Was sollte man bei Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern essen?

In diesem kurzen Artikel geben wir eine Antwort auf die Frage „Was sollte man bei Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern essen?“ und wie man sie verhindern kann.

Was sollte man bei Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern essen?

Es ist eine gute Idee, dem Kind leichte Nahrung wie Zwieback, Kekse, Laugenstangen, leichte Suppen, Spaghetti oder Kartoffelgerichte zu geben, um seine Schmerzen zu lindern, nachdem das Erbrechen sechs bis acht Stunden lang aufgehört hat. 

Eine Ernährung, die fettige Mahlzeiten, Süßigkeiten und unverdünnte Fruchtsäfte enthält, sollte unbedingt vermieden werden. Wenn du mit Durchfall zu kämpfen hast, kannst du versuchen, kleine Snacks oder leichte Mahlzeiten anzubieten. Bei Kindern, die gestillt werden, sollte das Stillen nie unterbrochen werden.

Was solltest du tun, wenn dein Kind keinen Drang hat, etwas Bestimmtes zu konsumieren?

Eine sechs- bis zehnstündige Essenspause kann in vielen Fällen von Vorteil sein; das ist jedoch nicht dasselbe wie eine Pause vom Alkoholkonsum. Wenn der Appetit deines Kindes zurückkehrt, kannst du eher früher als später mit leichten Mahlzeiten beginnen. Beginne mit dem Verzehr von nahrhaften Lebensmitteln wie geraspelten Karotten, geriebenen Äpfeln, Bananen, Reis und Kartoffeln, damit du dein Abnehmziel nicht aus den Augen verlierst. Da Fett die Verdauung fördert, ist es empfehlenswert, immer nur eine kleine Menge davon zu essen. Sorge dafür, dass dein Kind jeden Tag die richtige Menge an Kalorien zu sich nimmt.

Was soll ich tun, wenn mein Kind zu viel Flüssigkeit verliert?

 Durch Erbrechen und/oder Durchfall kann dein Kind eine erhebliche Menge an Flüssigkeit und lebenswichtigen Salzen (Elektrolyten) verlieren. Deshalb ist es wichtig, Kinder unabhängig von ihrem Alter zu ermutigen, große Mengen Alkohol zu konsumieren. Um den Elektrolytverlust auszugleichen, kannst du Medikamente einnehmen, die von einem Apotheker oder einer Apothekerin verschrieben worden sind.

Als Alternative empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation ein einfaches Rezept, bei dem ein Liter Wasser mit sechs gestrichenen Teelöffeln Zucker und einem gestrichenen Teelöffel Salz vermischt wird.

Da Kinder schneller Flüssigkeit verlieren als Erwachsene, sollte bei der Behandlung zu Hause die klassische Hausbehandlung mit „Cola und Brezelstäbchen“ vermieden werden. Aufgrund des hohen Zuckergehalts von Cola-Getränken regen sie Durchfallkranke dazu an, noch mehr Wasser aus dem Körper und in den Darm auszuscheiden, was zu einem noch größeren Wasserverlust führt. Außerdem erhöht das Koffein in Cola den ohnehin schon hohen Kaliumverlust des Körpers.

Notiere Erbrechen und Durchfall deines Kindes sowie alle anderen Symptome wie Fieber und wie viel Flüssigkeit es gegessen hat. So bekommst du ein besseres Gefühl dafür, wie viel Flüssigkeit dein Kind verliert.

Gibt es natürliche Heilmittel, die du zu Hause selbst herstellen kannst und die dir helfen könnten?

Geriebener Apfel ist ein altbewährtes Hausmittel gegen Verdauungsstörungen. Aufgrund des Pektins in dieser Frucht bildet sich ein Schutzfilm auf der Schleimhaut des Verdauungstraktes. Die krampflösenden Eigenschaften der Kamille gibt es in zwei Formen: als Tee und als pharmazeutischer Saft, in dem sie mit anderen Wirkstoffen kombiniert wird. Bei Magenschmerzen und Grummeln kannst du versuchen, mit einem Körnerkissen zu schlafen, das du ein paar Minuten in der Mikrowelle erwärmt hast.

Ist es möglich, sich gegen Gastroenteritis impfen zu lassen und dadurch nicht zu erkranken?

Zumindest kann man sich durch eine Impfung vor Rotaviren schützen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass diese Schluckimpfung zu einem mäßigen Krankheitsverlauf führt, und sie ist in der Regel gut verträglich.

 Die Ständige Impfkommission empfiehlt, dass Kinder gleich nach der Geburt, also im Alter von sechs Wochen, geimpft werden. In bestimmten Fällen sind je nach Impfstoff zwei oder drei Dosen erforderlich. Wenn das Kind 24 oder 32 Wochen alt ist, muss die Impfserie abgeschlossen sein.

Fazit

In diesem kurzen Artikel geben wir eine Antwort auf die Frage „Was sollte man bei Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern essen?“ und wie man sie verhindern kann.

Referenz

https://www.familienhandbuch.de/gesundheit/umgang/ernaehrungkrankerkinder.php
https://www.netdoktor.de/krankheiten/magen-darm-grippe/hausmittel/
https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/kinderkrankheiten/magen-darm-erkrankung-bei-kindern-791771.html
https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/alternativ-heilen/hausmittel-gegen-magen-darmbeschwerden-bei-kindern-2016344
https://www.gesundheit.gv.at/krankheiten/erste-hilfe/kindernotfaelle/darminfektion-kinder

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert