Welche Erfahrungen gibt es mit Korkböden?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Welche Erfahrungen gibt es mit Korkböden?“ und geben Auskunft darüber, was genau ein Korkboden ist und welche Vor- und Nachteile die Verwendung von Korkböden hat.

Welche Erfahrungen gibt es mit Korkböden?

Die Erfahrungen mit Korkböden sind positiv. Korkböden helfen bei der Isolierung der Räume. Er hilft dabei, die Umgebungstemperatur zu absorbieren und das Haus warm zu halten. 

Das kann besonders vorteilhaft sein, wenn du kälteempfindlich bist oder in einem Gebiet mit Minusgraden lebst.

Korkbodenbeläge helfen auch dabei, den Einsatz von Heizungen oder anderen Heizelementen zu reduzieren und so Heizkosten und Energiekosten zu sparen.

Was genau sind Korkböden?

Der Korken wird aus der Rinde der Korkeiche gewonnen. Die Rinden werden üblicherweise für kommerzielle Zwecke verwendet. Für die Herstellung von Fußböden wird der Kork gemahlen, gepresst und dann zu Platten verarbeitet. Die Platten haften dann an den Harzen.

Was sind die weiteren Vorteile von Korkböden?

  • Ein weiterer Effekt von Korkplatten ist, dass sie schalldämpfende Eigenschaften haben. Das bedeutet, dass selbst wenn dein Haus besonders laut ist, deine Nachbarn nicht beeinträchtigt werden. Das ist besonders in einem Gebäude zu beobachten, in dem die Räume ziemlich nah beieinander liegen.
  • Korkböden dämpfen auch den Lärm, was deine Gelenke bei Stürzen oder Unfällen schützen kann.
  • Korkböden sind außerdem wasserfest, d.h. wenn du Wasser oder wasserhaltige Getränke verschüttest, nimmt der Boden das Wasser nicht auf und trocknet schnell wieder. 
  • Korkböden können für Allergiker/innen von Vorteil sein. Das liegt daran, dass er keinen Staub aufnimmt.
  • Korkböden können auch leicht repariert werden. Das heißt, wenn die Korkplatten beschädigt werden, sind sie leicht zu ersetzen. Die reparierten Korkplatten sind auch nicht besonders auffällig. Auch die Kratzer im Korkboden sind nicht sehr auffällig.
  • Korkböden sind auch ein idealer Bodenbelag für Kinderzimmer und für ältere Menschen. Denn sie sind rutschfest, was dazu beiträgt, dass es weniger Unfälle gibt.
  • Eine Alternative zu Korkböden wären Korkplatten. Du kannst den Korkplatten auch ein holz- oder steinähnliches Aussehen geben.

Was sind die Nachteile von Korkböden?

Die Verwendung von Korkböden hat viele Vorteile, aber es gibt auch einige Nachteile. Schauen wir uns einige von ihnen an:

  • Korkböden können auf Veränderungen in der Umgebung oder im Wetter reagieren. Das bedeutet, dass er sich je nach Umgebung entweder ausdehnen oder zusammenziehen kann.
  • Korkböden sind wasserabweisend, aber überschüssiges Wasser kann dazu führen, dass sich die Korkböden ausdehnen. Deshalb solltest du sie nicht in Toiletten oder Badezimmern verlegen.
  • Es ist besser, unter dem Bodenbelag Klebepads anzubringen, um den Korkboden zu stützen. Denn schwere Gegenstände, die im Korkboden aufbewahrt werden, können Abdrücke verursachen.

Du kannst auch keine Möbel oder andere schwere Gegenstände mitschleppen. Auch Haustiere können den Bodenbelag leicht beschädigen.

  • Es kann schwierig sein, Korkböden zu ersetzen, weil Kork normalerweise in mediterranen Regionen wächst. Das kann auch den Transport erschweren.
  • Auch übermäßiges Sonnenlicht kann dazu führen, dass der Korkboden ausbleicht. Wenn dein Zimmer oder dein ganzes Haus also viel Sonnenlicht abbekommt, ist es ratsam, keinen Korkboden zu verlegen.

Fazit

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Welche Erfahrungen gibt es mit Korkböden?“ beantwortet und Informationen darüber gegeben, was genau ein Korkboden ist und welche Vor- und Nachteile die Verwendung von Korkböden mit sich bringt.

Referenz

https://utopia.de/ratgeber/korkboden-the-advantages-and-disadvantages-of-cork-boards/

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.