überschuss ab. Dann tauchst du jedes Stück in die Buttermilch und lässt den Überschuss zurück in die Schüssel laufen. 

Zum Schluss gibst du sie zurück in die Schüssel mit der Beschichtung und wendest sie noch einmal, um sie zu beschichten. Gib jedes Stück auf das Pergamentpapier.

Das Huhn braten

Fülle die gusseiserne Pfanne mit 5 cm Öl und erhitze es auf 160 Grad Celsius. Versuche, diese Temperatur durchgehend beizubehalten, damit die Außenseite goldbraun wird und das Hähnchen innen ganz durchgebraten ist.

Beginne mit dem Braten des Hähnchens, indem du mit dem dunklen Fleisch oder den dicksten Stücken beginnst. Gib die Keulen und Oberschenkel vorsichtig in das heiße Öl. Passe die Hitze nach Bedarf an, um das Öl auf 160 Grad Celsius zu bringen.

Frittiere die Hähnchenteile 2 Minuten lang, bewege sie dann vorsichtig im Öl und frittiere sie weiter, beobachte die Öltemperatur und wende die Teile, wenn es nötig ist, um sie gleichmäßig zu garen.

Etwa 4 Minuten nach Ende der Garzeit die weißen Fleischstücke in die Pfanne geben. 

Dann musst du die zusätzlichen Hähnchenteile in die Pfanne geben, wodurch die Temperatur des Öls sinkt. Drehe also die Hitze hoch, damit es sich erholt und wieder auf 160 Grad Celsius steigt.

Nach weiteren 7 Minuten, wenn das Hähnchen goldbraun und sehr knusprig ist, überprüfe den Gargrad mit einem Thermometer – es sollte 70 bis 74 Grad Celsius anzeigen.

Nimm das Huhn mit einer Zange aus der Pfanne und lege es mit der Hautseite nach oben auf ein Abkühlgitter.

Garnieren und servieren

Gib die Rosmarinzweige in die Pfanne und brate sie, bis sie aufhören zu brutzeln.

Pulverisiere koscheres Salz mit einem Mörser und Stößel, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. Streue es über das Huhn. Nimm den Rosmarin aus dem Öl und lege ihn auf ein Kühlgestell.

Das Hähnchen auf einer Servierplatte anrichten und mit den gebratenen Rosmarinblättern belegen.

Was Soße ist, kannst du hier nachlesen.

Fazit 

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Was ist Frittieren?“ mit einer ausführlichen Analyse dessen beantwortet, was Frittieren ist. Außerdem haben wir die verschiedenen Arten des Frittierens von Lebensmitteln besprochen.

Zitate 

https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/was-versteht-man-unter-wurstbraet.jsp#:~:text=Als%20Br%C3%A4t%20oder%20Wurstbr%C3%A4t%20wird,Speck%20sehr%20fein%20gekuttert%20bzw.
https://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%A4t
https://www.malnefrage.de/frage/was-ist-braet/
https://alleantworten.de/was-ist-braet

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert