Was sind die guten Fette?

In diesem kurzen Artikel geben wir eine Antwort auf die Frage „Was sind die guten Fette?“ und Informationen zur Verringerung des Risikos von Herzkrankheiten.

Was sind die guten Fette?

Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren gelten als „gesunde Fette“ und sind vorteilhaft für dein Herz, deinen Cholesterinspiegel und dein allgemeines Wohlbefinden. 

Solche Fette haben die folgenden Auswirkungen:

  •  Es ist möglich, das Risiko von Herzkrankheiten und Schlaganfällen zu senken.
  • Verringere die Menge an schlechtem LDL-Cholesterin und erhöhe die Menge an günstigem HDL-Cholesterin.
  • Verringere die Wahrscheinlichkeit, dass du Kammerflimmern bekommst. 
  • Dieses Nahrungsergänzungsmittel senkt nachweislich Entzündungen und den Lipidspiegel.
  • Bluthochdruck kann gelindert werden.
  • Wichtig ist die Vorbeugung von Atherosklerose (Verhärtung und Verengung der Arterien).

Was genau meinst du, wenn du „Nahrungsfette“ sagst?

Eiweiß und Kohlenhydrate sind Nährstoffe, die dein Körper für Energie, Vitaminaufnahme und den Schutz deines Herzens und Gehirns benötigt. Fett ist ein Nährstoff, den dein Körper für Energie, Vitaminaufnahme und den Schutz deines Herzens und Gehirns benötigt. 

Es ist seit langem bekannt, dass der Verzehr von Fett zu Gewichtszunahme und erhöhtem Cholesterinspiegel sowie zu verschiedenen anderen Gesundheitsproblemen führt. Trotzdem haben wir festgestellt, dass Fett nicht gleich Fett ist, wie bereits erwähnt.

Gewichtszunahme, verstopfte Arterien, ein erhöhtes Risiko für die Entstehung zahlreicher Krankheiten und andere Symptome werden mit „schlechten“ Fetten wie Transfetten und gesättigten Fetten in Verbindung gebracht. Ungesättigte und Omega-3-Fettsäuren hingegen haben den gegenteiligen Effekt auf den Cholesterinspiegel. Nichtsdestotrotz sind gute Fette wichtig, um deine Stimmungen zu kontrollieren, geistig fit zu bleiben, Müdigkeit zu überwinden und ein gesundes Gewicht zu halten.

Es gibt zahlreiche Vorteile, wenn du mehr gesundes Fett zu dir nimmst. Dazu gehören unter anderem eine bessere geistige Klarheit, mehr Ausdauer und sogar eine schlankere Taille.

Was genau sind „schlechte“ oder „ungesunde“ Fette und wie kannst du sie erkennen?

Fett, das nicht natürlich im Körper vorkommt. Obwohl Fleisch und Milchprodukte von Natur aus geringe Mengen an Transfetten enthalten, sind es die hergestellten Transfette, die mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht werden. 

Transfette erhöhen nicht nur das schlechte LDL-Cholesterin, sondern senken auch das nützliche HDL-Cholesterin und sind damit die schlechteste Art von Fett, die man zu sich nehmen sollte. Erschwerend kommt hinzu, dass die durch künstliche Transfette ausgelösten Entzündungen mit einer Reihe von schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Herzkrankheiten, Schlaganfällen und anderen Langzeiterkrankungen sowie einer erhöhten Insulinresistenz und der Entwicklung von Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht werden.

Kannst du gesättigte Fette in deiner Ernährung durch die richtigen Lebensmittel ersetzen?

Es ist wichtig, gesättigte Fette in deiner Ernährung durch geeignete Lebensmittel zu ersetzen und gleichzeitig die Aufnahme von gesättigten Fetten zu reduzieren. 

Die Umstellung von tierischen Fetten auf pflanzliche Öle wie Olivenöl kann sich positiv auf die Senkung des Cholesterinspiegels auswirken und dein Risiko für chronische Krankheiten verringern. Gekochte Eier und Speck zum Frühstück sind beides hervorragende Quellen für tierische Fette, aber raffinierte Kohlenhydrate wie ein Bagel oder ein Muffin bieten nicht die gleichen Vorteile.

Der Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten oder zuckerhaltigen Mahlzeiten kann sich genauso auf den Cholesterinspiegel, das Risiko für Herzkrankheiten und das Gewicht auswirken wie eine Ernährung mit einem hohen Anteil an gesättigten Fetten, raffiniertem Getreide und Zucker, so die Forschung.

Solange du gesättigte Fette durch gesunde Fette und nicht durch raffinierte Kohlenhydrate ersetzt, kann eine Reduzierung der gesättigten Fette deiner Gesundheit und deinem Wohlbefinden zuträglich sein. Verzichte zum Beispiel nicht komplett auf Fett, sondern wähle ein gesundes Fett.

Fazit

In diesem kurzen Artikel haben wir eine Antwort auf die Frage „Was sind die guten Fette?“ und Informationen zur Verringerung des Risikos von Herzkrankheiten gegeben.

Referenz

https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/gutes-fett-schlechtes-fett-8035.php#:~:text=Zu%20den%20%E2%80%9Eguten%E2%80%9C%20Fetten%20geh%C3%B6ren,die%20Omega%2D6%2DFetts%C3%A4uren.
https://www.aok.de/pk/magazin/ernaehrung/gesunde-ernaehrung/gute-fette-schlechte-fette/
https://eatsmarter.de/ernaehrung/news/gute-fette

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert