Was kocht man für große Gruppen?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Was kocht man für große Gruppen?“, indem wir Rezepte und Ideen dazu teilen.

Du weißt, welche Gerichte du zubereiten kannst, wenn du eine große Gruppe von Menschen verköstigen musst und nicht am Herd stehen willst.

Ein Familientreffen, eine Party mit Freunden, ein Gruppenausflug am Wochenende. Unabhängig vom Anlass hat es derjenige, der für eine große Gruppe kocht, auch verdient, Spaß zu haben und nicht Sklave der Pfannen zu sein. 

Dafür – und vor allem für ein tolles Essen – gibt es hier einige Rezepte, die für ein Treffen mit vielen Leuten gedacht sind.

Bevorzuge Zubereitungen, die im Voraus gemacht werden können und nicht viele Schritte erfordern. Und keine aufgetischten Portionen servieren; das Gebot der Stunde lautet: Tisch gedeckt, Teller in der Hand, Glas voll, alle glücklich.

Was kocht man für große Gruppen?

 Schmorbraten mit Gemüse

Dieses Gericht ist eine gute Option für alle, die ein günstiges Gericht für viele Personen suchen. Das Gemüse kann gegen Saisongemüse oder Gemüse aus dem eigenen Garten ausgetauscht werden. Ein Rezept, das mit 1 Kilo Fleisch zubereitet wird, reicht für durchschnittlich fünf Personen. 

Passe die Mengen einfach an die Größe deiner Gruppe an. Und am nächsten Tag kann man aus dem geschredderten Fleisch tolle Sandwiches machen. Siehe unten, wie man es macht:

Zutaten:

  • 1 kg Chuck Steak, in mittelgroßen Stücken (oder jedes andere Fleisch, das sich zerkleinern lässt)
  • 1 Liter kochendes Wasser
  • 3 Esslöffel Öl
  • 4 große Knoblauchzehen, gut zerdrückt
  • 1 mittelgroße Zwiebel gewürfelt
  • 6 mittelgroße Kartoffeln, halbiert
  • 2 große Möhren, in Streifen oder Runden geschnitten
  • 2 gehackte reife Tomaten
  • 1/2 gehackter grüner Pfeffer
  • 2 Löffel grüner Geruch
  • 1 Esslöffel Salz (oder nach Geschmack)
  • Schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Methode der Zubereitung:

  1. Erhitze das Öl in einem Schnellkochtopf, brate den Knoblauch goldgelb an und füge die bereits zerkrümelte Brühe hinzu und brate sie zusammen mit dem Knoblauch an.
  2. Das Fleisch anbraten, salzen und pfeffern, dabei gelegentlich umrühren, bis es die Farbe der Brühe annimmt (wichtig: nicht anbraten lassen).
  3. Gib die Hälfte des kochenden Wassers hinzu, bedecke den Schnellkochtopf und lass ihn etwa 30 Minuten lang kochen.
  4. Während das Fleisch kocht, die Kartoffeln schälen und halbieren, die Möhren in Streifen oder Scheiben schneiden, die Zwiebel, die Paprika und die Tomaten schälen und beiseite stellen.
  5. Wenn das Fleisch gar ist, nimmst du den Druck aus der Pfanne, öffnest sie, gibst das ganze Gemüse und das restliche Wasser hinzu, schließt die Pfanne wieder und lässt es weitere 5 Minuten unter Druck kochen.
  6. Entferne den Druck, öffne die Pfanne und lass die Brühe weitere 5 Minuten absetzen, schließe mit 2 Esslöffeln Grüngeruch ab.

Brathähnchen mit Zitrone und Kräutern

Es gibt ein paar Geheimnisse, um ein gutes Brathähnchen zu Hause zuzubereiten, ohne dass das Fleisch trocken oder fade wird. Wenn du die Tricks lernst, wird alles einfacher und das Rezept wird allen schmecken. 

Es passt gut zu grünem Salat, Spaghetti in Butter, gebackenen Kartoffeln und Reis. Um die Menge zu berechnen, bedenke, dass ein Brathähnchen für maximal fünf Personen reicht. Lerne, es zu Hause zu machen.

Zutaten

  • 1 ganzes Huhn (ca. 1,7 kg)
  • 3 große Zwiebeln
  • 1 Kopf Knoblauch
  • 4 sizilianische Zitronen
  • 1 Esslöffel grobes Salz
  • ½ Löffel feines Salz
  • 1 gehäufter Esslöffel scharfe Paprika
  • 1 gehäufter Esslöffel brauner Zucker
  • 4 Lorbeerblätter
  • 4 Zweige Rosmarin
  • Pfeffer und Olivenöl nach Geschmack

Methode der Zubereitung

  1. So stellst du die Trockenmarinade her: Entferne die Schale von einer Zitrone und mische sie mit grobem und feinem Salz.
  2. Vermische in einer kleinen Schüssel das Gewürzsalz, das Paprikapulver, den braunen Zucker und den gemahlenen schwarzen Pfeffer nach Geschmack – das ist die Trockenmarinade, mit der du das Hähnchen würzen wirst.
  3. Das Huhn in eine große Schüssel geben und mit der Trockenmarinade würzen.
  4. Reibe die Salz-Gewürz-Mischung gut über das ganze Huhn, auch unter der Haut.
  5. Decke die Schüssel ab und stelle sie für 2 Stunden zum Marinieren in den Kühlschrank. Lege den Boden der Schüssel mit Alufolie aus, mit der matten Seite nach oben. Reservieren.
  6. Heize den Ofen auf 220ºC vor. Schäle die Zwiebel und schneide sie in 1,5 cm dicke Scheiben.
  7. Beträufle den Braten mit etwas Olivenöl und verteile die Zwiebelringe nebeneinander, sodass sie ein Bett bilden.
  8. Lege zwei Rosmarinzweige, zwei Lorbeerblätter und ungeschälte Knoblauchzehen über die Zwiebeln.
  9. Beträufle alles mit ein wenig mehr Öl. Beträufle das Hähnchen mit zwei Esslöffeln Olivenöl und dem Saft von zwei Zitronen und verteile es gut mit deinen Händen.
  10. Schneide die beiden restlichen Zitronen in Viertel. Lege die restlichen zwei Rosmarinzweige zusammen mit zwei weiteren Lorbeerblättern in das Innere des Hähnchens.
  11. Lege das Hähnchen mit der Brustseite nach unten in den Bräter auf das Bett aus Zwiebeln und Kräutern und schiebe es mit Alufolie abgedeckt bei 180ºC für 40 Minuten in den Ofen.
  12. Nach dieser Zeit das Huhn umdrehen, mit der Kochsauce beträufeln, die Alufolie wieder auflegen und weitere 15 Minuten ruhen lassen.
  13. Nimm die Folie ab, begieße das Hähnchen erneut mit der Soße und lass es braun werden und eine knusprige Haut bekommen.
  14. Alle 5 Minuten den Ofen öffnen und eine Mischung aus Olivenöl, braunem Zucker, feinem Salz und getrockneten Kräutern auf der Hühnerhaut verteilen, um den Kräutergeschmack zu verstärken, ohne sie anzubrennen.
  15. So überprüfst du, ob das Huhn gar ist: Steche mit der Spitze eines Messers ein Loch in die Verbindung zwischen Schenkel und Brust.
  16. Wenn die Flüssigkeit ohne Blut herausläuft, ist das ein Zeichen dafür, dass sie fertig ist, andernfalls musst du sie noch ein paar Minuten im Ofen lassen.
  17. Nimm das Huhn aus dem Ofen und lass es vor dem Aufschneiden 10 Minuten ruhen.
  18. Überspringe diesen Schritt nicht: Während dieser Zeit werden die Fleischsäfte neu verteilt, was einen feuchten und schmackhaften Braten garantiert.
  19. Verteile die Zwiebeln, den Knoblauch und die Soße vom Backblech auf einem Backblech.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Was kocht man für große Gruppen?“, indem wir Rezepte und Ideen dazu teilen.

Referenzen:

regional-saisonal: Rezepte für Gruppen

Kochen für Gruppen: einfache, hilfreiche Tipps – SevenCooks Magazin

Rezepte (kjg-rules.de)

Abendessen – Kochrezepte und Tipps (kochenfuerviele.de)

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.