Welche Fette solltest du vermeiden?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Welche Fette solltest du vermeiden?“ und geben Auskunft darüber, ob ungesättigte Fette gesund sind und was essenzielle Fettsäuren sind.

Welche Fette solltest du vermeiden?

Transfette sollten vermieden werden. Transfette können durch die Härtung von Ölen und Fetten entstehen. Diese gehärteten Fette finden sich in frittierten oder gebackenen Waren, Sahne oder Margarine.

Wenn die Öle über den Rauchpunkt erhitzt werden, entstehen Transfette. Transfette können den Spiegel des guten Cholesterins (HDL) senken und den Spiegel des schlechten Cholesterins (LDL) erhöhen.

Wenn der gute Cholesterinspiegel sinkt, steigt das Risiko, an Arteriosklerose, Herzkrankheiten und Hypercholesterinämie zu erkranken.

Gesättigte Fettsäuren können ebenfalls ungesund sein, obwohl sie weniger gefährlich sind als Transfette. Gesättigte Fette sind in Milchprodukten wie Milch, Käse, Butter, Sahne und Fleischprodukten enthalten.

Gesättigte Fette werden als versteckte Fette bezeichnet, weil sie in vielen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sind. Öle mit gesättigten Fetten werden hauptsächlich verwendet, weil sie einen hohen Rauchpunkt und eine gute Konsistenz haben.

Gesättigte Fette sind ungesund, weil sie in den Zellmembranen gespeichert werden und den Stoffwechsel verringern. Das führt zu einer langsameren Fettverbrennung, was das Risiko für Übergewicht erhöhen kann. 

Fettleibigkeit wiederum kann das Risiko erhöhen, andere Stoffwechselstörungen wie Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinwerte oder Diabetes zu entwickeln. Sie kann auch Entzündungen verstärken und das Risiko für Schlaganfälle erhöhen.

Sind ungesättigte Fette gesund?

Es gibt zwei Arten von ungesättigten Fettsäuren: mehrfach ungesättigte Fettsäuren und einfach ungesättigte Fettsäuren. Einfach ungesättigte Fettsäuren können den LDL-Spiegel senken und den HDL-Spiegel erhöhen.

Für eine bessere und gesündere Alternative können wir gesättigte Fette durch ungesättigte Fette ersetzen. 

Einfach ungesättigte Fette können durch Öle wie Rapsöl, Erdnussöl oder Olivenöl in unsere Ernährung aufgenommen werden. Auch Nüsse oder Avocados enthalten einfach ungesättigte Fettsäuren.

Mehrfach ungesättigte Fette sind nicht so gesund wie einfach ungesättigte Fette, aber gesünder als gesättigte Fette. Das liegt daran, dass mehrfach ungesättigte Fette sowohl den LDL- als auch den HDL-Spiegel senken. Mehrfach ungesättigte Fette sind in Sonnenblumen- und Distelöl enthalten.

Was sind essentielle Fettsäuren?

Zu den essentiellen Fettsäuren gehören Omega 3 und Omega 6. Diese kann unser Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über die Nahrung aufnehmen. 

Omega-3-Fettsäuren sind von Natur aus entzündungshemmend. Sie schützen vor entzündlichen Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten oder Arthritis.

Das Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 würde 1:5 betragen. Normalerweise nehmen wir eine Menge Omega 6-Fettsäuren zu uns. Es ist wichtig, genügend Omega-3-Fettsäuren zu sich zu nehmen, um die Omega-6-Fettsäuren auszugleichen.

Omega 3 ist in Walnüssen, fettem Fisch und Leinöl enthalten, während Omega 6 in Sonnenblumen-, Mais- und Distelöl vorkommt.

Andere FAQs zu Fetten, die dich interessieren könnten.

Welche Fette sind gesund?

Wie werden Transfette auf der Verpackung deklariert?

Fazit

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Welche Fette solltest du vermeiden?“ beantwortet und Informationen darüber gegeben, ob ungesättigte Fette gesund sind und was essenzielle Fettsäuren sind.

Referenz

https://www.qi-2.com/de/wissen/ernaehrungstipps/gute-fette-schlechte-fette/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert