Was sind Gastritis-Rezepte?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Was sind Gastritis-Rezepte?“ mit einer ausführlichen Analyse der Lebensmittel, die während einer Gastritis verzehrt werden können. Außerdem werden wir auf die Bedeutung der Ernährung bei Gastritis, die Ernährungstipps bei Gastritis und die Nahrungsaufnahme bei Gastritis eingehen.

Was sind Gastritis-Rezepte?

Zu den Rezepten, die bei Gastritis verzehrt werden können, gehören Reis, weiche oder pürierte Kartoffeln, Fenchel, Karotten, grüne Erbsen, Zucchini, Tomaten, grüner Salat und andere, die leicht verdaulich sind. Am besten ist es, Lebensmittel zu essen, die nährstoffreich sind und leicht verdaut werden können.

Die Bedeutung der Ernährung bei Gastritis:

Die Ernährung spielt bei der Behandlung von Gastritis eine wichtige Rolle, da diese Erkrankung direkt mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängt. Die Lebensmittel, die bei Gastritis verzehrt werden sollten, können die Entzündung des Magen-Darm-Trakts beeinflussen. So verschlimmern zum Beispiel scharf gewürzte oder fettreiche Speisen die Erkrankung, während fade oder basische Lebensmittel die Beschwerden lindern können.

Zu den Lebensmitteln, die bei Gastritis bedenkenlos verzehrt werden können, gehören Wurst, Chutneys, Fisch, Salate, Donuts, Pudding, Süßigkeiten, frittierte Lebensmittel, gesalzene Lebensmittel und Pökelwaren.

Ernährungstipps bei Gastritis:

Einige der Ernährungstipps, die hilfreich sein können, um den Nährstoffbedarf zu decken, ohne den Zustand der Gastritis negativ zu beeinflussen, sind folgende:

  • Trinke ausreichend Wasser. Die normale Empfehlung liegt bei bis zu 1,5 Litern pro Tag. Am besten eignen sich Kamille-, Fenchel-, Salbei-, Gelb- oder Löwenzahntee.
  • Vermeide säurehaltige Lebensmittel wie Kaffee, säurehaltige Fruchtsäfte, Früchtetees, scharfe Gewürze und gebratene, geräucherte oder frittierte Lebensmittel.
  • Die Mahlzeit sollte über den Tag verteilt 3 Handvoll Gemüse und 2 Handvoll zuckerarmes Obst enthalten.
  • Ersetze die Ölzufuhr durch gute Öle, wie Oliven-, Raps-, Hanf- oder Leinöl. Dasselbe gilt für Gewürze, die gesunde Gewürze wie Kurkuma, Kardamom, Ingwer und Zimt enthalten, die die Entzündung lindern können.
  • Vermeide Weizen, Schweinefleisch und Kuhmilch.
  • Nimm bei jeder Mahlzeit ausreichend Proteine zu dir, da diese dich lange satt halten können.
  • Vermeide überschüssigen Zucker.
  • Nimm kleine, häufige Mahlzeiten zu dir.

Nahrungsaufnahme bei Gastritis:

Die Nahrungsaufnahme während der Gastritis sollte sorgfältig überwacht werden, da sie den Gesamtzustand beeinflussen kann. Wenn sich der Zustand verschlechtert, kannst du dich allmählich wieder an die normale Ernährung gewöhnen. In diesem Zusammenhang wird die folgende Diät zu verschiedenen Zeiten während der Gastritis empfohlen:

Während der ersten paar Tage:

In den ersten Tagen wird eine Schonkost empfohlen, d.h. Lebensmittel ohne starken Geschmack.  Das liegt daran, dass der Magen in der Anfangsphase aufgebläht ist und aufgrund der entzündeten Magenschleimhaut nichts leicht verdaut werden kann.

Die Getränke, die normalerweise empfohlen werden, sind stille Wässer, Kräutertees (Kamille, Salbei oder Fencheltee) und Gemüsebrühe. Diese Getränke sind hilfreich, um ein Sättigungsgefühl zu erzeugen, ohne den Magen zu belasten. Auch Getränke mit extremen Temperaturen sollten vermieden werden. Zu den leichten Lebensmitteln, die verzehrt werden können, gehören Haferflocken und Haferbrei.

Nach ein oder zwei Tagen:

Nach ein oder zwei Tagen ist der Zustand immer noch nicht gut genug, um die schweren Lebensmittel zu vertragen. Die folgenden Lebensmittel können verzehrt werden:

  • Eingeweichter Zwieback in Tee, mit Honig versetzt. Statt Honig kannst du auch gekochtes Fruchtpüree verwenden, das aus Früchten hergestellt wird, die nicht zu viel Säure enthalten, z. B. Aprikosen, süße Äpfel und Birnen.
  • Eingeweichte Haferflocken oder Porridge.
  • Kartoffelpüree, Reis und Weißbrot. Vollkornbrot ist nicht geeignet, da es schwer ist und einige Zeit für die Verdauung braucht.
  • Gemüse, darunter gekochte Zucchini, Karotten und Kohlrabi.
  • Milchreis, gemischt mit fettarmem Joghurt, Quark oder Käse.

Wenn der Zustand stabil ist:

Sobald die Gastritis abgeklungen ist, kannst du zu fettarmen Lebensmitteln übergehen, aber achte darauf, dass dieser Übergang schrittweise erfolgt. Am ersten und zweiten Tag nach dem Abklingen der Gastritis solltest du abends nur Gemüsesuppe, fettarme Lebensmittel, Brei, Dinkelkekse, eiweißhaltiges Brot, Reis, gekochte Eier und andere fade Lebensmittel zu dir nehmen.

Fleisch und Milchprodukte werden immer noch nicht empfohlen, da der Magen noch nicht stark genug ist, um fettreiche Lebensmittel und andere gewürzte Produkte zu vertragen. Milch kann ein Problem darstellen, da sie Blähungen im Magen verursachen kann. Außerdem wird empfohlen, nach dem Essen immer einen leichten Spaziergang zu machen, damit das Essen den Darm nicht belastet.

Hier findest du Informationen über die Pathophysiologie, Ursachen, Symptome und Behandlung von Gastritis.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Was sind Gastritis-Rezepte?“ mit einer eingehenden Analyse der Lebensmittel beantwortet, die bei Gastritis verzehrt werden können. Außerdem haben wir erörtert, welche Bedeutung die Ernährung bei Gastritis hat, welche Ernährungstipps es bei Gastritis gibt und wie die Nahrungsaufnahme bei Gastritis geplant werden sollte.

Zitate:

https://www.fitundgesund.at/ernaehrung-bei-gastritis-artikel-965
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-Gastritis,gastritis102.html
https://www.ichkoche.at/hilfreiche-tipps-bei-gastritis-artikel-3152

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.