Was solltest du essen, um einen hohen Eisengehalt im Blut zu senken? (5 wichtige Punkte)

Dieser kurze Artikel enthält Richtlinien darüber, was du essen solltest, um einen hohen Eisengehalt im Blut zu senken. Er geht noch einen Schritt weiter und beschreibt, was du nicht essen solltest und wie sich ein hoher Eisengehalt im Blut bemerkbar macht. Schließlich werden die Komplikationen aufgeführt, die durch einen unkontrollierten hohen Eisengehalt im Blut entstehen.

Was solltest du essen, um einen hohen Eisengehalt im Blut zu senken?

Ein hoher Eisengehalt im Blut kann durch den Verzehr von Lebensmitteln reduziert werden, die die Eisenaufnahme im Körper hemmen. Die hemmende Wirkung dieser Lebensmittel funktioniert am besten, wenn sie zusammen mit eisenhaltigen Lebensmitteln verzehrt werden (5). Diese Lebensmittel sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Kalziumhaltige Lebensmittel Grünes Gemüse, Milch, Fisch und Sojaprodukte.
Oxalate Spinat, Grünkohl, Mandeln, Vollkorngetreide, schwarzer Tee und grüner Tee.
Phytate Nüsse, Getreide und Hülsenfrüchte.
Polyphenole Tee, Kaffee, Äpfel und Pfefferminz.
Gerbstoffe Äpfel, Tees, Trauben, Cranberries und Kakis

Durch eine kontrollierte Ernährung mit diesen Lebensmitteln sollte der Eisengehalt im Blut also allmählich sinken.

Außerdem solltest du deinen Verzehr von Gemüse und pflanzlichen Proteinen wie Hülsenfrüchten erhöhen. Wähle immer Vollkornprodukte und nimm Nüsse in deine Mahlzeiten auf. Bei den Getränken solltest du dich für Schokolade, Kaffee oder schwarzen Tee entscheiden.

Vermeide den Verzehr von Geflügelfleisch, verarbeitetem Fleisch und allem roten Fleisch. Halte dich von Zitrusfrüchten oder -säften fern und vermeide den Konsum von Alkohol. Lebensmittel, die reich an Vitamin C, Milchsäure und Zucker sind, sollten vermieden werden, da sie die Eisenaufnahme fördern.

Wie wird die Aufnahme von Eisen beeinflusst?

Kalzium hemmt die Eisenaufnahme in höheren Konzentrationen besser. Seine hemmende Wirkung ist so stark, dass es die Eisenaufnahme in einer Mahlzeit nachweislich von 10,2 % auf 4,8 % reduzieren kann (5). Kalzium wirkt als Hemmstoff, indem es die Funktion der Eisentransporterproteine stört, die das Eisen für das Blut verfügbar machen (5).

Phytate, Tannine und Polyphenole sind allesamt phenolische Verbindungen und hemmen die Eisenaufnahme auf ähnliche Weise. Sie reagieren mit dem Eisen aus der Nahrung und bilden im Darm einen Komplex (5). Der Körper ist nicht in der Lage, diesen Komplex aufzuspalten, so dass die Eisenaufnahme unwirksam wird.

Oxalate können die Eisenaufnahme nur in Form von Oxalsäure hemmen. Die Säure reagiert mit Eisen und bildet Eisenoxalat, eine unlösliche Verbindung (5). Dieser Komplex beseitigt die Bioverfügbarkeit von Eisen, so dass der Körper es nicht aufnehmen kann.

Wodurch wird ein erhöhter Eisenspiegel im Blut verursacht?

Die Krankheit Hämochromatose Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, bei der es im Körper zu einer Überladung mit Eisen kommt. Sie wird durch eine Störung in den Mechanismen des Körpers verursacht, die das Eisen regulieren, was zu einer unkontrollierten Aufnahme von Eisen aus dem Darm führt. Da der Körper überschüssiges Eisen nicht ausscheiden kann, lagern sich die überschüssigen Mengen in Organen wie der Leber, der Haut und den Gelenken ab (4).
Genetik Die Grundform der Eisenüberladung im Blut wird durch die Vererbung der Krankheit von deinen Eltern verursacht. Dieser Zustand ist unfreiwillig, da er in einigen Fällen durch eine Genmutation verursacht wird. Männer haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, die Krankheit zu vererben, als Frauen und weiße Menschen sind häufiger betroffen als andere Rassen (1).
Ernährung Der konsequente Verzehr von eisenhaltigen Lebensmitteln kann zu einem erhöhten Blutspiegel führen. Dies kann durch den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Vitamin C sind, noch verschlimmert werden, da es die Aufnahme von Eisen erhöht. Kochmethoden wie Einweichen, Keimen und die Verwendung von Eisengeschirr tragen ebenfalls zu erhöhten Eisenwerten bei.
Missbrauch von Nahrungsergänzungsmitteln Dies ist einer der schnellsten Wege, über den die Eisenkonzentration im Blut ansteigt. Die Einnahme von rezeptfreien Eisenpräparaten ist besonders gefährlich, da sie dem Körper Eisen zuführen können, obwohl er es gar nicht braucht (1). Eine Überdosierung von Eisenpräparaten kann zu einer tödlichen Vergiftung führen und erfordert unter Umständen einen medizinischen Notfalleingriff.

Warum ist es wichtig, das Eisen im Blut zu regulieren?

Eisen ist ein essentieller Mineralstoff im Körper, da es ein wichtiger Bestandteil des Hämoglobins im Blut ist. Zu wenig Eisen im Körper führt zu einer sogenannten Anämie (Blutarmut). Zu viel Eisen im Körper kann dagegen zu Leberfehlfunktionen und Herzkomplikationen führen (1).

Eisen ist zwar ein lebenswichtiger Mineralstoff, kann aber sowohl in hoher Konzentration als auch bei einem Mangel gefährlich sein. Deshalb musst du deine Eisenzufuhr ständig überprüfen, damit die Konzentration nicht in eines der beiden Extreme fällt. Auf diese Weise kannst du Komplikationen vermeiden, die durch eine falsche Eisenkonzentration entstehen.

Woran erkennst du, dass dein Bluteisengehalt hoch ist?

Eine hohe Eisenkonzentration im Blut ist kurzfristig relativ leicht zu übersehen. Das liegt daran, dass er Anzeichen und Symptome hervorruft, die auch bei anderen Krankheiten auftreten, wie Müdigkeit, Gewichtsverlust und Bauchschmerzen. Sobald der Eisenmangel fortschreitet, treten eindeutige Anzeichen auf, z. B. eine geringe Libido bei Männern oder das Ausbleiben der Menstruation bei Frauen.

Der genaueste Weg, einen hohen Eisengehalt im Blut festzustellen, ist die medizinische Diagnose (2). Dabei wird das Blut auf den Eisengehalt untersucht, Lebertests durchgeführt und gegebenenfalls eine genetische Kartierung vorgenommen. Diese Tests können den hohen Eisengehalt im Blut und das Stadium seines Fortschreitens feststellen und Empfehlungen zur Korrektur geben (3).

Welche Risiken sind mit einem hohen Eisengehalt im Blut verbunden?

Eine hohe Eisenkonzentration im Blut ist mit verschiedenen Komplikationen verbunden. Die Erkrankung, die direkt mit diesem Zustand verbunden ist, wird als Hämochromatose bezeichnet (3). Diese Erkrankung ist durch starke Gelenkschmerzen und Organversagen gekennzeichnet, das zum Tod führen kann (2).

Ein zu hoher Eisengehalt im Blut kann auch indirekt viele andere Krankheiten und Zustände verursachen (3). Dazu gehören:

  • Arthritis
  • Osteoporose
  • Herzversagen
  • Leberkrebs.

All diese Krankheiten können zum Tod führen, wenn sie nicht behandelt werden.

In diesem Artikel erfährst du, was du essen solltest, um deinen Eisengehalt im Blut zu senken. Er beschreibt außerdem detailliert, welche Lebensmittel du meiden solltest und welche riskanten Praktiken mit dieser Krankheit verbunden sind. Ich persönlich würde es jedoch vorziehen, die Eisenkonzentration durch medizinische Maßnahmen wie Aderlass zu kontrollieren, bevor ich mich einer Diät zuwende, da erstere eine viel schnellere Wirkung zeigt.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

References

1.-

McDowell, L. A., Kudaravalli, P., & Sticco, K. L. (2023). Eisenüberladung. In StatPearls. StatPearls Publishing.

2.-

Lucas, M. R., Atkins, J. L., Pilling, L. C., Shearman, J., & Melzer, D. (2023). Hfe-Genotypen, Hämochromatose-Diagnosestatus und klinische Penetranz bis zum Alter von 80 Jahren in der uk biobank community cohort [Preprint]. Epidemiologie.

3.-

Liu Yin, J., Cussen, C., Harrington, C., Foskett, P., Raja, K., & Ala, A. (2023). Leitfaden-Überprüfung: European association for the study of liver (Easl) clinical practice guidelines on haemochromatosis. Journal of Clinical and Experimental Hepatology, 13(4), 649-655.

4.-

Lucas, M. R., Atkins, J. L., Pilling, L. C., Shearman, J., & Melzer, D. (2023). HFE-Genotypen, Hämochromatose-Diagnosestatus und klinische Penetranz bis zum Alter von 80 Jahren in der UK Biobank Community-Kohorte. medRxiv.

5.-

Piskin, E., Cianciosi, D., Gulec, S., Tomas, M., & Capanoglu, E. (2022). Eisenaufnahme: Faktoren, Grenzen und Methoden zur Verbesserung. ACS Omega, 7(24), 20441-20456.