Was kannst du einfrieren?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Was kann man einfrieren?“ mit einer eingehenden Analyse dessen, was man einfrieren kann. Außerdem gehen wir darauf ein, wie verschiedene Lebensmittel eingefroren werden können.

Was kannst du einfrieren?

Mit ein paar Ausnahmen kannst du fast alles einfrieren. Fisch, Fleisch, Brot, Kuchen, Käse und Milch sind gut geeignet. Mit ein paar Tricks schmecken diese Produkte nach dem Auftauen wie frisch.

Welche Lebensmittel können ohne Probleme eingefroren werden?

Einige Lebensmittel können problemlos eingefroren werden und behalten dabei ihre Nährstoffe, ihren Geschmack und ihre Beschaffenheit:

 1. Brot und Brötchen

Brot und Brötchen lassen sich sehr gut in einem Beutel einfrieren und im Gefrierschrank aufbewahren, indem du die Luft aus dem Beutel entfernst und ihn dann fest verschließt.

Das Einfrieren funktioniert am besten, wenn du das Brot in Scheiben schneidest, denn so lässt es sich auch leichter portionieren und du musst nicht den ganzen Laib auftauen. Außerdem gilt: Je frischer das Brot beim Einfrieren ist, desto besser schmeckt es nach dem Auftauen.

Brot kann in luftdichten Verpackungen eingefroren werden, auch Behälter aus Glas oder Edelstahl und Gefriergläser sind ideal.

2. Gekochter Reis

Reis lässt sich ziemlich einfach einfrieren und für später aufbewahren. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest, damit die kleinen Körner auch nach dem Auftauchen noch gut schmecken und nicht zu weich und matschig werden.

Einige Sorten lassen sich besser einfrieren als andere, weil sie ihre Konsistenz besser behalten. Zu diesen Sorten gehören:

  • Jasminreis
  • Basmati-Reis
  • Patnareis

Wenn du den Reis von Anfang an im Voraus kochen willst, kannst du ihn absichtlich etwas zu kurz kochen lassen. Wenn er dann wieder aufgewärmt wird, erreicht er seine perfekte Konsistenz. Zum Einfrieren eignen sich Gefrierbehälter aus Glas oder Biokunststoff.

3. Avocado 

Die Avocado gehört zu den Lebensmitteln, von denen man nicht erwartet, dass man sie einfrieren kann, aber es ist trotzdem möglich. 

Am besten schneidest du die Avocado auf, schälst sie, entfernst den Stein und beträufelst sie mit ein wenig Zitronensaft. Dann wird die Frucht in einen gut verschlossenen Gefrierbeutel gepackt und in das Gefrierfach gelegt.

Wenn du die Avocado auftauen lässt, kann es passieren, dass sie nicht mehr die gleiche Konsistenz wie die frische Frucht hat, aber der Geschmack unterscheidet sich nicht. 

Welche Lebensmittel sind nicht zum Einfrieren geeignet?

Während die meisten Lebensmittel sicher eingefroren werden können, ist es besser, einige andere vor der Kälte zu schützen. 

 1. Molkereiprodukte:

Milchprodukte wie Joghurt, saure Sahne oder Crème fraîche flocken oder werden nach dem Auftauen körnig. Das Gleiche gilt für Quark, saure Milch und Kefir. Sie gerinnen und sind dann kein Genuss mehr.

Aus diesem Grund sind auch Sahne und Weichkäse nicht zum Einfrieren geeignet.

2. Obst und Gemüse mit hohem Wassergehalt:

Obst und Gemüse mit hohem Wassergehalt, z.B. Tomaten, Gurken, Radieschen, viele Salate, Trauben, Melonen, viele Beeren und tropische Früchte, sollten besser nicht eingefroren werden, da sie nach dem Auftauen meist eine breiige Konsistenz bekommen und ungenießbar werden. 

3. Eier: 

Wenn du eine große Sauerei vermeiden willst, solltest du auf keinen Fall rohe Eier einfrieren.  Die Schale kann im Gefrierschrank platzen.

Eier, die bereits gekocht wurden, werden beim Einfrieren gummiartig und sind nicht genießbar. Eier, die nur geknackt wurden, können bei Bedarf ein paar Wochen lang eingefroren werden, damit sie anschließend zum Backen oder Kochen verwendet werden können.

Welche verschiedenen Methoden gibt es für das Einfrieren verschiedener Lebensmittel?

Blanchiere das Gemüse vor dem Einfrieren:

  • Tiefkühlgemüse ist eine gute Alternative zu frischem Gemüse. Je früher es nach der Ernte eingefroren wird, desto mehr Vitamine bleiben erhalten. 
  • Feste Gemüsesorten wie Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi oder Möhren werden am besten in kleine Stücke geschnitten und kurz in kochendem Wasser blanchiert und in Eiswasser abgespült.
  • Diese Methode unterbricht den Kochprozess und erhält die Vitamine und frischen Farben. 
  • Bei hellem Gemüse kannst du dem Kochwasser etwas Essig oder Zitronensaft hinzufügen, um die Farbe zu erhalten.
  • Lass das Gemüse nach dem Blanchieren gründlich abtropfen und tupfe es mit Küchenpapier trocken, bevor du es in einen Gefrierbeutel oder eine Gefrierbox packst.
  • Es ist wichtig, dass so wenig Luft wie möglich an das Gemüse gelangt. 
  • Wenn möglich, drücke die Luft aus den Gefrierbeuteln heraus. Decke auch Lebensmittel, die in Kisten eingefroren sind, mit Frischhaltefolie ab, wenn sie nicht bis oben hin gefüllt sind.

Kräuter in Würfeln einfrieren:

Kräuter lassen sich gut einfrieren. Thymianzweige können im Ganzen eingefroren werden, Schnittlauch und andere Kräuter werden am besten vorher zerkleinert. Praktisch zum Portionieren sind Eiswürfelbehälter, in die die gehackten Kräuter mit ein wenig Wasser gegeben werden.

Friere die Beerenfrüchte einzeln ein:

  • Viele Obstsorten lassen sich gut einfrieren. 
  • Schneide den Rhabarber einfach in Stücke.
  • Lege die Beeren zunächst nebeneinander auf ein Tablett oder eine flache Schüssel und friere sie ein paar Stunden lang vor. Auf diese Weise behalten sie ihre Form und können später einzeln herausgenommen werden. 
  • Wenn sie gefroren sind, in Gefrierbeutel oder Dosen füllen.
  • Am besten taut man sie im Kühlschrank auf. 
  • Obst für Topping oder Kompott kann auch eingefroren verwendet werden.
  • Äpfel und Birnen lassen sich am besten pürieren oder einfrieren, da sie dann ihre knackige Konsistenz verlieren. 
  • Bananen sollten nur in den Gefrierschrank gelegt werden, wenn sie reif sind und keine Schale haben. Sie können später z. B. für die Zubereitung von Smoothies verwendet werden. 
  • Früchte, die viel Wasser enthalten, wie z.B. Weintrauben, sind zum Einfrieren nicht geeignet.

Mageres Fleisch einfrieren:

Mageres rotes Fleisch und Geflügel lassen sich gut einfrieren. Auch fettes Fleisch ist kein Problem: Wenn du vorher so viel Fettgewebe wie möglich entfernst, hält es sich länger. Entferne nach Möglichkeit die Knochen. Wenn das nicht möglich ist, zum Beispiel bei Koteletts und Hähnchenkeulen, polstere die Enden der Knochen mit etwas Frischhaltefolie aus.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Was kann man einfrieren?“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, was man einfrieren kann. Außerdem haben wir besprochen, wie verschiedene Lebensmittel eingefroren werden können.

Zitate:

https://www.wunderweib.de/diese-16-lebensmittel-kann-man-einfrieren-11151.html
https://www.chefkoch.de/magazin/artikel/1010,0/Chefkoch/Richtig-Einfrieren.html
https://www.bzfe.de/nachhaltiger-konsum/haltbarmachen/einfrieren/

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.