Welche Fettsäuren sind in Olivenöl enthalten?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Welche Fettsäuren sind in Olivenöl enthalten?“ und geben Informationen darüber, warum Olivenöl gesund ist, wie Olivenöl im Vergleich zu anderen Ölen abschneidet und wie man ein gutes Olivenöl auswählt.

Welche Fettsäuren sind in Olivenöl enthalten?

Einfach ungesättigte Fettsäuren sind in Olivenöl enthalten. Olivenöl enthält eine Mischung aus Ölsäure, Palmitinsäure, Linolsäure, Palmitinsäure und anderen Fettsäuren. Es enthält auch Linolensäure in einem Anteil von 0 bis 1,5 Prozent.

Es werden große Mengen an Ölsäure gefunden (55 bis 83 Prozent), gefolgt von Linolsäure (3,5 bis 21 Prozent) und anderen Säuren.

Die im Olivenöl enthaltene Ölsäure verleiht dem Olivenöl Stabilität und verringert die Oxidationsrate des Öls. Der Gehalt an Ölsäure ist auch in nativem Olivenöl extra hoch, was zur Konservierung des Öls beiträgt.

Warum ist Olivenöl gesund?

Olivenöl ist gesund, weil es einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren enthält. Diese einfach ungesättigten Fettsäuren tragen dazu bei, den HDL-Wert (gutes Cholesterin) zu erhöhen und den Wert des schlechten Cholesterins (LDL) zu senken.

Die im Olivenöl enthaltenen einfach ungesättigten Fettsäuren können auch dazu beitragen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes zu verhindern und die Gewichtsabnahme zu fördern.

Olivenöl enthält auch Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren haben eine entzündungshemmende Wirkung. Sie helfen, Entzündungen zu reduzieren, die mit entzündlichen Krankheiten wie Herzkrankheiten, Diabetes oder Fettleibigkeit einhergehen.

Die Verwendung von Olivenöl beim Kochen von Lebensmitteln kann die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen aus der Nahrung fördern.

Olivenöl kann auch als Feuchtigkeitsspender verwendet und auf Haut oder Haar aufgetragen werden. Wenn du Olivenöl auf dein Haar auftragen möchtest, solltest du es nicht direkt aus der Speisekammer verwenden, sondern Haarprodukte kaufen, die Olivenöl enthalten.

Wie schneidet Olivenöl im Vergleich zu anderen Ölen ab?

Avocadoöl ist in seiner Zusammensetzung dem Olivenöl ähnlich. Es enthält ebenfalls einfach ungesättigte Fette und geringe Mengen an mehrfach ungesättigten und gesättigten Fetten.

Rapsöl enthält ebenfalls einen hohen Anteil an MUFA. Im Vergleich zu Olivenöl enthält es etwas mehr mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Traubenkernöl enthält einen höheren Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und einen geringeren Anteil an SFA und MUFA als Olivenöl.

Kokosnussöl hat eine völlig andere Zusammensetzung als Olivenöl. Es hat einen höheren Anteil an gesättigten Fetten und einen geringeren Anteil an MUFA. Der Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist ziemlich gering (etwa 0,2 Gramm).

Wie wählt man gutes Olivenöl aus?

Wähle Olivenöl, das in dunklen Flaschen abgefüllt ist. Es sollte ein Echtheitssiegel wie das USDA-Bio- oder das NAOOA-Qualitätssiegel haben. Vermeide es, Flaschen zu kaufen, die staubig sind oder einen Orangestich haben.

Weitere FAQs zum Olivenöl, die dich interessieren könnten.

Wie schmeckt Olivenöl?

Welches Olivenöl kann ich zum Braten verwenden?

Fazit

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Welche Fettsäuren sind im Olivenöl?“ beantwortet und Informationen darüber gegeben, warum Olivenöl gesund ist, wie Olivenöl im Vergleich zu anderen Ölen abschneidet und wie man ein gutes Olivenöl auswählt.

Referenz

https://www.oelea.de/olivenoel-analyse-fettsaeuren

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert