Welche Kartoffeln für Kartoffelgratin nutzen?

Welche Kartoffeln für Kartoffelgratin nutzen?

In diesem kurzen Ratgeber beantworten wir die Frage „Welche Kartoffeln für Kartoffelgratin nutzen“ mit einer ausführlichen Analyse, welche Kartoffelsorte für das Kartoffelgratin verwendet werden sollte. Außerdem besprechen wir, wie man Kartoffelgratin zubereitet und welche Tipps man für die richtige Lagerung von Kartoffelgratin braucht.

Also ohne viel Aufhebens, lassen Sie uns eintauchen und mehr darüber herausfinden.

Welche Kartoffeln für Kartoffelgratin nutzen?

Für das Kartoffelgratin können Sie sich entweder für festkochende Kartoffeln entscheiden, da diese auch nach dem Reiben und Kochen ihre Form behalten, oder Sie wählen mehligkochende Kartoffeln, wenn Ihr Kartoffelgratin cremiger sein soll. 

Wenn es darum geht, ob Sie gekochte Kartoffeln in Ihrem Kartoffelgratin oder rohe Kartoffeln verwenden sollten, dann können rohe Kartoffeln ihre Form halten, wenn sie gerieben werden, während auf der anderen Seite gekochte Kartoffeln schwieriger zu schneiden sein werden. Aber wenn Sie gekochte Kartoffeln zu Ihrem Kartoffelgratin hinzufügen, dann wird es im Vergleich zum Kartoffelgratin, in dem rohe Kartoffeln verwendet wurden, schnell zubereitet sein.

Es ist erwähnenswert, dass es letztendlich hauptsächlich von Ihren persönlichen Vorlieben abhängt, welche Kartoffelsorte Sie für Ihr Kartoffelgratin verwenden möchten.

Was sind festkochende Kartoffeln?

Festkochende Kartoffeln haben einen niedrigen Stärkegehalt und sind fester mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt. Wenn Sie also festkochende Kartoffeln verwenden, haben Sie die Gewissheit, dass alle Speisen, die Sie daraus zubereiten, ihre Form behalten und nicht übermäßig weich oder matschig werden. 

Was sind vorwiegend festkochende Kartoffeln?

Die vorwiegend festkochenden Kartoffeln liegen in ihren Eigenschaften in der Mitte zwischen den festkochenden und den mehligen Kartoffeln, da sie ein halbfestes Fruchtfleisch mit mittlerem bis hohem Stärkegehalt haben.

Ihre feinkörnige Struktur zusammen mit all den oben genannten Eigenschaften machen sie zur besten Wahl in einer Vielzahl von Gerichten.

Was sind mehlige Kartoffeln?

Mehlige Kartoffeln sind krümelig und der Wassergehalt ihres Fruchtfleisches ist gering, was ihr Fruchtfleisch trocken macht. Je höher der Stärkegehalt der Kartoffel ist, desto weicher wird sie nach dem Kochen, und genau das ist der Grund, warum mehlige Kartoffeln weicher und trockener sind als ihre festkochenden Pendants.

Wie man Kartoffelgratin macht, lesen Sie hier.

Wie macht man Kartoffelgratin?

Was Sie also tun müssen, ist festkochende Kartoffeln gründlich zu waschen und sie zu schälen. Danach schneiden Sie sie in feine Scheiben, Sie können dafür auch einen Küchenhobel verwenden. Nehmen Sie nun eine Auflaufform und legen Sie die in Scheiben geschnittenen Kartoffeln darin aus. 

Mischen Sie nun Milch und Sahne und fügen Sie einige Gewürze hinzu. Geben Sie die gewürzte Milch-Sahne-Mischung über die Kartoffeln in der Auflaufform und streuen Sie auch etwas Käse darüber.

Nun backen Sie das Kartoffelgratin für etwa eine Stunde bei 180 bis 200 Grad Celsius. Sobald das Kartoffelgratin gebacken ist, ist es an der Zeit, es mit Gewürzen Ihrer Wahl zu würzen. Sie können dafür Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Knoblauch, Thymian usw. verwenden.

Es ist erwähnenswert, dass die Zeit, die zum Backen von Kartoffelgratin benötigt wird, je nach Menge des Kartoffelgratins, das Sie machen möchten, variiert. Außerdem können Sie Ihrem Kartoffelgratin auch gebratenen Speck oder Gemüse hinzufügen, um ihm einen einzigartigen Geschmack zu verleihen.

Was passt gut zu Kartoffelgratin?

Wenn es um Kartoffelgratin geht, können Sie es als Beilage zu Fleischgerichten wie Kalbsrollbraten, Schnitzel, Rinderfilet, Poularde, etc. verwenden. Außerdem passt es auch gut zu Fisch und kann auch zusammen mit einem knackigen Salat verwendet werden.

Wie lagert man Kartoffelgratin richtig?

  1. Das Kartoffelgratin sollte in einem luftdichten Behälter oder Plastik-Reißverschlussbeutel im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  1. Sie sollten das heiße Kartoffelgratin niemals direkt in dem luftdichten Behälter oder dem Kunststoff-Reißverschlussbeutel aufbewahren, da sonst die Feuchtigkeit, die sich im Inneren des Behälters durch den vom heißen Kartoffelgratin abgegebenen Dampf bildet, eine geeignete Umgebung für das Wachstum von Bakterien und Mikroben bietet. Daher ist es ratsam, das Kartoffelgratin gründlich abzukühlen, bevor Sie es in dem Kunststoffreißverschlussbeutel oder dem luftdichten Behälter aufbewahren. 
  1. Es wird empfohlen, Ihren Kartoffelgratin-Behälter auf einer der Ablagen des Kühlschranks und nicht an der Tür aufzubewahren, da es an der Tür des Kühlschranks zu großen Temperaturschwankungen kommt.
  1. Lassen Sie Ihr Kartoffelgratin nie länger als 2 Stunden unabgedeckt auf der Küchentheke stehen, sonst wird es von Bakterien und anderen Mikroben verunreinigt. Bakterien wachsen zwischen 4 und 60 Grad Celsius schneller und wenn das Kartoffelgratin länger als 2 Stunden im Freien steht, sind die Chancen groß, dass die Bakterien bereits ihren Weg zum Kartoffelgratin gefunden und es kontaminiert haben.

Fazit

In diesem kurzen Ratgeber haben wir die Frage „welche Kartoffeln für Kartoffelgratin nutzen“ mit einer ausführlichen Analyse beantwortet, welche Kartoffelsorte beim Kartoffelgratin verwendet werden sollte. Außerdem haben wir besprochen, wie man Kartoffelgratin zubereitet und welche Tipps man für die richtige Lagerung von Kartoffelgratin braucht.

Zitate

https://www.essen-und-trinken.de/kartoffelgratin

https://www.gutekueche.at/forum/kartoffelgratin-welche-kartoffelsorte-65408

https://www.springlane.de/magazin/rezeptideen/kartoffelgratin-zubereiten/

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.